1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Neymars WM-Knöchel könnte für Brasilien zum Vorteil werden

Erstellt:

Von: Stefan Schmid, Philipp Kuserau

Kommentare

Neymar und sein Knöchel sind das Thema Brasiliens. Doch ist der Ausfall des Superstars sogar eine Chance für das Team?

Update vom 27. November, 9.53 Uhr: Neymar, der brasilianische Superstar, würde gerne ähnliche Tore feiern, wie es sein PSG-Kollege Kylian Mbappe für Frankreich macht. Doch der Brasilianer ist einmal mehr vom Verletzungspech geplagt. Sein Knöchel ist stark angeschwollen, wie der Superstar auf Instagram zeigt. Er tut alles für sein Comeback.

Doch der Selecao, so schreibt die dpa, könnte sein Ausfall sogar gut tun, weil das Spiel flüssiger werden würde. „Gegen die Serben hatte sich Neymar nicht nur einmal in unnötige Dribblings verzettelt und damit Angriffe seiner Mannschaft verzögert. Außerdem hat Brasilien bei der Copa América 2019 bewiesen, dass es große Titel auch ohne den verletzten Star holen kann“, so die Agentur. Beweisen kann Brasilien das am Montag um 17 Uhr gegen die Schweiz.

Neymar WM Brasilien Fuß Verletzung
Neymar zeigt seinen geschwollenen Fuß. Wird das noch was während der WM? © Screenshot Instagram

Update vom 25. November, 06.35 Uhr: Spät in der Nacht humpelte Neymar mit goldenen Kopfhörern auf den Ohren durch die Katakomben des Lusail Stadions. Seinen Kopf hielt er gesenkt, Fragen beantworten wollte der Fußball-Superstar der Brasilianer nicht. Die großen Fragen lauten nun: Wie schwer ist die Sprunggelenksverletzung des 30-Jährigen? Und droht ihm möglicherweise sogar das WM-Aus?

Zumindest Nationaltrainer Tite glaubt das nicht. „Wir sind zuversichtlich, dass er bei dieser WM weiterspielen kann. Er wird diese WM fortsetzen!“, kündigte der 61-Jährige nach dem 2:0-Auftakterfolg gegen Serbien trotzig an. Ob das tatsächlich so ist, werden aber erst die Untersuchungen an diesem Freitag zeigen. Nach Angaben von Teamarzt Rodrigo Lasmar hat Neymar sich eine Verstauchung des rechten Sprunggelenks zugezogen.

„Wir müssen jetzt 24 bis 48 Stunden warten, bis wir näheres sagen können. Wir haben noch keinen MRT-Termin.“ Ihr nächstes Spiel bestreiten die Brasilianer am Montag gegen die Schweiz.

Neymar verletzt sich gegen Serbien: Sorgen um Brasilien-Star

Nachdem er sich die Verletzung in der zweiten Halbzeit zugezogen hatte, spielte Neymar laut Tite noch elf Minuten weiter. Ausgewechselt wurde er dann erst in der 79. Minute. „Ich hoffe, Neymar erholt sich so schnell wie möglich, damit wir ihn beim nächsten Spiel wieder bei 100 Prozent haben“, sagte Doppeltorschütze Richarlison.

Dass dem Stürmer der Tottenham Hotspur beim Auftaktsieg ein Zaubertor gelungen war, geriet durch die Neymar-Verletzung fast schon wieder in Vergessenheit. Nach einer Vorlage von Vinicius Júnior hatte er sich den Ball im Strafraum selbst vorgelegt und ihn anschließend per Seitfallzieher ins Netz befördert. Anschließend war der Jubel bei der Seleção groß. Nur die Sorgen um Neymar waren später noch größer.

Droht Neymar das WM-Aus? Bittere Tränen beim Superstar

Update vom 24. November, 22.45 Uhr: Brasiliens Superstar Neymar droht möglicherweise das WM-Aus. In der 79. Minute musste der Starspieler von Paris St. Germain ausgewechselt werden und wurde daraufhin sofort vom medizinischen Personal behandelt. 

Schon vor dessen Auswechslung musste sein rechtes Fußgelenk mit Eis gekühlt werden. Die Bilder zeigten einen niedergeschlagenen Spielmacher auf der Bank, der seine Tränen nicht zurückhalten konnte und sich dabei an den Fuß fasste. In der Tat musste Neymar im Spiel gegen Serbien (2:0 für Brasilien) hart einstecken: Insgesamt wurde er neunmal gefoult und auch ansonsten von den Serben nicht mit Samthandschuhen angefasst.

Ein niedergeschlagener Neymar nach seiner Auswechslung auf der brasilianischen Bank.
Ein niedergeschlagener Neymar nach seiner Auswechslung auf der brasilianischen Bank. © IMAGO/Peter Byrne

Update vom 24. November, 21.15 Uhr: Kurioses konnten die Zuschauer nach der Pause bei der Partie Brasilien gegen Serbien beobachten und wen wundert‘s: verantwortlich dafür war der brasilianische Superstar Neymar. Während alle anderen Spieler, inklusive der Schiedsrichtergespanns, sich bereits auf dem Spielfeld befanden, ließ der PSG-Star noch auf sich warten.

