Gertjan Verbeek

Derby: FCN-Trainer beeindruckt von Augsburg

+
Nürnberg-Trainer Gertjan Verbeek.

Nürnberg - Mit einer neuformierten Mannschaft will der verletzungsgeplagte 1. FC Nürnberg im Derby beim FC Augsburg wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg erkämpfen.

Trainer Gertjan Verbeek kündigte vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (15.30 Uhr) an, dass der 20 Jahre alte Schweizer Martin Angha für den verletzten Timothy Chandler rechter Außenverteidiger spielen werde. „Er kennt die Position“, begründete Verbeek am Freitag.

Für Daniel Ginczek (Kreuzbandriss) dürfte Josip Drmic in die Sturmspitze rücken. Den freien Platz auf dem rechten Flügel könnte Timo Gebhart einnehmen, auch wenn der Mittelfeldspieler nach längerer Pause noch nicht wieder über Kraft für einen Einsatz über die volle Distanz verfügen dürfte. „Wenn er anfängt und es 60 Minuten sehr gut macht, ist es auch okay“, sagte Verbeek.

Von 0 bis 100 %: Die WM-Chancen von 49 DFB-Kandidaten

Knapp ein Jahr vor der WM 2014 ist der Kampf um die Kader-Plätze von Joachim Löw in vollem Gange. Wir schätzen die Chancen von 49 Spielern ab (Texte: Marcel Kloth) © dpa
TOR: Manuel Neuer (27, Tor): Der Bayern-Keeper ist seit 2010 die unumstrittene Nummer Eins im deutschen Team. Sollte der ehemalige „Fußballer des Jahres“ verletzungsfrei bleiben, wird er 2014 sein drittes großes Turnier bestreiten. WM-Chance: 100% © dpa
René Adler (28, Tor): Mit starken Leistungen hat sich der Hamburger in den Kreis der Nationalmannschaft zurückgekämpft. Er zeigte, dass man sich voll auf ihn verlassen kann. Wenn er gebraucht wird, ist er zur Stelle. Die WM wird er als Ersatztorwart erleben. WM-Chance: 100% © dpa
Roman Weidenfeller (32, Tor): Mit überragenden Leistungen bei Dortmund ist Weidenfeller auch für Joachim Löw interessant geworden. In der Nationalmannschaft wird aber eher auf junge Torhüter gesetzt, weshalb seine Chancen relativ gering sind. WM-Chance: 20% © dpa
Ron-Robert Zieler (24, Tor): Der Hannoveraner absolvierte bisher zwei Länderspiele und hat aufgrund seiner guten Leistungen im Verein und seiner internationalen Erfahrung die besten Chancen zur deutschen Nummer drei. WM-Chance: 60% © dpa
Marc-André ter Stegen (21, Tor): Im Verein super - für Deutschland bisher ein großes Missverständnis. Zwölf Gegentore in drei Spielen und Unsicherheiten ohne Ende, ter Stegen hat kaum eine Chance, bei der WM dabei zu sein. WM-Chance: 5% © dpa
ABWEHR: Dennis Aogo (26, Abwehr): Selbst auf der Problemposition des linken Verteidigers ist der Hamburger, der schon bei der EM 2012 nicht dabei war, nach durchwachsenen Leistungen in den vergangenen Jahren maximal eine Alternative. WM-Chance: 45% © dpa
Benedikt Höwedes (25, Abwehr): Der flexibel einsetzbare Schalker könnte von seiner Vielseitigkeit profitieren. Er kann auf jeder Position in der Abwehr spielen und zeigte in der Vergangenheit solide Leistungen. WM-Chance: 70% © dpa
Marcell Jansen (27, Abwehr): Nach langer Abstinenz empfahl er sich wieder für die Nationalmannschaft. Mit etwa 40 Länderspielen bringt er viel Erfahrung mit und könnte auf der linken Abwehrseite eingesetzt werden. WM-Chance: 65% © dpa
