"Ihr macht mich krank"

Barca-Star Pique beleidigt Polizisten

Gerad Pique hat etwas ungehalten auf einen Strafzettel reagiert.

Barcelona - Spaniens Fußball-Star Gerard Pique hat handfesten Ärger mit der Justiz. Vor einem Nachtclub wurde er gegenüber Ordnungshüter ausfällig.

Laut spanischen Medienberichten lieferte sich der 27 Jahre alte Abwehrspieler des FC Barcelona und Freund von Popstar Shakira in der Nacht zu Montag eine Auseinandersetzung mit zwei Polizisten und muss sich nun zeitnah wegen Beleidigung vor Gericht verantworten.

Der Vorfall, von dem die Tageszeitung La Vanguardia aus Barcelona am Mittwoch Bilder präsentierte, soll sich nach dem Länderspiel der spanischen Nationalmannschaft in Luxemburg (4:0) vor der Nobeldisco Catwalk in der katalanischen Metropole abgespielt haben. Demnach sollen die Polizisten den Star im Beisein seines Bruders Marc gegen 2.30 Uhr zur Rede gestellt haben, weil er sein Auto verbotenerweise auf der Fahrspur abgestellt hatte.

Den fälligen Strafzettel soll Pique vor den Augen der Ordnungshüter der Guardia Urbana zerknüllt und diese mit höchst unfreundlichen Worten bedacht haben. „Sie sind eine Schande, die ganze Guardia Urbana ist eine verdammte Schande, ihr macht mich krank“, soll Pique gebrüllt haben: „Sie sind nur neidisch, weil ich berühmt bin. Ich rufe ihren Chef an, und Sie werden ihre Haare verlieren.“

sid

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Handelfmeter oder nicht? Das sagt Ex-Schiedsrichter Markus Merk zum Videobeweis im Finale 
Handelfmeter oder nicht? Das sagt Ex-Schiedsrichter Markus Merk zum Videobeweis im Finale 
WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale
WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale
WM 2018 im Ticker: Halbfinale startet mit Milliarden-Duell - Hamann ätzt gegen DFB-Team
WM 2018 im Ticker: Halbfinale startet mit Milliarden-Duell - Hamann ätzt gegen DFB-Team
WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“
WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.