Schiedsrichter wartet nicht bis sich Neymar die Schuhe gebunden hat

Da standen also 21 Spieler auf dem Feld und warteten auf Neymar, dessen Verbleib wenig später für die TV-Zuschauer aufgelöst wurde. Der Brasilianer bog seelenruhig um die Ecke im Kabinentrakt in das Sichtfeld der Kameras und zog sich im Gehen noch ein Funktionsshirt an. Dabei ließ er sich von einem mitlaufenden Staff-Mitglied Tape anreichen, welches – wohl ohne tiefere sportliche Funktion – für seien Handgelenke bestimmt war.

Neymar beim Spiel gegen Serbien.
Neymar beim Spiel gegen Serbien. © IMAGO/Bagu Blanco / PRESSIN

Wer allerdings dachte, dass die Extravaganzen des Edeltechnikers damit ihr Ende gefunden hatten, irrte gewaltig. Auf dem Feld angekommen, musste er schließlich noch sein Schuhwerk binden. Darauf wollte dann wohl Schiedsrichter Alireza Faghani nicht mehr warten, der zur Überraschung der TV-Regisseure (die Kameras hatten immer noch Neymar im Fokus) die Partie wieder anpfiff.

Erstmeldung vom 24. November, 8.00 Uhr: München – Am Donnerstagabend steigt endlich Titelfavorit Brasilien in die WM 2022 ein. Die Erwartungen an den fünffachen Weltmeister sind wie immer hoch. Aufgrund des mit zahlreichen Superstars wie Neymar und Vinícius Jr. bestückten Kaders wird mit einem langen Turnierlauf der Seleção gerechnet. Dabei dürfte der Weg ins Achtelfinale bereits schwer genug werden. Brasilien dürfte mit der Schweiz, Kamerun und dem ersten Gruppengegner Serbien wohl die schwerste Vorrundengruppe erwischt haben. Nach der Partie gegen Serbien geht es zunächst gegen die Schweiz (28. November), anschließend gegen Kamerun (2. Dezember).

Brasilien und Serbien kennen sich noch von der WM 2018 in Russland

Brasilien hat bei der WM 2022 eine schwere Gruppe erwischt.
Brasilien hat bei der WM 2022 eine schwere Gruppe erwischt. © IMAGO/Eurasia Sport Images

Serbien und Brasilien kennen sich noch von der WM 2018 in Russland. Auch damals kämpften beide Nationen in der Gruppe um die K.o.-Runde. Damals ging das direkte Duell mit 2:0 an die Seleção. Serbien verpasste das Achtelfinale hinter der Schweiz und Brasilien auf Platz drei. Es bleibt spannend, ob sich bei dieser Weltmeisterschaft erneut die Schweiz und Brasilien für die nächste Runde qualifizieren können oder diesmal Serbien für eine kleine Überraschung sorgen kann.

Die Serben treten nach der schweren Aufgabe gegen den Rekordweltmeister gegen Kamerun (28. November) und die Schweiz (2. Dezember) an. Alle Partien und Termine gibt es in unserem WM-Spielplan in der Übersicht. Die Begegnung am Donnerstagabend findet im Lusail Iconic Stadium in Lusail statt.

BegegnungBrasilien - Serbien
Anpfiff24. November, 20 Uhr
StadionLusail Iconic Stadium (Lusail)

WM 2022 live im Free-TV und Stream: Wo wird Brasilien gegen Serbien übertragen?

Das ZDF überträgt das Top-Spiel zwischen Brasilien und Serbien live im Free-TV. Ab 19.25 Uhr stimmen Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein zusammen mit den Experten Christoph Kramer und Sandro Wagner auf die Partie ein. Als Kommentator ist Béla Réthy vorgesehen. Das Zweite wird zudem einen kostenlosen Live-Stream bereitstellen.

In unserem Sendeplan gibt es die Übersicht, welche Spiele der WM 2022 live im TV laufen. Zudem gibt es einen Überblick aller Sendetermine des DFB-Teams.

Brasilien gegen Serbien gefordert: Magenta TV überträgt die WM 2022 live

Die Spiele der Weltmeisterschaft gibt es auch live bei Magenta TV zu sehen, so auch der Showdown zwischen Brasilien und Serbien. Die Vorberichte bei Magenta TV starten um 19.15 Uhr - kurz vor Anpfiff übernimmt dann Kommentator Christian Strassburger.

MagentaTV jetzt bestellen

Hinweis an unsere Leser: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, wir erhalten von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts

WM 2022 live im Free-TV: Die Übertragung von Brasilien gegen Serbien im Überblick

Free-TVZDF
Pay-TVMagenta TV
Live-StreamZDF (kostenlos), Magenta TV (Abo erforderlich)

Auch interessant

Kommentare