1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Rekordprämie für WM-Sieg? Neuer und Mitspieler verhandeln über Bonus – auch mit BVB-Boss Watzke

Erstellt:

Von: Momir Takac

Kommentare

Manuel Neuer führt als Kapitän für die Mannschaft Verhandlungen über die WM-Prämie.
Manuel Neuer führt als Kapitän für die Mannschaft Verhandlungen über die WM-Prämie. © IMAGO/Laci Perenyi

Zwei Monate vor WM-Start beginnen die Verhandlungen über Prämien. Es winkt ein Rekordbonus. Am Poker beteiligt ist auch BVB-Boss Watzke.

Frankfurt/Main – Für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft geht es langsam, aber sicher in die heiße Phase. In zwei Monaten beginnt für die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick die WM in Katar. Jetzt heißt es zunächst: Die Gruppe der Nations League gewinnen.

Am Freitag (23. September) geht es in Leipzig gegen Ungarn, drei Tage später im Londoner Wembley-Stadion gegen England. Die Spiele dienen Flick zugleich als wichtiger Test vor der WM 2022. Denn lediglich ein weiteres Vorbereitungsspiel gegen den Oman ist im November vorgesehen. Zwei Siege gegen den Tabellenführer sowie den Erzfeind, und die Teilnahme am Final Four im Juni ist sicher.

WM-Prämien: Verhandlungen während DFB-Lehrgang – 400.000 Euro winken

Auf die Spiele bereitet sich der von Flick nominierte DFB-Kader auf dem neuen DFB-Campus in Frankfurt vor. Doch neben dem Training stehen dort offenbar auch noch wichtige Gespräche an – vor allem für die Spieler. Es geht um die Prämien für einen Weltmeistertitel.

„Richtung Prämienverhandlung kann ich sagen, dass Gespräche stattfinden. Das sollte man den verantwortlichen Personen überlassen. Ich glaube, es wird jetzt nicht wie 1974 sein, dass man noch während des Turniers spricht. Das wird schon vorher geklärt und ich hoffe natürlich auf einfache Gespräche“, sagte DFB-Manager Oliver Bierhoff auf Nachfrage von Sport1.

WM-Prämien: Watzke sitzt als DFB-Vize mit am Verhandlungstisch

Verhandeln sollen laut dem Sender der Mannschaftsrat um Kapitän Manuel Neuer, der nach einem positiven Corona-Test allerdings abgereist war, DFB-Präsident Bernd Neuendorf und Hans-Joachim Watzke. Der BVB-Boss, der auch Vizepräsident und Aufsichtsratschef der Deutschen Fußball-Liga (DFL) ist, gehört auch dem DFB-Präsidium an.

Laut Sport1 und auch Bild könnte der Pro-Kopf-Bonus für den WM-Sieg 400.000 Euro betragen. Diese Summe hätten die DFB-Kicker auch im vergangenen Jahr im Falle des EM-Triumphs eingestrichen. Es wäre ein Rekordbetrag. Der WM-Triumph 2014 brachte den Spielern damals 300.000 Euro ein, vier Jahre später hätte es 350.000 Euro gegeben. (mt)

Auch interessant

Kommentare