Per Mertesacker (28, Abwehr): Seit fast zehn Jahren gehört er zum festen Kreis der Nationalmannschaft. Zuletzt geriet sein Stammplatz durch jüngere Kräfte ins Wanken, er wird aber auf jeden Fall mit nach Brasilien fahren. WM-Chance: 100% © dpa
Heiko Westermann (29, Abwehr): Der Hamburger absolvierte 2008 sein einziges großes Turnier. Nach schwachen Leistungen und starker Konkurrenz erlebt er die WM wohl vor dem Fernseher. WM-Chance: 25% © dpa
Philipp Wollscheid (24, Abwehr): Zuletzt erlebte Philipp Wollscheid eine steilen Aufstieg, der mit zwei Einsätzen für Deutschland seinen bisherigen Höhepunkt erreichte. Er hat unheimlich viel Potenzial und ist auf lange Sicht viel mehr als eine Alternative. Doch die WM könnte für ihn noch zu früh kommen. WM-Chance: 50% © dpa
Holger Badstuber (24, Abwehr): Nach zwei Kreuzbandrissen hat seine Karriere einen herben Rückschlag erlitten. Ohne diese Verletzungen wäre er Stammspieler, so ist es fraglich, ob er bis zur WM ausreichend fit wird und einen Platz im Kader findet. WM-Chance: 25% © dpa
Andreas Beck (26, Abwehr): Der Hoffenheimer wird zwar immer mal wieder nominiert, wenn Stammkräfte fehlen, hat aber kaum internationale Erfahrung und spielt im Verein gegen den Abstieg. WM-Chance: 15% © dpa
Jérôme Boateng (24, Abwehr): Jogi Löw setzt voll auf den frisch gebackenen Triple-Gewinner. Durch die Verletzung Badstubers könnte er die WM sogar als Stammspieler erleben. Im August führte er die deutsche Mannschaft sogar als Kapitän auf den Platz. WM-Chance: 100% © dpa
Mats Hummels (24, Abwehr): Der Dortmunder ist Innenverteidiger Nummer 1! Hummels ist zweikampfstark, jung und dynamisch sowie torgefährlich nach Ecken. Bei der WM gesetzt! WM-Chance: 100% © dpa
Sebastian Jung (22, Abwehr): Er wurde zwar bereits nominiert, kam aber noch zu keinem Einsatz für Deutschland. Im Verein mit jungen Jahren ein Leistungsträger, die WM kommt für ihn aber noch zu früh. WM-Chance: 10% © dpa
Philipp Lahm (29, Abwehr): 2014 wird er mit 30 Jahren sein sechstes großes Turnier spielen. Lahm ist Kapitän der Nationalmannschaft, absolvierte knapp 100 Länderspiele und ist unersetzbar für Deutschland. WM-Chance: 100% © dpa
Marcel Schmelzer (25, Abwehr): Auf der Position des linken Verteidigers ist Schmelzer eine Alternative - mehr nicht. Im deutschen Trikot wusste er noch nicht zu überzeugen, bei dem EM 2012 war er nur Ersatzspieler. Wird aber als Backup wohl trotzdem mit nach Brasilien fahren. WM-Chance: 75% © dpa
Tony Jantschke (23, Abwehr): Der Gladbacher ist ein Leistungsträger im Verein und außerdem eine feste Größe in der U21-Nationalmannschaft. Jedoch hat er keine internationale Erfahrung und wird somit nur ins Gespräch kommen, wenn sich mehrere Leistungsträger verletzten sollten. WM-Chance: 5% © dpa
Lasse Sobiech (22, Abwehr): Sobiech ist eigentlich Dortmunder, die letzten zwei Jahre spielte er aber leihweise für St. Pauli und Fürth. War in der U21 schon Kapitän, in der A-Nationalmannschaft aber ohne Chance auf 2014. WM-Chance: 0% © dpa
