Singen können sie, aber...

Fußball von der grünen Insel - irisch gut?

+
Hattrick ­gegen Gibraltar: der unverwüstliche Robbie Keane (34).

München - Die Fans der Iren sind legendär, dafür warten die Fußballer von der grünen Insel schon lange auf ein sportliches Erfolgserlebnis. Hoffnungsträger ist ein Routinier, der gegen Gibraltar einen Dreierpack erzielte.

Das Beeindruckendste am irischen Fußball waren in den letzten Jahren eindeutig die Fans. Unvergessen die EM-Partie 2012 in Danzig gegen Spanien, als die irische Mannschaft von Iniesta, Xavi & Co. vorgeführt wurde, ehe sich beim Stand von 0:4 in der 87. Minute im irischen Fanblock die Gesänge erhoben:

„Low lie the Fields of Athenry – Where once we watched the small free birds fly – Our love was on the wing – We had dreams and songs to sing – Now it’s so lonely round the fields of Athenry.“

ARD-Kommentator Tom Bartels machte das einzig richtige – er schwieg. Auch deshalb ist dieser Gänsehautmoment wohl so gut in Erinnerung geblieben. Allerdings nicht bei allen. Irlands Co-Trainer Roy Keane geißelt die Gesänge bei jeder Gelegenheit als Mumpitz: „Fans und auch Spieler dürfen sich nicht länger selbst veralbern. Es ist doch Quatsch, wenn alle ständig von der tollen Atmosphäre schwärmen. Wir brauchen tolle Ergebnisse.“

Die hat es in Irland schon lange nicht mehr gegeben. Der letzte Erfolg liegt zwölf Jahre zurück. Damals bei der WM 2002 in Japan und Südkorea brachte Robbie Keanes Last-Minute-Ausgleich zum 1:1 gegen Deutschland die Iren ins Achtelfinale. Dort verloren die „Boys in Green“ gegen Spanien erst im Elfmeterschießen. Eine Viertelfinal-Teilnahme bei der WM 1990 in Italien und ein Achtelfinale 1994 in den USA – das war’s in Sachen Erfolge. Fast. Denn der emotionale Höhepunkt war sicherlich das 1:0 gegen England bei der EM 1988 im Stuttgarter Neckarstadion.

Aktuell grüßt Irland von Platz 62 der Weltrangliste

Torschütze Ray Houghton erinnert sich in einem Beitrag für das Magazin 11Freunde: „Die Deutschen hielten, angesteckt vom Charme des Underdogs, zu uns. Ohne Kenntnis der Texte grölten sie die irischen Gesänge nach, einem ungefähren Rhythmus folgend. In der 6. Minute flankte Tony Galvin vom linken Flügel an den Elfmeterpunkt. Englands Kenny Sansom köpfte eine Bogenlampe, die Aldridge auf mich ablegte. Ich sah, dass Peter Shilton das lange Eck nicht abdeckte. Als mein Kopfball im Netz lag, gab es eine Sekunde unwirklicher Ruhe. Dann explodierte die Kurve. (…) es war mein erster Treffer für Irland. Der Sender zeigte auch Jack (Trainer Charlton), wie er sich an den Kopf fasst, dazu brüllt der Kommentator: 'Unglaublich, auch Charlton kann es nicht fassen!' In Wahrheit war der Chef beim Jubel ans Dach der Bank gedonnert.“

„Giraffe“ Charlton war es zu verdanken, dass sich die irische Nationalmannschaft damals zum ersten Mal für ein Turnier qualifizieren konnte. Der ältere Bruder von England-Idol Bobby Charlton fahndete ab seinem Amtsantritt 1986 in der englischen und schottischen Liga nach Spielern mit irischen Wurzeln und konnte mit John Aldridge, Ronnie Whelan und besagtem Ray Houghton drei Spieler aus dem legendären Team des FC Liverpool für das grüne Trikot gewinnen. Nach der sogenannten „Granny Rule“ der FIFA war es in Großbritannien geborenen Spielern erlaubt, für Irland aufzulaufen, wenn sie nachweislich über irische Wurzeln verfügten.

Vergangene Zeiten. Aktuell grüßt Irland von Platz 62 der Weltrangliste. Der Fußball spielt hinter Gaelic Football und der Hockey-Variante Hurling nur die dritte Geige, entsprechend attraktiv ist die Liga, die derzeit von einem gewissen FC Dundalk angeführt wird. Viele „Soccer“-Fans düsen am Wochenende mit dem Billigflieger nach Manchester, Liverpool oder Glasgow, um ihre Lieblingsklubs anzufeuern.

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Hoffnungsträger der Nationalmannschaft ist immer noch Kapitän Robbie Keane, der mit seinen 34 Jahren inzwischen für Los Angeles Galaxy kickt. Beim 7:0 gegen Gibraltar am Samstag schaffte er einen Zwölf-Minuten-Hattrick, vor Deutschland ist ihm (öffentlich) nicht bange: „Sie sind zwar Weltmeister, aber ich bin überzeugt, dass wir aus diesem Spiel etwas mitnehmen können.“

Low lie the Fields…

lk

Auch interessant

Meistgelesen

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter
Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter
Schmidt will ersten Sieg - Bayer ohne Aranguiz
Schmidt will ersten Sieg - Bayer ohne Aranguiz
Heynckes setzt bei seinem Comeback auf fünf Triple-Gewinner
Heynckes setzt bei seinem Comeback auf fünf Triple-Gewinner
Hertha bringt US-Protest in Bundesliga
Hertha bringt US-Protest in Bundesliga

Kommentare