Reaktionen zur WM-Qualifikation

Deutschland bei WM dabei: Doch ein DFB-Star schiebt auch Frust - „Irgendwann ist das Fass voll“

Hansi Flick spricht nach dem Sieg in Nordmazedonien über die geschaffte WM-Qualifikation. Ein DFB-Star hadert mit Kritik an seinem Fußball. Die Stimmen.

München/Skopje - Deutschland gewinnt in Nordmazedonien und qualifiziert sich für die Fußball-WM 2022. Vor dem Länderspiel erläutert Bundestrainer Hansi Flick einen taktischen Winkelzug.

Nach der Partie in Skopje äußert sich der einstige Coach des FC Bayern München zur Weltmeisterschaft in Katar (21. November bis 18. Dezember 2021). Doppel-Torschütze Timo Werner lässt Kritik mit deutlichen Worten „abperlen“. tz.de sammelt die Stimmen zum Spiel von RTL:

Bundestrainer Hansi Flick nach dem Länderspiel in Nordmazedonien über ...

... den Sieg des DFB-Teams: „Wir haben jetzt fünf Siege in dieser Saison. Von der Einstellung muss man der Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat nicht nachgelassen. Natürlich war die erste Halbzeit etwas wild. Wir können zufrieden sein, dass wir auch dieses Spiel mit einem Sieg bestritten haben.“

... das 1:0 für Deutschland: „Super-Pass, Super-Angriff. Die Entstehung war einfach sehr gut, mit viel Speed.“

... ob es Timo Werner einfach hat: „Nein, hat er nicht. Er hat auch einige Chancen im Spiel gehabt. Die zwei hat er toll abgeschlossen.“

Irgendwann ist das Fass mal voll.

Timo Werner über Kritik an seinem Fußball

Leon Goretzka (FC Bayern) nach dem Sieg in Normazedonien über ...

... das WM-Quali-Spiel in Nordmazedonien: „Es war ein sehr unangenehmer Gegner, gerade in der ersten Halbzeit. Das ist keine schlechte Mannschaft, die muss man erstmal müde spielen. In der ersten Halbzeit war es noch ausbaufähig. Da hat uns der Zug zum Tor gefehlt und die Überzeugung, das Tor in der Box dann auch zu machen.“

... die Rückkehr des DFB-Teams in die Weltspitze: „Wir sollten kleine Brötchen backen. Da haben wir noch viel vor uns. Wenn es darum geht, dass wir in die Weltspitze zurückkommen, müssen wir als Mannschaft weiter zusammenwachsen und zusammenschweißen. Da ist keiner besser als Hansi, um das zu schaffen.“

Timo Werner (FC Chelsea) nach dem WM-Quali-Spiel über ...

... den WM-Quali-Sieg in Nordmazedonien: „Das sind Mannschaften, gegen die es am Anfang immer schwer ist. Es war gut, dass wir kein Gegentor bekommen haben. Es waren ja schon brenzlige Situationen dabei. Als wir in Führung gegangen sind, war es deutlich einfacher für uns.“

... die Zusammenarbeit mit Hansi Flick: „Sehr gut. Ich habe schon oft gesagt, dass wenn ein Trainer einen mag und auf einen setzt, dass das jedem Spieler hilft. Er gibt mir 100-prozentiges Vertrauen von draußen und ich hoffe, dass ich das zurückgeben kann.“

... über ständige Kritik an seinem Fußball: „Es muss ja abperlen. Wenn ich mir zwei Tage zu viele Gedanken gemacht hätte, hätte ich hier nicht spielen können. Denn irgendwann ist das Fass mal voll. Deswegen muss ich es abperlen lassen. Ich freue mich, dass ich heute der Mannschaft helfen konnte.“

David Raum (1899 Hoffenheim) nach dem Länderspiel über ...

... sein Startelf-Debüt im DFB-Team: „Darauf arbeitet man hin, dafür gibt man Gas im Training. Ich habe versucht, mein Flankenspiel einzubringen. Deswegen bin ich stolz, hier heute spielen zu dürfen.“

Im Video: DFB-Team löst weltweit erstes WM-Ticket

Bundestrainer Hansi Flick vor dem Länderspiel über ...

... Bayerns Serge Gnabry: „Serge ist wirklich in einer guten Form aktuell. Mich freut, dass er sein Bemühen gegen Rumänien mit einem Tor krönen konnte. Er hat immer wieder Zwei-gegen-Eins-Situationen rausgeholt, was wichtig war für uns. Er hat ein starkes Spiel gemacht.“

... das Startelf-Debüt von David Raum: „David Raum hat in der Offensive seine Qualität. Er soll versuchen, über die linke Seite unsere Offensive zu unterstützen. Dann haben wir mit Lukas Klostermann, Niklas Süle und Thilo Kehrer noch drei für die Restverteidigung. Die rechte Seite soll stabiler sein und über die linke Seite soll die Post abgehen.“

... die WM-Qualifikation: „Wir wollen das Spiel gewinnen. Das ist in den Köpfen der Spieler drin. Wir wollen uns so schnell wie möglich für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Wir müssen erstmal unsere Hausaufgaben machen. Wir wollen nachlegen, ohne nachzulassen.“

RTL-Experte Lothar Matthäus vor dem Länderspiel über ...

... die WM-Qualifikation: „Ich denke, dass sie heute in der Kabine was zu feiern haben werden. Sie wollen nicht nur den Fans eine Freude machen, sondern auch sich selbst und morgen mit einem Sieg die Heimreise antreten. Ich glaube, so 1000 deutsche Fans sind heute da.“

... den Rasen nach einem Starkregen in Skopje: „Der Platz ist wirklich gut. Der Schiedsrichter ist vorhin lange drüber gelaufen und hat immer wieder den Ball auf den Boden geworfen, um zu schauen, ob der Rasen bespielbar ist oder Wasser aufspritzt. Ich denke, das Spiel kann regulär stattfinden.“ (pm)

Rubriklistenbild: © IMAGO / Eibner

Auch interessant

Kommentare