Fußball-Idol leidet unter Depressionen

Große Sorgen um Pelé! Sohn schlägt Alarm: „Er war der König, jetzt ...“

Pelé: Der einstige Fußball-König leidet offenbar unter Depressionen. Grund ist wohl die Gebrechlichkeit des 79-Jährigen. Sein Sohn schlägt Alarm.

  • Große Sorge um den einst besten Fußballer auf dem Planeten
  • Der 79-Jährige haben große gesundheitliche Probleme und verlasse kaum noch das Haus

São Paulo - Große Sorge um Brasiliens Fußball-Idol Pelé: Wie sein Sohn Edinho berichtet, leidet der 79-Jährige aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes an Depressionen und verlässt kaum noch sein Haus. 

In den vergangenen Jahren hatte der dreifache Weltmeister immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Ähnlich wie sein langer Weggefährte Franz Beckenbauer, der auch immer weniger in der Öffentlichkeit zu sehen ist.

Pelé: Große Sorge um Fußball-Idol - Sohn schlägt Alarm und spricht von Depressionen

„Er ist sehr gebrechlich, was seine Mobilität angeht, und das lässt ihn in eine Art Depression verfallen“, sagte Edinho dem Internetportal Globoesporte: „Man muss sich vorstellen: Er war der König und immer eine so beeindruckende Person, und jetzt kann er nicht mehr normal gehen. Daher hat er sich sehr zurückgezogen, es beschämt ihn.“

Pelé hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, öffentliche Auftritte des Brasilianers sind selten geworden. 

2014 lag er nach einer Harnwegsinfektion auf der Intensivstation, im vergangenen April wurde er in Paris wegen Nierenproblemen behandelt. Seine Gehschwierigkeiten sind auf Probleme mit den Hüften zurückzuführen.

Pelé: Sein Stern ging bei der WM 1958 in Schweden auf

Pelé bestritt zwischen 1956 und 1974 insgesamt 638 Partien für den FC Santos und erzielte dabei 619 (!) Treffer. Anschließend war „O Rei“ („Der König“) noch zwei Jahre (1975-1977) für New York Cosmos tätig, wo er gemeinsam mit Beckenbauer spielte. 

Er ist Rekordtorschütze Brasiliens. Für die Selecao erzielte er zwischen 1957 und 1971 in 92 Spielen 77 Tore. Pelés Stern ging damals bei der WM 1958 in Schweden auf, als er als 17-Jähriger eine überragende Weltmeisterschaft spielte und Brasilien fast im Alleingang zum ersten WM-Titel schoss. 

Die WM 1962 in Chile verpasste Pelé verletzungsbedingt fast gänzlich. Trotzdem verteidigte sich Brasilien seinen Titel. Zum dritten mal reckte Pelé den WM-Pokal dann 1970 in die Höhe. Zwischen 1995 und 1998 war er Sportminister in seinem Heimatland.

Mit seiner neuen Frisur überraschte Neymar nicht nur seine Fans - nun fühlt er sich wie ein Mitglied der „Glatzenbande“.

sid/smk

Rubriklistenbild: © AFP / NELSON ALMEIDA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
UEFA und die zwölf EM-Gastgeber: Spielplan soll bleiben
UEFA und die zwölf EM-Gastgeber: Spielplan soll bleiben
Ancelotti zu Corona-Krise: "Wie im Krieg"
Ancelotti zu Corona-Krise: "Wie im Krieg"
Wegen Corona-Krise: Amateure dürfen Saison verlängern
Wegen Corona-Krise: Amateure dürfen Saison verlängern

Kommentare