1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Pokal-Aus für Köln - Pleite gegen Duisburg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Duisburg
Kölns Miso Brecko (li.) und Mato Jajalo (re.) und Duisburgs Srdjan Baljak versuchen an den Ball zu kommen © dpa

Köln - Der Außenseiter MSV Duisburg hat dem Fußball- Bundesligisten 1. FC Köln die Weihnachtsstimmung gewaltig verdorben.

Die “Zebras“ setzten sich am Mittwochabend verdient mit 2:1 (1:0) im Achtelfinale des DFB-Pokals durch und verhinderten als Gäste in Müngersdorf die vierte Viertelfinal-Teilnahme der Rheinländer in diesem Jahrzehnt. Stefan Maierhofer (3. Minute) und Julian Koch (76.) bescherten dem Tabellenfünften der zweiten Liga und Pokalfinalisten von 1998 mit ihren Toren vor 44 500 Zuschauern den Einzug in die Runde der letzten Acht. Für Köln konnte Simon Terrode in der 84. Minute nur noch verkürzen.

Das sechste Cup-Duell der alten West-Rivalen seit 1970 begann wegen des großen Zuschauerandrangs mit zehn Minuten Verspätung und entwickelte sich zu einem packenden, aber spielerisch

Weitere Spiele:

Cottbus blamiert die Wölfe

schwachen Fight. Der viermalige DFB-Pokalsieger Köln musste schon nach drei Minuten den Schock des 0:1 hinnehmen, als der 2,02 Meter große Maierhofer nach einer Ecke von Ivica Grlic aus kurzer Distanz per Kopf sein drittes Tor im laufenden Wettbewerb erzielte.

Der Erstliga-16. aus Köln, bei dem Nationalstürmer Lukas Podolski nach seinem Außenbandriss wieder in der Startelf stand, war mächtig angestachelt. Allein Martin Lanig hatte in den ersten 45 Minuten dreimal (5./11./44.) die Chance zum Ausgleich. Schmerzlich vermisst wurde der verletzte Angreifer Milivoje Novakovic, den der ehemalige Duisburger Simon Terodde im Angriffszentrum nur unzureichend ersetzen konnte.

Auf Kölner Seite musste der in die USA wechselnde Keeper Faryd Mondragon bei seinem 115. und letzten Einsatz für die Geißbock-Elf kaum einmal eingreifen. Bei einem Tempogegenstoß von Filip Trojan klärte Kölns Kapitän Youssef Mohamad in letzter Sekunde, einen Maierhofer-Schuss entschärfte Mondragon sicher (35.). Gästeschlussmann Yelldell musste bei einem Podolski-Freistoß (37.) beide Fäuste einsetzen, um das 1:1 zu verhindern.

Kölns Trainer Frank Schaefer musste nach der Halbzeit die verletzten Verteidiger Mohamad und Fabrice Ehret durch Kevin McKenna und Stephan Salger ersetzen. Grlic (53.) hätte die wackelige FC- Defensive beinahe überlistet, doch Mondragon lenkte seinen Flachschuss mit dem Fuß noch zur Ecke ab. Maierhofer hatte drei Minuten danach das 2:0 des Zweitliga-Tabellenfünften auf dem Fuß. Olcay Sahan traf in der 63. Minute noch den Pfosten.

Bei Köln vermisste man das Aufbäumen. Koch bestrafte dies mit dem entscheidenden Tor. Podolski (79.) knallte noch einen indirekten Freistoß im MSV-Strafraum über das Tor und vergab noch zwei weitere Chancen. Teroddes Tor kurz darauf nutzte Köln nichts mehr.

dpa

Auch interessant

Kommentare