1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Norwegens Nationalcoach tritt nach EM-Enttäuschung zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Martin Sjögren
Norwegens Trainer Martin Sjögren steht mit verschränkten Armen am Spielfeldrand. © Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Nach dem katastrophalen Abschneiden seines Teams bei der EM in England hört Martin Sjögren als Cheftrainer der norwegischen Frauenfußball-Nationalmannschaft auf.

Oslo - Der 45 Jahre alte Schwede und sein Assistent Anders Jacobson einigten sich mit dem norwegischen Fußballverband NFF darauf, von ihren Posten vorzeitig zurückzutreten. Das teilte der Verband am Dienstag mit. Das Trainerduo hatte die Auswahl Anfang 2017 übernommen und seine Verträge im vergangenen Jahr bis zur WM 2023 verlängert.

Norwegen war bei der Europameisterschaft in England mit nur einem Sieg in drei Spielen und dem Aus in der Vorrunde klar hinter den hohen Erwartungen zurückgeblieben. Besonders die 0:8 (0:6)-Pleite gegen Gastgeber England schmerzte. Danach hatte sich die teils heftige Kritik im Land vor allem gegen Sjögren gerichtet.

„Wir sind alle enttäuscht über die EM-Leistungen in diesem Sommer“, erklärte Verbandspräsidentin Lise Klaveness. Die Verantwortung liege jedoch nicht bei einzelnen Personen, betonte sie. Ihr Verband ist bereits auf der Suche nach einem neuen Trainerteam. Sjögren selbst sagte der Zeitung „Verdens Gang“, er habe am Tag nach dem EM-Aus gegen Österreich mit Klaveness gesprochen, wobei die beiden zum Schluss gekommen seien, dass dies für beide Seiten der beste Weg sei. dpa

Auch interessant

Kommentare