MITTELFELD: Mittelfeld Lars Bender (24, Mittelfeld): Der Leverkusener profitiert von seiner Vielseitigkeit im Mittelfeld und in der Abwehr. Bereits bei der EM 2012 wurde er häufig eingesetzt und erzielte eine sehr wichtigen Treffer. Bei der USA-Reise gelang ihm sein erster Doppelpack für Deutschland. WM-Chance: 80% © dpa
Sven Bender (24, Mittelfeld): Der Zwillingsbruder von Lars Bender sammelt zwar in der Bundesliga fleißig Erfahrungen, im Nationaldress kam er allerdings bisher fast nur zu Kurzeinsätzen. WM-Chance: 20% © dpa
Julian Draxler (19, Mittelfeld): Draxler ist eine der hoffnungsvollsten Perspektiven im Team. Der Schalker ist beidfüßig, schnell, immer torgefährlich und spielt im Verein auf höchstem Niveau. Eine WM-Nominierung hätte er verdient! WM-Chance: 85% © dpa
Aaron Hunt (26, Mittelfeld): Bei Werder ist Hunt zum absoluten Leistungsträger gereift, in der starken Konkurrenz im Mittelfeld hat er aber keine Chance, sich durchzusetzen. WM-Chance: 10% © dpa
Nicolai Müller (25, Mittelfeld, r.): Der nächste Müller im DFB-Dress! Während der USA-Reise debütierte er, in Brasilien wird er aber wohl keine Rolle spielen. WM-Chance: 5% © dpa
Roman Neustädter (25, Mittelfeld, r.): Neustädter besticht durch Zweikampf- und Kopfballstärke, gutes Stellungsspiel und hohe technische Fähigkeiten. Sollte er eine starke nächste Saison spielen, könnte er die WM als Ergänzungsspieler erleben. WM-Chance: 40% © dpa
Lukas Podolski (28, Mittelfeld): Zuletzt war Podolski nicht unumstritten im Nationaldress, da jüngere Kräfte auf Einsätze drängten. Der England-Legionär belehrte seine Kritiker mit starken Leistungen in Testspielen eines Besseren. Dennoch ist es fraglich, ob er seinen Stammplatz bis zur WM verteidigen kann. WM-Chance: 95% © dpa
Stefan Reinartz (24, Mittelfeld, l.): Ein weiterer Spieler, der von Löw gerne zu Testzwecken nominiert wird, in Bestbesetzung aber ohne Aussichten auf einen Platz im Kader ist. WM-Chance: 5% © dpa
Sidney Sam (25, Mittelfeld): Sam debütierte auf der USA-Reise und war einer der Gewinner des Trips. Da er torgefährlich ist und mit Leverkusen nächstes Jahr internationale Erfahrung sammeln wird, ist es denkbar, dass er als Ersatz für Müller mit nach Brasilien fährt. WM-Chance: 40% © dpa
André Schürrle (22, Mittelfeld): Schürrle hat in jungen Jahren bereits 24 Länderspiele absolviert, stand bei der EM 2012 teilweise in der Startelf, ist immer präsent und äußerst torgefährlich. Sollte er sich im nächsten Jahr weiter so positiv entwickeln, ist für ihn sogar für ein Stammplatz möglich. WM-Chance: 100% © dpa
Mario Götze (21, Mittelfeld): Das Jahrhunderttalent schlechthin! Der Offensivallrounder ist variabel einsetzbar und könnte sich zu einem der besten Spieler der Welt entwickeln. Er wechselte in der Sommerpause für 37 Millionen Euro zum Champions League-Sieger Bayern München. Im deutschen Mittelfeld ist er gesetzt! WM-Chance: 100% © dpa
Ilkay Gündogan (22, Mittelfeld): Der junge Dortmunder machte zuletzt eine starke Entwicklung durch. Er hat eine feine Technik und eine perfekte Ballbehandlung, die ihn zu einer wichtigen Stütze im Verein machten. Für einen Stammplatz in der Nationalmannschaft ist es noch zu früh - dabei ist er aber auf jeden Fall! WM-Chance: 100% © dpa
