Nordmazedonien bei der EM

Nordmazedonische Nationalmannschaft: Rekorde und Trainer – alle Infos

Die nordmazedonische Nationalmannschaft
+
Die nordmazedonische Nationalmannschaft

Die nordmazedonische Nationalmannschaft ist 2021 erstmals bei einer EM dabei. Alle Infos zur Historie und den Erfolgen der Mannschaft.

Skopje – Die nordmazedonische Nationalmannschaft blickt auf eine kurze Länderspielgeschichte zurück. Die Fußball-EM 2021 wird die erste Turnierteilnahme für die Nationalmannschaft aus Südosteuropa. Nachdem sich die Mannschaft nicht direkt für die EM qualifiziert hatte, löste sie ihr Turnierticket über die Play-offs mit Siegen gegen den Kosovo (Halbfinale – 2:1) und Georgien (Finale – 1:0). Die Namensänderung zu Nordmazedonien im Jahr 2019 und die erstmalige Teilnahme an einem Fußball-Turnier markieren den Beginn einer neuen Ära des nordmazedonischen Fußballverbandes.

Die nordmazedonische Nationalmannschaft: Erfolge und Historie

Die Geschichte der nordmazedonischen Nationalmannschaft ist wegen der schwankenden Leistungen von wenig Erfolg geprägt.

Die mazedonische Fußball-Nationalelf wurde im Jahr 1949 als Teil des jugoslawischen Fußballverbandes gegründet. Bis zur Unabhängigkeit im Jahr 1992 war Mazedonien Teil einer erfolgreichen jugoslawischen Nationalmannschaft, allerdings schafften es in der 73-jährigen Länderspielgeschichte nur 17 Spieler aus Mazedonien in die Aufstellung.

Nach der Unabhängigkeit Mazedoniens trat der Fußballverband im Jahr 1994 der FIFA und UEFA bei. Abgesehen von der anstehenden Fußball-Europameisterschaft schaffte es Mazedonien seither nie, sich für ein Turnier zu qualifizieren. In der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 spielten die Mazedonier lange um den zweiten Platz. Sie verloren jedoch die letzten drei Spiele und verpassten die Teilnahme als Viertplatzierter in ihrer Gruppe. Es war das beste Gruppenergebnis, das die mazedonische Nationalmannschaft bei einer WM-Qualifikation erzielte.

In den nachfolgenden Qualifikationen für Turniere erreichte man ausschließlich hintere Platzierungen. Das schlechteste Ergebnis der Mazedonier gab es bei der EM-Qualifikation 2016. Die Mannschaft beendete die Gruppenphase als Letzter.

Die nordmazedonische Nationalmannschaft: Ihre Länderspielbilanz
Als unabhängige Fußball-Nationalmannschaft bestritt Nordmazedonien 247 Spiele und gewann 75 davon (63 Unentschieden und 109 Niederlagen).

Trotz ihrer erfolglosen Länderspielgeschichte blickt die nordmazedonische Nationalmannschaft auf verhältnismäßig gute Spielergebnisse zurück.

In ihrem ersten Pflichtspiel als unabhängige Nationalmannschaft erkämpften die Mazedonier im Jahr 1994 ein beachtliches 1:1 gegen den damaligen Europameister aus Dänemark. Außerdem gelang Mazedonien ein nennenswertes 1:1 gegen Belgien. Trotz dieser Teilerfolge verpasste Mazedonien die Teilnahme an der EM 1996. In der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2000 schaffte die mazedonische Nationalmannschaft ein Unentschieden gegen den WM-Dritten aus Kroatien, verpasste aber die Teilnahme am Turnier deutlich.

Einer der größten Erfolge in der Länderspielhistorie war der 2:1-Sieg Nordmazedoniens über Deutschland in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022. Nordmazedonien startete als Außenseiter in das Spiel, konnte sich aber mit einem starken Auftritt behaupten. Den Führungstreffer erzielte Rekordtorschütze und Schlüsselspieler Goran Pandev.

Den höchsten Sieg errang Mazedonien im Jahr 1996 gegen Liechtenstein (11:1), die höchste Niederlage gab es 2005 gegen Tschechien (1:6).

Die nordmazedonische Nationalmannschaft bei der EM 2021: Trainer und Spieler

In der nordmazedonischen Nationalmannschaft stehen kaum Spieler bei bekannten Vereinen unter Vertrag. Einige Spieler sind in Italien, Spanien und Kroatien aktiv. Nur wenige spielen in der nordmazedonischen Liga.

Die nachfolgende Aufstellung nennt den aktuellen Kader von Trainer Igor Angelovski. Kapitän der Mannschaft ist Rekordnationalspieler Goran Pandev (117 Länderspiele).

Tor:

  • Stole Dimitrievski
  • Risto Jankov
  • Martin Bogatinov
  • Damjan Siskovski

Abwehr:

  • Darko Velkovski
  • Ezgjan Alioski
  • Stefan Aškovski
  • Visar Musliu
  • Kire Ristevski
  • Egzon Bejtulai
  • Stefan Ristovski

Mittelfeld:

  • Arijan Ademi
  • Stefan Spirovski
  • Eljif Elmas
  • Ferhan Hasani
  • Daniel Avramovski
  • Boban Nikolov
  • Enis Bardhi

Angriff:

  • Vlatko Stojanovski
  • Goran Pandev
  • Krste Velkoski
  • Agim Ibraimi
  • Illija Nestorovski
  • Marjan Radeski
  • Aleksandar Trajkovski

Als Dritter in seiner Gruppe verpasste Nordmazedonien die direkte Qualifikation für die EM. Die nordmazedonische Fußball-Nationalmannschaft wurde in ihrer UEFA Nations League Gruppe Erster und spielte dadurch in den Play-offs mit. Nach Siegen gegen Kosovo und Georgien qualifizierte sich die Elf für die EM, wo sie in ihrer Gruppe auf die Niederlande, die Ukraine und Österreich trifft.

Auch interessant

Kommentare