Pilawa: Frischer Fisch für den FCI

Ingolstadt - Na, wenn er da mal nicht an den Falschen geraten ist… Jörg Pilawa musste bei "Wetten, dass..?" am vergangenen Samstag Fisch ans Offenburger Publikum bringen, weil er eine Wette verloren hatte.

Dabei griff er sich zielsicher Thomas Nellen vom FC Ingolstadt heraus: „Du siehst aus, als wenn de Fisch magst, ne?“, sagte er zu dem gebürtigen Hamburger. Mögen schon, aber nicht während der Sendung, dachte sich Nellen.

Der Geschäftsführer der Vermarktungs GmbH verkauft eigentlich lieber, und angelt höchstens neue Sponsoren. Trotzdem: Frischer Fisch für den FC Ingolstadt! Als es ans Zahlen ging, musste seine Freundin Nicole aushelfen, ihres Zeichens Tochter von FCI-Boss Peter Jackwerth. In deren Handtasche steckte nämlich Nellens Börse. „Komm her, pack ein jetzt. Nimm’ das und sei ruhig hier!“, drängelte Pilawa an der Fischtheke. „Das war stinkendes Zeug. Ich hab’ nichts angefasst. Auf stinkende Finger hatte ich gar keine Lust“, meint Nellen, der die Aktion trotzdem witzig fand, und der Mannschaft in dieser Woche Gesprächstoff liefert: „Das ist jetzt natürlich ein gefundenes Fressen“, weiß er: „Ich habe gar nicht damit gerechnet, dass das so viele Leute anschauen!“

Außerdem: Drittligist VfR Aalen leiht FCI-Stürmer Steffen Schneider bis zum Saisonende aus. Der 20-Jährige kam in dieser Saison erst drei Mal zum Einsatz (62 Minuten).

Tobias Kimmel

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Fitnesstest-Drama: Schiri des Jahres fällt wochenlang aus
Nach Fitnesstest-Drama: Schiri des Jahres fällt wochenlang aus
Özil mit neuer Frisur: Er sieht jetzt aus wie Frauenfußballerin - Fußballwelt macht sich über ihn lustig
Özil mit neuer Frisur: Er sieht jetzt aus wie Frauenfußballerin - Fußballwelt macht sich über ihn lustig
Juventus Turin heißt in FIFA 20 komplett anders - Bekommt auch der FC Bayern neuen Namen?
Juventus Turin heißt in FIFA 20 komplett anders - Bekommt auch der FC Bayern neuen Namen?
Geld-Regen für den BVB: Darum wird der Bundesliga-Kampf mit dem FC Bayern noch enger
Geld-Regen für den BVB: Darum wird der Bundesliga-Kampf mit dem FC Bayern noch enger

Kommentare