Nach Sieg von Wales

Österreich verpasst Fußball-WM 2018 in Russland

+
Hat mit Österreich die Qualifikation zur WM 2018 verpasst: Der scheidende Nationaltrainer Marcel Koller.

Tiflis - Die Fußball-WM 2018 in Russland findet ohne Österreich statt. Durch das 1:0 (0:0) von Wales in Georgien hat die Mannschaft von Trainer Marcel Koller bereits vor ihrem vorletzten Qualifikationsspiel am Abend gegen Serbien keine Chance mehr auf das Ticket zur Endrunde nächstes Jahr.

Österreich hat als Vierter der Gruppe D acht Punkte Rückstand auf den Zweiten Wales. Rang zwei, der zumindest zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt, ist nicht mehr zu erreichen. Eine direkte Qualifikation war bereits vor dem Erfolg der Waliser für die Österreicher nicht mehr möglich.

Lesen Sie auch: WM 2018 in Russland: Gruppen, Spielplan und Stadien im Überblick

Österreich nahm 1998 in Frankreich letztmals an einer Weltmeisterschaft teil, insgesamt waren die Fußballer der Alpenrepublik sieben Mal bei einer Endrunde vertreten. Gegen Serbien in Wien und im letzten Gruppenspiel am Montag gegen Moldau steht Koller nach sechs Jahren letztmals als Coach an der Seitenlinie. Der zum Jahresende auslaufende Vertrag mit dem 56 Jahre alten früheren Bundesliga-Trainer wurde Mitte September nicht verlängert. Wer auf Koller folgt, steht noch nicht fest.

In der georgischen Hauptstadt Tiflis schoss Tom Lawrence (49.) Wales zum vierten Sieg in der Qualifikation. Der EM-Halbfinalist des Vorjahres trat ohne Superstar Gareth Bale an, der aufgrund einer Wadenverletzung fehlte. In der Tabelle liegt Wales mit 17 Punkten auf dem zweiten Platz. Im abschließenden Gruppenspiel geht es am Montag in Cardiff gegen Irland.

WM-Qualifikation Europa

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Liverpool feiert Kantersieg, ManCity unterliegt Donezk
Liverpool feiert Kantersieg, ManCity unterliegt Donezk
Trotz eines Laufes: Volland glaubt nicht an Nominierung für WM
Trotz eines Laufes: Volland glaubt nicht an Nominierung für WM
VfB-Manager Reschke trifft auf seinen Ex-Club
VfB-Manager Reschke trifft auf seinen Ex-Club
Gladbach und Schalke kämpfen um Kronprinzen-Rolle
Gladbach und Schalke kämpfen um Kronprinzen-Rolle

Kommentare