Die besten Vereine Englands

Premier League: Welcher Klub hat die meisten Titel? Alle Meister im Überblick

Begehrter Pott: der Pokal für den Meister der Premier League.
+
Begehrter Pott: der Pokal für den Meister der Premier League.

Sechs Vereine gewannen bislang die Premier League und kürten sich damit zum englischen Meister. Aktueller Rekordhalter ist Manchester United.

  • Die Saison 1992/1993 war die erste der englischen Premier League.
  • Bislang gewannen sechs Clubs die Liga und wurden dadurch Meister.
  • Manchester United ist derzeit Rekordhalter mit 13 Meisterschaften.

London - Zwar rief der englische Fußballverband FA schon 1888 mit der English Football League die erste Liga der Welt ins Leben. Die Premier League existiert jedoch erst seit der Saison 1992/1993. Seitdem haben sechs Clubs die Meisterschaft in der Premier League gewonnen. Mit großem Abstand wurde dabei Manchester United am häufigsten Meister. Insgesamt 13 Titel konnte der Verein aus dem Westen Englands bis 2020 gewinnen. Schon in der ersten Premier-League-Saison 1992/1993 krönte sich ManUnited zum Titelträger

Von 1999 bis 2001 sowie von 2007 bis 2009 holte Manchester jeweils drei Meisterschaften in Serie. Einen wesentlichen Anteil an der Erfolgsgeschichte des Clubs hat sein langjähriger Trainer Alex Ferguson, der von 1986 bis 2013 in Manchester an der Linie stand. Die letzte Meisterschaft unter Fergusons Regie im Jahr 2013 war zudem die letzte, die ManUnited bislang gewann.

Titelträger in der Premier League: FC Chelsea auf dem zweiten Rang

Hinter Manchester United nimmt der FC Chelsea den zweiten Platz in der Liste der häufigsten Titelträger in der Premier League ein. Die Londoner wurden bislang fünf Mal Meister. Ihre erste Meisterschaft in der Liga holten die Londoner im Sommer 2005. Nur zwei Jahre zuvor hatte der russische Investor Roman Abramowitsch den Verein gekauft und viel Geld in die Verstärkung des Kaders investiert. Der FC Chelsea konnte in der Saison 2005/2006 seinen Titel verteidigen, dazu kommen Meisterschaften aus den Spielzeiten 2009/2010, 2014/2015 und 2016/2017.

Premier League: ManCity mit vier Meistertiteln

Ebenfalls von einer erheblichen Finanzspritze profitierte Manchester City. Der Verein gewann bisher vier Meisterschaften in der Premier League. Im Jahr 2008 war ManCity von der Abu Dhabi United Group gekauft worden und konnte somit hohe Millionenbeträge für neue Spieler ausgeben. Und der Erfolg blieb nicht aus: In der Saison 2011/2012 wurde City erstmals Meister in der Premier League – und zwar denkbar knapp. Im letzten Saisonspiel gegen die Queens Park Rangers, das Manchester gewinnen musste, lag das Team bis in die Nachspielzeit mit 1:2 zurück. Erst zwei späte Treffer ließen City noch am Stadtrivalen ManUnited vorbeiziehen. Anschließend wurde ManCity 2013/2014, 2017/2018 und 2018/2019 zum Titelträger in der Premier League. Besonders bemerkenswert war die Meisterschaft in der Spielzeit 2017/2018, als der Club die historische Marke von 100 Punkten in einer Saison knackte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

A heroic campaign! 👊🏆#mancity

Ein Beitrag geteilt von Manchester City (@mancity) am

Premier League: der FC Arsenal und die einmaligen Meister

Auf dem vierten Platz unter den häufigsten Titelträgern der Premier League befindet sich der FC Arsenal mit drei Meisterschaften. Die holte der Verein in den Saisons 1997/1998, 2001/2002 und 2003/2004. In der Spielzeit 2003/2004 gelang Arsenal das bislang einmalige Kunststück, keines der 38 Spiele der Saison zu verlieren. Neben Manchester United, dem FC Chelsea, Manchester City und dem FC Arsenal wurden zwei Clubs jeweils ein Mal Meister in der Premier League, und zwar:

  • Blackburn Rovers (1994/1995)
  • Leicester City (2015/2016)
  • FC Liverpool (2019/2020)

Angesichts der großen Dominanz der finanzstarken Clubs aus Manchester und London sind diese Titelgewinne besonders bemerkenswert. Blackburn hatte mit Alan Shearer einen überragenden Stürmer in seinen Reihen, der 34 Treffer in 42 Partien erzielte. Beim Erfolg von Leicester City tat sich vor allem Jamie Vardy hervor, der 24 Tore schoss. Überragend war auch die Leistung von Riyad Mahrez, der 17 Treffer erzielte, zehn weitere vorbereitete und damit eine direkte Beteiligung an fast der Hälfte der Tore von Leicester City nachweisen konnte.

Der Titel des FC Liverpool zeichnete sich lange ab, geriet wegen des Coronavirus kurz in Gefahr. Am Ende feierten Jürgen Klopp und die Reds aber die erste Meisterschaft seit 30 Jahren für den LFC.

Von Alexander Kords

Auch interessant

Meistgelesen

Nächstes Bundesliga-Beben: Klub entlässt Trainer nach 1:4-Pleite - Prominente Nachfolger gehandelt
Nächstes Bundesliga-Beben: Klub entlässt Trainer nach 1:4-Pleite - Prominente Nachfolger gehandelt
Schalke 04: Trainer David Wagner gefeuert! Mega-Kandidaten auf der Nachfolger-Liste
Schalke 04: Trainer David Wagner gefeuert! Mega-Kandidaten auf der Nachfolger-Liste
Irre Blamage im TV: Sport-Expertin Katrin Müller-Hohenstein hat bei kultiger Fußball-Frage keine Ahnung
Irre Blamage im TV: Sport-Expertin Katrin Müller-Hohenstein hat bei kultiger Fußball-Frage keine Ahnung
Bester Basketballer der Welt überraschend in Bundesliga-Trikot fotografiert - „Kannst keinem erzählen“
Bester Basketballer der Welt überraschend in Bundesliga-Trikot fotografiert - „Kannst keinem erzählen“

Kommentare