Kurz vor Abschied

Hoffenheim-Star rechnet mit Nagelsmann eiskalt ab - TSG äußert sich

+
Nagelsmann in der Kritik.

Nach einer bislang ziemlich ernüchternden Saison der TSG Hoffenheim sucht Andrej Kramaric die Schuld beim Trainer. Anders wären sogar Erfolge in Champions League und im Meisterkampf möglich gewesen.

Update 10.43 Uhr: Die TSG 1899 Hoffenheim will nicht öffentlich auf die scharfe Kritik von Stürmer Andrej Kramaric an Trainer Julian Nagelsmann reagieren. „Julian Nagelsmann und Andrej Kramaric haben das intern geklärt“, sagte TSG-Medienchef Holger Kliem am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Der kroatische Vizeweltmeister Kramaric hatte in der „Bild“-Zeitung (Montag) die vielen taktischen Umstellungen des Chefcoaches beklagt.

Erstmeldung: Hoffenheim-Star Kramaric rechnet mit Nagelsmann eiskalt ab

Sinsheim - Es war das zwölfte Mal in dieser Saison, dass die TSG Hoffenheim eine Führung verspielt: So gelang es dem Team von Trainer Julian Nagelsmann auch am Wochenende in Gladbach nicht, am Ende tatsächlich als der verdiente Sieger vom Platz zu gehen. Grund genug für Top-Torjäger Andrej Kramaric, endlich Klartext zu sprechen. Im Interview mit der Bild-Zeitung übt er harte Kritik an Nagelsmann, der am Saisonende die TSG in Richtung Leipzig verlassen wird.

Kramaric kritisiert: Nagelsmanns Taktikwechsel verwirren die Spieler

„Wir wechseln zu oft das System während des Spiels. Wir sind nicht bereit dafür. Wir sind keine Roboter, sondern Menschen. Das sind viele Fehler von draußen.“ Diese taktischen Änderungen könnten manchmal auch gar nicht schnell genug zu den Spielern durchdringen, erklärt der Kroate weiter: „Ich liebe Julian, aber in manchen Momenten ändern wir die Systeme und brauchen drei Minuten, weil es nicht jeder Spieler versteht oder er es wegen der 50 000 Zuschauer nicht hören kann.“ In diesem Moment würden sie ihren Vorteil verlieren.

Kramaric räumt zwar ein, dass dies nicht der einzige Grund sei, es aber dennoch zu oft passiere, dass sie nicht bis zum Ende des Spiels überlebten. Schließlich seien es jene kleinen Momente, „wenn du das Spiel verlierst, es nicht spürst und wir etwas ändern“. 

„In so vielen Spielen weiß ich [...] nicht, auf welcher Position ich überhaupt bin. Es ist schwer, darüber zu sprechen. Ich bin wirklich enttäuscht“. 

Nagelsmann der Schuldige? TSG hätte laut Kramaric auch Chancen auf Meisterkampf gehabt

Enttäuscht ist Kramaric auch über die seiner Meinung nach verpatzten Träume von Königsklasse und Meisterkampf: Sein Team würde die Champions League verdienen und hätte nach einer schlechten Saison der Bayern sogar Chancen gehabt, um die Meisterschaft zu kämpfen. 

Trainer Nagelsmann wollte sich laut Angaben der Bild noch nicht zu der Kritik an seiner Person äußern. 

Doch trotz all der Kritik musste Hoffenheim in dieser Saison nicht nur Niederlagen verkraften: So konnte die TSG noch Anfang April im Spiel gegen Augsburg klar punkten. 

dpa/lros

Auch interessant

Meistgelesen

Große Reform beim DFB? Dritte Liga auf dem Prüfstand - Bierhoff spricht über Neugliederung
Große Reform beim DFB? Dritte Liga auf dem Prüfstand - Bierhoff spricht über Neugliederung
Nach Transfer-Theater: Neymar verletzt sich - und fehlt PSG längere Zeit
Nach Transfer-Theater: Neymar verletzt sich - und fehlt PSG längere Zeit
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt die deutschen Champions-League-Spiele?
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt die deutschen Champions-League-Spiele?
„Echt schlecht gespielt“: Die Stimmen zum DFB-Sieg in Estland - Can und Gündogan über Instagram-Like
„Echt schlecht gespielt“: Die Stimmen zum DFB-Sieg in Estland - Can und Gündogan über Instagram-Like

Kommentare