„Das war ganz witzig“

Kuriose DFB-Nominierung: Nationaltrainer schickt WhatsApp-Nachricht an die Mutter

Training Nationalmannschaft vor dem WM-Qualifikationsspiel DFB
+
Wenn in der Bundesliga der Ball ruht, dreht sich alles um die Nationalmannschaft. Aber nicht nur die DFB-Herren sind aktuell auf Punktejagd unterwegs.

In die deutsche Nationalmannschaft berufen zu werden, ist für jeden Fußballer etwas ganz Besonderes. Blöd nur, wenn der DFB-Coach nicht die richtige Handynummer hat.

Paderborn – Nach dem Abgang von Cheftrainer Stefan Kuntz in die Türkei hat Antonio Di Salvo die deutsche U21-Nationalmannschaft übernommen. Der setzt bei der Nominierung seiner Spieler offensichtlich auf ganz neue Methoden, denn der Freiburger Yannik Keitel hat von seiner Berufung in die DFB-Auswahl erst auf Umwegen etwas mitbekommen.

Als Keitel nach dem ersten Kontakt mit dem neuen Coach Antonio Di Salvo gefragt wurde, meinte der Freiburger schmunzelnd: „Er hat mir eine kurze WhatsApp geschickt. Die ging aber an meine Mutter, weil er noch eine alte Nummer von mir hatte.“ Erst seine Mutter habe ihm dann erzählt, dass er für die Länderspiele nominiert ist. „Das war ganz witzig.“

U21: DFB-Rückkehrer Keitel hat nach WhatsApp-Panne nur Gutes über Di Salvo zu berichten

Auch ansonsten hatte Keitel nur Gutes über seinen neuen Coach zu berichten. „Mit Toni haben wir einen super Cheftrainer, den wir ja schon kennen.“ Der 42-Jährige sei „sehr diszipliniert. Er hat eine gute Ausstrahlung und kommt gut an.“ Mit großen Unterschieden zu Di Salvos Vorgänger Kunzt rechnet Keitel nicht. „Ich denke, dass er es so weiterführt“, sagte der Mittelfeldspieler vom SC Freiburg am Montag (4. Oktober).

Keitel hatte seine bisherigen drei U21-Länderspiele im Herbst 2020 noch unter Stefan Kuntz bestritten. Für die beiden Partien zum Auftakt in die EM-Qualifikation Anfang September wäre der Mittelfeldspieler von Kuntz nach rund einem Jahr DFB-Pause wieder nominiert worden, musste aber verletzt absagen.

U21-Nationalmannschaft: Keitel will gegen Israel und Ungarn bleibenden Eindruck hinterlassen

An diesem Donnerstag (18.15 Uhr/ProSieben Maxx) trifft die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes in Paderborn auf Israel, fünf Tage später ist auswärts Ungarn der nächste Gegner. Dabei will auch Keitel – einer der Gewinner des Freiburger Bundesliga-Starts – einen bleibenden Eindruck bei Neu-Coach Antonio Di Salvo hinterlassen. Die richtige Handynummer hat er ihm hoffentlich schon gegeben. (dpa/jo)

Auch interessant

Kommentare