Bei der EM erklärte er noch die Taktik

„Du hast größere Brüste als deine Frau“: ZDF-Experte bei neuer Trainer-Station schon wieder vor dem Aus

Peter Hyballa versorgte die ZDF-Zuschauer mit Taktik-Infos.
+
Peter Hyballa versorgte die ZDF-Zuschauer mit Taktik-Infos.

Peter Hyballa steht nach seinem Einsatz für das ZDF bereits hart in der Kritik. Bei seinem neuen Arbeitgeber handelte sich der Trainer eine Menge Zoff ein.

Esberg - Vor einem Millionenpublikum analysierte der hauptberufliche Trainer Peter Hyballa für das ZDF in den vergangenen Wochen die Spiele der Fußball-EM. Nur kurz nach dem Ende seiner Tätigkeit rund um das Turnier droht dem 45-Jährigen nun auch das Aus bei seinem aktuellen Klub, dem dänischen Zweitligisten Esbjerg fB. Während des Trainings soll es Medienberichten aus Dänemark zufolge einen buchstäblichen Aufstand gegen den Coach gegeben haben.

ZDF: Peter Hyballa vor Entlassung in Dänemark - derber Spruch gegen eigenen Spieler löst Protest aus

Grund für den Aufruhr seien dabei Beschwerden mehrerer Spieler über den Umgang sowie die Herangehensweise des gebürtigen Bocholters. Berichten zufolge soll auch die Entlassung Hyballas gefordert worden sein, die Boulevardzeitung BT schreibt von überharten Trainingseinheiten und anmaßenden Sprüchen gegen die Profis. Der Trainer soll sogar einen seiner Spieler gepackt haben und ihn anschließend beleidigt und zu Liegestützen verdonnert haben. „Du hast größere Brüste als deine Frau“, wird Hyballa zitiert.

Gegenüber der Süddeutsche Zeitung bestätigte der Trainer die Aussage, dennoch beharrt er darauf, dass es „keine Revolte“ gegen ihn gäbe. Auch stand es „nie zur Debatte, dass ich aufhöre“, so der ZDF-Taktik-Experte. Er selbst gehe davon aus, die weitere Vorbereitung mit seinem Team zu bestreiten. Er selbst soll auf Nachfrage des Blattes keine Schuld eingeräumt haben, es gehe eben um Leistungssport.

ZDF: Taktik-Experte Hyballa kritisiert sein Team - „schlechter Stil und total übertrieben“

Hyballa sieht den Grund für die Unzufriedenheit in der ungewohnten Härte seines Trainings. „Wir ändern hier gerade was, und wenn du was änderst, dann schmeckt das nicht allen“, meinte es diesbezüglich. Zudem kritisierte er seine Spieler dafür, dass sie die Presse vom jüngsten Zwischenfall in Kenntnis setzte und bezeichnete dies als „schlechten Stil und total übertrieben“. Vergleichbare Konflikte „haben Sie in 45.645 Mannschaften“ meint Hyballa gegenüber der SZ.

Im Verein selbst hat sich Hyballa bislang wenige Freunde gemacht, sortierte vier Profis aus und legte sich mit zwei älteren einheimischen Profis an. Der US-amerikanische Investor, der jüngst bei den Dänen einstieg, hält Hyballa scheinbar den Rücken frei, aus dem Klubvorstand gibt es kritische Stimmen. „Es ist nicht normal, Spielern solche Dinge zu sagen oder sie körperlich zu bestrafen“, stellte der Klubvorsitzende Michael Kalt gegenüber BT klar. Der Trainer müsse sich kulturell „anpassen“.

ZDF: Zukunft von Wandervogel Hyballa ungewiss - „Werden Sachverhalt intern klären“

Hyballa gilt aufgrund seiner Tätigkeit als Autor für Trainings-Fachliteratur zwar als Experte, in den meisten Fällen hielten seine Engagements nicht lang an. Der 45-Jährige war bereits in Namibia, Polen, Österreich, der Slowakei und den Niederlanden tätig und coachte in Deutschland etwa die U19-Teams des VfL Wolfsburg, des BVB oder von Bayer Leverkusen. Der Wandervogel könnte im schlimmsten Fall ohne Pflichtspiel von seinen Aufgaben entbunden werden, erst Ende Mai schloss er sich den Dänen an.

Wie lange das Verhältnis währt, ist noch unklar. „Wir werden den Sachverhalt intern klären. Es ist keine Angelegenheit, die wir in der Öffentlichkeit diskutieren werden“, so das etwas widersprüchliche Statement des Sportchefs Brian Knudsen. (ajr)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare