2. Liga

Paderborn bleibt an HSV dran - Kiel nur mit Remis

Eintracht Braunschweig - Karlsruher SC
1 von 4
KSC-Profi Kyoung-Rok Choi (l) schirmt den Ball gegen den Braunschweiger Manuel Schwenk ab. Foto: Swen Pförtner/dpa
Fortuna Düsseldorf - SV Sandhausen
2 von 4
Brandon Borrello (l) und Emanuel Taffertshofer vom SV Sandhausen im Kopfballduell. Foto: Bernd Thissen/dpa
Holstein Kiel - 1. FC Heidenheim
3 von 4
Der Kieler Janni Serra (l) im Laufduell mit Oliver Hüsing. Foto: Frank Molter/dpa
SC Paderborn 07 - FC St. Pauli
4 von 4
Dennis Srbeny (r) trifft zum 1:0 für den SC Paderborn. Foto: David Inderlied/dpa

Eigentlich sieht Holstein Kiel schon wie der Sieger aus, doch in einer turbulenten Schlussphase fällt der Ausgleich. Statt Kiel erobert Paderborn Platz zwei. Düsseldorf feiert in der 2. Fußball-Bundesliga einen erneuten Heimsieg.

Düsseldorf (dpa) - Der SC Paderborn ist in der 2. Fußball-Bundesliga der erste Verfolger von Spitzenreiter Hamburger SV. Der Bundesliga-Absteiger gewann sein Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten FC St. Pauli mit 2:0 (1:0) und rückte auf Rang zwei vor.

Holstein Kiel verpasste dagegen den Sprung auf den zweiten Platz durch ein 2:2 (1:0) nach 2:0-Führung und einem Gegentreffer in der Nachspielzeit. Der Paderborner Dennis Srbeny (39. Minute) brachte mit einem im Nachschuss verwandelten Foulelfmeter seine Mannschaft am Samstag gegen St. Pauli in Führung, in der zweiten Hälfte erhöhte Chris Führich (56.) auf 2:0.

Dabei zeigte der Tabellen-17. St. Pauli am Samstag eine spielerisch gute Leistung, setzte die Paderborner immer wieder unter Druck, hatte deutlich mehr Ballbesitz und in der 21. Minute die große Chance zur Führung. Doch Rodrigo Zalazar scheiterte nach einem Handspiel vom Elfmeterpunkt.

In Kiel sahen die Hausherren nach dem Eigentor von Heidenheims Jonas Föhrenbach (45.) und dem Elfmetertreffer von Alexander Mühling (68.) wie der sichere Sieger aus - aber dann traf der Heidenheimer Christian Kühlwetter doppelt. Erst per Elfmeter (87.) und schließlich noch in der vierten Minute der Nachspielzeit zum späten 2:2-Endstand. Kurz zuvor hatte der Kieler Johannes van den Bergh wegen groben Foulspiels Rot gesehen (90.+2).

Auch Fortuna Düsseldorf, wie Paderborn aus der Bundesliga abgestiegen, feierte am Samstag einen erneuten Heimsieg. Zum dritten Mal in Folge mit 1:0 (0:0) - diesmal gegen den auswärts weiterhin sieglosen SV Sandhausen. Fortunas Angreifer Rouwen Hennings bescherte seinem Team in einer an Höhepunkten armen Partie den Sieg mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 59. Minute. Die Düsseldorfer sind nun erstmals seit drei Spielen in Folge ungeschlagen.

Im vierten Samstagsspiel setzte sich der Karlsruher SC bei Eintracht Braunschweig mit 3:1 (2:1) durch. Braunschweigs Robin Ziegele per Eigentor in der 14. Minute und Marvin Wanitzek mit einem sehenswerten Freistoß (18.) brachten die Gäste in einer unterhaltsamen Partie früh in Führung. Die Eintracht verkürzte durch einen Distanzschuss von Nick Proschwitz (31.), doch nach der Pause sorgte Kyoung-Rok Choi für die Entscheidung (63.).

© dpa-infocom, dpa:201121-99-414305/4

Aktueller Spieltag

Aktuelle Tabelle

Rubriklistenbild: © David Inderlied

Auch interessant

Kommentare