Sogar eine Doku ist geplant

Traditionsklub gekauft! Fußball-Sensation dank US-Superstar: „Freue mich, mit den Fans ein Bier zu trinken“

Die beiden Schauspieler Ryan Reynolds (l.) und Jake Gyllenhall.
+
Die beiden Schauspieler Ryan Reynolds (l.) und Jake Gyllenhall.

Der AFC Wrexham steht vor einer glorreichen Zukunft. Wird dank US-Schauspieler Ryan Reynolds bald ein Traum wahr? Er und ein Kollege haben den Klub gekauft.

Wrexham - Ein solches Szenario kennt man eher aus Computer-Simulationen wie dem „Fußball Manager“. In Wales wird es nun Realität: Der AFC Wrexham hat einen neuen Besitzer. Und der ist weltberühmt! Ryan Reynolds hat den Fünftligisten gekauft. Dahinter steckt ein ehrgeiziger Plan.

Reynolds, bekannt aus Filmen wie „Deadpool“, „Green Lantern“ oder „Safe House“, hat zusammen mit seinem Schauspielkollegen Rob McElhenney umgerechnet knapp 2,8 Millionen Euro für den Amateurklub hingeblättert. Und die Pläne sind groß: Mit einer selbst produzierten Doku-Serie soll die Geschichte des 156 Jahre alten Arbeitervereins gewürdigt werden - ganz abgesehen vom sportlichen Erfolg natürlich.

Ryan Reynolds: Schauspieler kauft AFC Wrexham - Ehrgeiziger Plan mit walisischem Fünftligisten

Aber wie kommt man auf so eine Idee? Angeblich soll Reynolds vor allem von der Tradition des Vereins begeistert gewesen sein. „Wir fühlen uns geehrt und fangen sofort mit der Arbeit an“, sagte der gebürtige Kanadier in einem Video, mit dem er sich für die Entscheidung der Mitglieder zugunsten seines Plans bedankte.

1809 von mehr als 2000 Stimmberechtigten votierten für die neuen Besitzer, die erforderliche Zustimmung des nationalen Fußballverbandes gilt als sicher. Wie Reynolds weiter ankündigte, freue er sich schon darauf, „so viele Spiele wie möglich live zu sehen und mit den Fans ein Bier zu trinken“.

AFC Wrexham: Ryan Reynolds kauft Klub und plant Dokumentation

Damit nicht nur Spieler, Trainer und die 135.000 Einwohner der Industriestadt filmreif rüberkommen, wollen die beiden Investoren auch in die Infrastruktur investieren. So soll der in die Jahre gekommene Racecourse Ground originalgetreu saniert werden. Die 15.500 Zuschauer fassende Kultstätte ist das zweitälteste Stadion der Welt, schon 1807 wurden dort Pferderennen ausgetragen.

Fußball-Romantiker dürften bei der Ankündigung der Dokumentation Herzklopfen bekommen. Netflix-Titel wie „Sunderland til‘ I die“ erfreuten sich weltweit großer Beliebtheit. Allgemein sind Dokufilme über Fußballklubs - speziell aus dem Mutterland des Fußballs - bei den Fans extrem beliebt. Das Problem in Wrexham: Der ganz große Fußball wurde hier nie gespielt.

Immerhin ist der Klub mit 23 Titeln walisischer Rekord-Pokalsieger, zweimal qualifizierte man sich sogar für den Europacup. Chronisten notierten 1992 einen Sensationssieg im FA Cup gegen den FC Arsenal. Mehr war beim Klub, der aktuell in der fünften englischen Liga spielt, nicht geboten. Aber vielleicht ändert sich das ja bald mit den prominenten neuen Besitzern und man klopft in der Premier League an?

AFC Wrexham: Neuer Reynolds-Klub war einst Heimat von Matthews und Rush

Vielleicht hat auch die Legende um Stanley Matthews Reynolds und McElhenney vom sonnigen Kalifornien in den eher unwirtlichen Norden von Wales gelockt. Die später von der Queen in den Adelsstand erhobene englische Fußball-Legende war während des Krieges in Wrexham stationiert und stürmte gelegentlich für den AFC.

Für „Sir Stan“ war der Klub eher ein Übergangsverein, für Ian Rush der Abschluss einer glanzvollen Laufbahn. Der Topstürmer des FC Liverpool, 1984 mit 32 Treffern Europas erfolgreichster Torschütze des Jahres, besann sich 14 Jahre später seiner walisischen Wurzeln und ließ seine Karriere in Wrexham ausklingen. (akl/sid)

Auch interessant

Kommentare