Offizielles Poster im Retro-Stil

FIFA wirbt mit Ex-Sowjet-Keeper Jaschin für die Fußball-WM

+
Nein, das ist kein Poster aus den 60er Jahren. Es ist das offizielle WM-Poster für das Turnier 2018 in Russland.

Es wirkt wie ein Poster aus der Vergangenheit, doch tatsächlich ist es das offizielle Poster für die Fußball-WM 2018. Das Motiv: Der frühere sowjetische Torwart Lew Jaschin.

Moskau - Die FIFA hat das offizielle Poster für die Fußball-WM 2018 in Russland vorgestellt. Auf dem im Sowjet-Retro-Stil gehaltenen Plakat des russischen Künstlers Igor Gurowitsch ist der frühere sowjetische Torwart Lew Jaschin zu sehen, der von 1958 bis 1970 an vier Weltmeisterschaften teilnahm und 1963 als bisher einziger Schlussmann mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet wurde.

„Es war für uns sehr wichtig, Russland als Gastgeberland im offiziellen Poster zu zeigen“, wird Russlands stellvertretender Regierungschef, Fußball-Verbandspräsident und Vorsitzender des Lokalen WM-Organisationskomitees Witali Mutko am Dienstag in einer Mitteilung des Weltverbandes zitiert.

Jaschin greift auf dem Plakat, das in Moskau präsentiert wurde, mit einer Hand nach einem großen Ball, auf dem das russische Staatsgebiet von oben zu sehen ist. Dies soll an die russischen Verdienste in der Weltraumforschung erinnern. Von dem Ball gehen Lichtstrahlen aus, welche die vom Turnier ausgehende Energie symbolisieren sollen.

Lesen Sie auch: WM 2018 in Russland: Gruppen, Spielplan und Stadien im Überblick

Bei tz.de* erfahren Sie, wie Sie die Auslosung zur Fußball-WM 2018 live im TV, im Live-Stream und bei uns im Live-Ticker verfolgen können. Diego Maradona und die russische Sportjournalistin Maria Komandnaja sind unter anderem im Kreml dabei. Welche Mannschaft sich Hoffnungen auf den Weltmeisterschafts-Titel machen kann, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 

Kommentare