Patrick Herrmann (22, Mittelfeld): Seit der U16 durchlief er sämtliche Jugendteams des DFB, in der U21 ist er bereits eine feste Größe. Auch in der A-Nationalmannschaft war er schon im Kader, blieb jedoch ohne Einsatz. Auf lange Sicht hat er eine gute Perspektive, die WM 2014 kommt für ihn jedoch zu früh. WM-Chance: 5% © dpa
Lewis Holtby (22, Mittelfeld): Holtby ist Topspieler und Kapitän in der U21. Im Verein wagte er Anfang des Jahres den großen Sprung nach England. Er besitzt eine tolle Übersicht und eine hervorragende Technik. Daher hat er gute Chancen, als Ergänzungsspieler mit nach Brasilien zu fahren. WM-Chance: 55% © dpa
Sami Khedira (26, Mittelfeld): Seit 2010 ist Khedira in der Nationalmannschaft gesetzt, mit Schweinsteiger bildet er die Doppel-Sechs. Er hat es geschafft, beim großen Real Madrid Stammspieler und Leistungsträger im defensiven Mittelfeld zu werden. Für das deutsche Spiel ist er von enormer Bedeutung! WM-Chance: 100% © dpa
Toni Kroos (23, Mittelfeld): In der Bundesliga ist Kroos zu einem zweikampfstarken Spieler mit guter Übersicht gereift und hat zurecht einen Stammplatz bei Bayern München. Im deutschen Team kämpf er mit Schweinsteiger, Khedira und Gündogan um einen Platz im defensiven Mittelfeld. So wird er als Ersatzspieler mit nach Brasilien fahren. WM-Chance: 100% © dpa
Thomas Müller (23, Mittelfeld): Müller war mit fünf Toren und drei Vorlagen Torschützenkönig der letzten WM. Seitdem ist er Stammspieler, auch wenn er seine Torgefährlichkeit in der Nationalmannschaft zuletzt leicht vermissen ließ. Bei Bayern spielte er eine hervorragende Saison, dazu ist er ein starker Elfmeterschütze. Im rechten Mittelfeld ist er gesetzt! WM-Chance: 100% © dpa
Mesut Özil (24, Mittelfeld): Nach seiner tollen Entwicklung in Bremen ist Özil bei Real Madrid zum Weltklassespieler gereift. Inzwischen zählt er zu den besten Spielern der Welt auf seiner Position im offensiven Mittelfeld. Er ist zweikampfstark, seine atemberaubende Technik ist einzigartig, dazu ist er stets torgefährlich. WM-Chance: 100% © dpa
Marco Reus (24, Mittelfeld): Der Dortmunder ist heißer Anwärter auf einen Stammplatz im linken Mittelfeld. Er profitiert von seinem starken Zug zum Tor, in fast jedem zweiten Spiel erzielt er einen Treffer. Darüber hinaus ist er technisch auf sehr hohem Niveau. WM-Chance: 100% © dpa
Bastian Schweinsteiger (28, Mittelfeld): Seit nunmehr fast zehn Jahren ist „Schweini“ eine unersetzbare Größe im defensiven Mittelfeld. Er kann das Spiel dirigieren, verfügt über einen gezielten Schuss, ist zweikampfstark, torgefährlich und verfügt über eine gute Passquote. Dazu ist er mit seiner Leidenschaft und dem Herzblut, das er in seine Arbeit steckt, unglaublich wichtig für das Team! WM-Chance: 100% © dpa
Christian Träsch (25, Mittelfeld): Nach mittlerweise zehn Einsätzen konnte der Wolfsburger sich nicht im Mittelfeld oder auf der Position des rechten Außerverteidigers etablieren. In seinem Verein Wolfsburg ist er Kapitän, in der Nationalmannschaft spielt er keine Rolle. WM-Chance: 0% © dpa
