1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Palkó Dárdai will in Köln „nicht nur Stadion anschauen“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Palkó Dárdai
Gehört zur Stammelf des ungarischen Clubs Fehérvár FC: Palkó Dárdai. © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Der gebürtige Berliner Palkó Dárdai kehrt mit dem Fehérvár FC zum Playoff-Hinspiel der Conference League beim 1. FC Köln am 18. August (20.30 Uhr/RTL) nach Deutschland zurück.

Köln - „Ich freue mich sehr, gegen eine deutsche Mannschaft zu spielen“, sagte der 23-Jährige, der von 2011 bis 2020 für Hertha BSC spielte: „Ich kenne einige Jungs von Köln. Mit Linton Maina und Luca Kilian habe ich in den U-Mannschaften gespielt. Mit Ondrej Duda bei der Hertha. Die Wiedersehensfreude ist groß.“ Dárdais Vater Pál trainierte bis November 2021 die Hertha-Profis, Bruder Márton spielt noch dort.

Mit dem Tabellenvierten der abgelaufenen Saison rechnet sich der Offensivspieler in Köln einiges aus. „Die Mannschaft ist sehr heiß auf das Spiel. Alle wollen spielen“, sagte er: „Wir sind nicht nur hierhergekommen, um uns das Stadion anzuschauen. Wir wollen uns eine gute Ausgangslage für das Rückspiel verschaffen.“

Den Weg der Hertha habe er natürlich so gut wie möglich verfolgt, „alleine schon, weil mein Bruder da spielt. Doch meistens habe ich leider nur die Highlights oder Ergebnisse gesehen, weil wir gleichzeitig gespielt haben.“ dpa

Auch interessant

Kommentare