Länderspiel

Nationalmannschaft in Hamburg: So macht der HSV Kasse

Bundestrainer Hansi Flick steht mit seinem Trainerteam bei einem Spiel der deutschen Nationalmannschaft an der Seitenlinie.
+
Bundestrainer Hansi Flick (Zweiter von links) gastiert mit der deutschen Nationalmannschaft in Hamburg – und der HSV profitiert davon.

Großer Fußball in Hamburg: Dort, wo sonst der HSV in der Zweiten Liga kickt, spielt am 8. Oktober die Nationalmannschaft. Ein Spiel, das sich für den HSV lohnt.

Hamburg – Von Erfolgen sind die Fußball-Fans in Hamburg nicht gerade verwöhnt. Der FC St. Pauli steht zwar aktuell an der Spitze der Zweiten Liga, aber der HSV ist und bleibt ein Sorgenkind. Trotzdem gibts im Volksparkstadion endlich mal wieder großen Fußball zu sehen.
Die deutsche Nationalmannschaft spielt am 8. Oktober in der HSV-Heimspielstätte. Warum der HSV einerseits jede Menge Aufwand hat, auf der anderen aber einen dicken Batzen Geld einsteckt und wie hoch die Summe ist, weiß 24hamburg.de*.

Geld, das der Traditionsverein aus der Metropole an Elbe und Alster gerne einsteckt, weil die Kassen des HSV enorm leer sind. Trotz des Verkaufs von Amadou Onana, der den HSV in der Sommerpause in Richtung OSC Lille verlassen hat. Auch ein Verkauf von Josha Vagnoman stand lange im Raum, platzte dann aber unter anderem deswegen, weil sich der junge Außenverteidiger verletzt hat und noch immer auf sein HSV-Comeback warten muss*. Zuletzt bekamen die Hanseaten immerhin eine dicke Finanzspritze in Form einer Coronahilfe in Höhe von zehn Millionen Euro. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare