Nach Verkehrsvergehen

Nationalspieler Tah muss keine Sanktionen fürchten

+
Sorgte abseits des Platzes für Aufregung: Leverkusens Nationalspieler Jonathan Tah. Foto: Soeren Stache

Leverkusen (dpa) - Nationalspieler Jonathan Tah muss nach seinem Verkehrsvergehen wegen zu schnellen Fahrens keine Sanktionen von seinem Arbeitgeber Bayer Leverkusen befürchten. Dies bestätigte der Club auf Nachfrage.

"Es handelt sich um ein ganz normales Verkehrsdelikt. Der Spieler zahlt ein Bußgeld und erhält ein Fahrverbot für einen Monat", sagte ein Sprecher des Bundesligisten. Natürlich werde man mit dem Spieler darüber sprechen. "Das ist natürlich nicht gut. Aber wir besprechen das und damit ist die Geschichte erledigt", hieß es im Club.

Verschiedene Medien hatten zuvor berichtet, Tah sei in ein Autorennen mit einem anderen Verkehrsteilnehmer verwickelt gewesen. "Über ein privates Autorennen wird nicht diskutiert", sagte der Bayer-Sprecher.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp
Champions League der Frauen: VfL Wolfsburg gegen Olympique Lyon heute live im TV und Live-Stream
Champions League der Frauen: VfL Wolfsburg gegen Olympique Lyon heute live im TV und Live-Stream
Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League
Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.