1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

„Nicht jetzt“: Andrej Woronin wird kein Co-Trainer bei Hertha

Erstellt:

Kommentare

Andrej Woronin beim Promi-Benefizspiel in Ingelheim im April
Andrej Woronin beim Promi-Benefizspiel in Ingelheim im April © IMAGO/Paul Kufahl/rscp-photo

Ex-Stürmer Andrej Woronin hat bestätigt, dass er in der kommenden Saison nicht Co-Trainer von Sandro Schwarz bei Hertha BSC wird.

Berlin - «Vielleicht kehre ich eines Tages zurück, aber nicht jetzt», sagte der 42 Jahre alte Ukrainer dem «Kicker» (Dienstag). «Die Hertha und Berlin bleiben immer in meinem Herzen. Mir wurde schon zu meiner Rückkehr gratuliert, aber das war verfrüht», sagte er. Woronin, der 2008/2009 eine Saison lang für die Berliner auflief, war bis zum Angriff Russlands auf sein Heimatland im Februar Assistent von Schwarz bei Dynamo Moskau, hatte das Land dann aber verlassen. Schwarz hatte in einer Medienrunde am Freitag bereits indirekt bestätigt, dass Woronin nicht Teil seines Trainerteams in Berlin wird.

Woronin lobte den 43-Jährigen im Interview des «Kicker» erneut: «Sandro setzt auf Zusammenhalt, nimmt sich viel Zeit für jeden einzelnen Spieler. Ich denke, dass wir Dynamo verbessert haben, vor allem die jungen Spieler.» Über seine eigene Zukunft sagte der Ukrainer: «Ich bin offen und hoffe, bald in Deutschland arbeiten zu können.» (dpa)

Auch interessant

Kommentare