1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Neururer: "Ich verstehe Magath nicht"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Peter Neururer versteht Felix Magath nicht. © dpa

Gelsenkirchen - Peter Neururer, ehemaliger Schalke-Trainer und außerdem Vereinsmitglied, spricht in der tz-Expertenrunde über den katastrophalen Fehlstart der "Knappen".

Man muss sich Sorgen machen auf Schalke – dort läuft im Moment alles schief! Das 1:3 gegen Dortmund war nur der vorläufige Tiefpunkt. Man wurde im eigenen Stadion vorgeführt, hatte keine Chance. Das hat allen Fans einen Stich ins Herz versetzt. Und so schnell werden sie diesen Schlag nicht vergessen!

Die Meistertipps der 18 Bundesliga-Trainer

Das bedeutet, Felix Magath wird noch mehr Gegenwind bekommen. Viele verstehen sein Konzept nicht. Und wissen Sie was? Ich auch nicht! Ich gebe ihm in dem Punkt recht, dass die Mannschaft, die letztes Jahr überragend gespielt hat, in dieser Form nicht hätte bestehen können in Champions League und Bundesliga. Es ist völlig klar, dass im Sommer Verstärkungen kommen mussten. Aber so ein Komplettumbau ist in meinen Augen die klassische Fehlplanung. Es wäre sicher ausreichend gewesen, auf zwei oder drei Positionen entscheidende Veränderungen vorzunehmen. Drei gute Ergänzungen wären optimal gewesen – aber ein Austausch der gesamten Abwehr, das kann kurzfristig nicht gutgehen. Eine Mannschaft braucht Zeit, um sich einspielen zu können.

Zudem verstehe ich die Verpflichtung von Metzelder nicht. Er wurde als Führungsspieler geholt, dabei hatte er bei Real überhaupt nicht auf dem Feld gestanden. Er braucht wie viele andere Zeit. Und genau die hat man auf Schalke nicht. Noch haben wir erst den vierten Spieltag, aber sollte die Mannschaft nicht bald erfolgreich sein, wird es dramatisch. Denn auf Schalke muss man die Champions League erreichen, weil der finanzielle Druck sehr hoch ist. Eine weitere Folge der klassischen Fehlplanung!

Auch interessant

Kommentare