Champions League Qualifikation

Nach Monacos Rassismusvorwurf: UEFA leitet Verfahren ein

Rassismus-Vorfall
+
Torschütze Aurélien Tchouameni (r) wurde in Prag rassistisch beleidigt.

Die Vorfälle beim Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen Sparta Prag und der AS Monaco ziehen ein Disziplinarverfahren der Europäischen Fußball-Union UEFA gegen den tschechischen Club nach sich, teilte die UEFA mit, zwei Tage nach den massiven Rassismusvorwürfen von Monaco.

Nyon - Trainer Niko Kovac hatte seine Spieler während des 2:0-Sieges in der Halbzeitpause beruhigen müssen, nachdem Torschütze Aurelien Tchouameni nach seinem Treffer in der 37. Minute von Sparta-Fans beleidigt wurde. Er berichtete von Affenlauten sowie Hass-Nachrichten und Todesdrohungen. Auch nach dem Abpfiff hatte Tchouameni den englischen Schiedsrichter Michael Oliver auf Beleidigungen aufmerksam gemacht.

Die UEFA ermittelt gegen Sparta Prag wegen diskriminierenden Verhaltens, provozierender und beleidigender Aussagen sowie des Werfens von Gegenständen. Das Rückspiel zwischen den beiden Clubs in der dritten Qualifikationsrunde findet am kommenden Dienstag statt. Der Sieger erreicht die Playoffs, in denen es um einen Startplatz in der Gruppenphase der Champions League geht. dpa

Auch interessant

Kommentare