Simon Rolfes (31, Mittelfeld): Die Zeit in der Nationalmannschaft ist für Rolfes wohl abgelaufen. Bundestrainer Löw setzt eher auf junge Spieler, sein einziges großes Turnier war die EM 2008. Doch mit 26 Länderspielen verfügt er über eine hohe Erfahrung. Sein letzter Einsatz liegt aber schon über ein Jahr zurück. WM-Chance: 10% © dpa
Sebastian Rudy (23, Mittelfeld): In der U21-Nationalmannschaft ist Rudy eine feste Größe. Im A-Team war er zwar schon nominiert, auf seinen ersten Einsatz wartet er aber noch. Durch die starke Konkurrenz im defensiven Mittelfeld ist er noch keine Alternative für 2014. WM-Chance: 5% © dpa
STURM: Miroslav Klose (35, Sturm): Der WM-Torschützenkönig von 2006 ist einer der erfolgreichsten Stürmer der Welt. Klose absolvierte weit über 100 Länderspiele und ist fast der erfolgreichste Torschütze für Deutschland. Des weiteren fehlt ihm nur noch ein Treffer, um Rekord-WM-Torschütze zu werden. Um einen Stammplatz zu bekommen, muss er sich gegen Mario Gomez durchsetzen. WM-Chance: 100% © dpa
Mario Gomez (27, Sturm): Im Verein ist seine Torquote zwar überragend, in der Nationalmannschaft ist Gomez dagegen umstritten. Er vergab bereits etliche wichtige Chancen und weist fußballerische Defizite auf. Höchstwahrscheinlich wird er mit nach Brasilien fahren, sich dort aber auf der Bank wiederfinden. WM-Chance: 90% © dpa
Max Kruse (25, Sturm): Nach einer ganz starken Saison wurde Kruse im Rahmen der USA-Reise erstmals für die Nationalmannschaft nominiert. Er zeigte zwar tolle Partien, bereitete Tore vor und traf sogar selbst. Wenn er nächstes Jahr weiter auf hohem Niveau spielt, darf er sich Hoffnungen auf WM-Einsätze machen. WM-Chance: 50% © dpa
Pierre-Michel Lasogga (21, Sturm): Der Stiefsohn des ehemaligen Bundesligaprofis Oliver Reck ist in der U21 gesetzt und im Verein treffsicher. Sollte sich einer der Stürmer verletzten, wird Lasogga ins Gespräch kommen. WM-Chance: 10% © dpa
Stefan Kießling (29, Sturm): Der aktuelle Bundesliga-Torschützenkönig hätte es verdient, für die Nationalmannschaft nominiert zu werden. Doch Löw hat ihn regelrecht ausgeschlossen, da er nicht in sein Anforderungsprofil passt. Die Gründe dafür kennt wohl nur der Bundestrainer selbst. WM-Chance: 10% © dpa
Kevin Volland (20, Sturm): In der vergangenen Saison gelangen dem Hoffenheimer 18 Scorerpunkte. Die halbe Liga hat Interesse daran, ihn zu verpflichten, in der U21 ist er ein wichtiger Bestandteil des Teams. Er könnte die große Überraschung im Kader für 2014 werden. WM-Chance: 15% © dpa

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bundesliga am Montag: So sehen Sie Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig heute live im TV
Bundesliga am Montag: So sehen Sie Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig heute live im TV
Betrug? Ronaldos Volley-Elfmeter sorgt für Gesprächsstoff
Betrug? Ronaldos Volley-Elfmeter sorgt für Gesprächsstoff
Ticker: Real trumpft gegen PSG spät auf
Ticker: Real trumpft gegen PSG spät auf
So endete Real Madrid gegen Paris Saint-Germain
So endete Real Madrid gegen Paris Saint-Germain

Kommentare