1. Fußball-Liga in Russland

Premier Liga: Geschichte, Vereine, Meister - alle Infos zur Liga in Russland

Dynamos Kevin Kuranyi (R) nach der Saison 2014/15 russische Premier League Runde 30 Fußballspiel gegen Krasnodar im Khimki Stadion
+
Der deutsche Fußballer Kevin Kuranyi bei seinem Abschied von Dynamo Moskau

Dank ihrer Sponsoren gewinnt die Premier Liga an Einfluss.

Moskau – Die Premier Liga ist die oberste russische Liga im Herrenfußball. Hier spielen jede Saison von August bis Mai 16 Mannschaften um den Titel des russischen Fußballmeisters. Am leistungsstärksten sind dabei häufig die Vereine aus der Hauptstadt Moskau: Spartak Moskau, Lokomotiv Moskau, ZSKA Moskau und Dynamo Moskau. Seit einigen Jahren spielt auch Zenit St. Petersburg aus der zweitgrößten Stadt Russlands regelmäßig an der Spitze mit.

Premier Liga: Die Geschichte der obersten russischen Liga

Die russische Premier Liga gehört im europaweiten Vergleich mit zu den jüngsten Fußballligen. Grund dafür sind vor allem die Veränderungen, die mit dem Zerfall der ehemaligen Sowjetunion einhergingen. In deren Oberster Division spielten bis zu deren Auflösung insgesamt sechs russische Vereine:

  • Dynamo Moskau
  • Lokomotiv Moskau
  • Spartak Moskau
  • Spartak Wladikawkas
  • Torpedo Moskau
  • ZSKA Moskau

Neben diesen sechs Vereinen waren 14 Mannschaften aus vorher unteren Ligen 1992 Gründungsmitglieder der neuen russischen Obersten Division. 1994 folgte außerdem die Gründung der 2. russischen Liga unter dem Namen Perwaja Liga. Heute heißt sie Perwenstwo FNL. Die Premier Liga, mit vollem Namen Rossijskaja Futbolnaja Premjer-liga, löste 2001 die Oberste Division als neue erste Liga Russlands ab. Bis auf den Namenswechsel änderte sich dabei aber fast nichts.

Premier Liga heute: Spielbetrieb und Saisonverlauf

Zu Beginn ihres Spielbetriebs fand die Saison der Premier Liga von März bis November eines jeden Jahres statt. Mit Blick auf die Austragung der WM 2018 wollte der russische Fußballverband Rossijski Futbolny Sojus den Ligabetrieb an die Gegebenheiten der anderen europäischen Länder angleichen. So wurde die Saison 2011 bis in den Mai 2012 verlängert. Nach der üblichen Hin- und Rückrunde folgte eine Aufteilung der Liga. Die ersten und die letzten acht Teams spielten untereinander eine weitere kleine Saison, die ebenfalls aus einer Hin- und einer Rückrunde bestand.

Seit 2012 findet die Saison der Premier Liga, ähnlich wie die der anderen UEFA-Fußballligen, von August bis Mai statt. Spieltag ist dabei üblicherweise der Samstag. In der Regel finden alle Spiele am gleichen Tag statt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern legen die russischen Teams aber eine lange Winterpause ein. Diese geht von Mitte Dezember bis Mitte März. Grund sind die strengen russischen Winter, die Fußballspiele im Freien zu einer großen Belastung für die Spieler machen.

Premier Liga: Regeln für Spiele und rund um die Tabelle

Die in der Premier Liga angewandten Regeln gleichen denen der meisten europäischen Ligen: Siegreiche Teams erhalten drei Punkte, bei einem Unentschieden bekommt jeder Verein einen Punkt. Verlierer gehen leer aus. Stehen am Ende der Saison zwei Mannschaften punktgleich auf einem Platz, entscheidet die größere Zahl an Siegen darüber, wer besser ist. Herrscht auch hier Gleichstand, wird die Tordifferenz als Unterscheidungsmerkmal herangezogen.

Eine Besonderheit gibt es dabei, wenn es um den ersten Platz und damit den Meistertitel geht: Hier entscheidet anstatt der Tordifferenz das Resultat der direkten Begegnungen, welche Mannschaft die bessere ist. Sollten diese Matches unentschieden ausgegangen sein, kann ein Play-off-Spiel um den Meister der Premier Liga stattfinden.

Premier Liga: Qualifikation für internationale Wettbewerbe und Abstiegsplätze

Seit der Saison 2020/21 spielen die Teams auf dem 13. und 14. Platz der Premier Liga jeweils zwei Relegationsspiele gegen den 4. und 3. der 2. russischen Liga Perwenstwo FNL. Wer aus diesen Partien siegreich hervorgeht, darf in der nächsten Saison in der Premier Liga spielen. Alle wichtigen Tabellenplätze zum Saisonende im Überblick:

  • 1. Platz: Russische Meisterschaft, Gruppenphase der Champions League
  • 2. Platz: Champions League 3. Runde der Qualifikation
  • 3. Platz: UEFA Europa Conference League
  • 4. Platz: UEFA Europa Conference League
  • 13. Platz: Relegation gegen den 4. der Perwenstwo FNL
  • 14. Platz: Relegation gegen den 3. der Perwenstwo FNL
  • 15. Platz: Abstieg in die Perwenstwo FNL
  • 16. Platz: Abstieg in die Perwenstwo FNL

Schließt der Gewinner des russischen Pokals die Saison als erster oder zweiter ab, ändert sich dadurch die Verteilung der Plätze in der Premier Liga für die internationalen Wettbewerbe. Der Drittplatzierte qualifiziert sich dann für die UEFA Europa League. Den dadurch frei gewordenen Platz in der UEFA Europa Conference League bekommt der Verein auf dem fünften Tabellenplatz.

Premier Liga: Die erfolgreichsten Vereine

In den Vorläuferligen der Premier Liga dominierte vor allem Spartak Moskau und konnte neun der zehn russischen Meisterschaften für sich entscheiden. Seit der Gründung der Premier Liga 2001 wurde die Verteilung der Titel deutlich diverser – obwohl die Top-Vereine zum Großteil immer noch aus der Hauptstadt Moskau stammen. Die erfolgreichsten Vereine der Premier Liga im Überblick:

Platz in der Ewigen TabelleVereinMeistertitelSpielzeiten in der ersten Liga
1. Spartak Moskau1028
2. ZSKA Moskau628
3. Lokomotiv Moskau328
4. Zenit St. Petersburg625
5. Dynamo Moskau027
6. Krylja Sowetow Samara026
7.FK Rostow026
8.Rubin Kasan217
9. Torpedo Moskau016
10. Alanija Wladikawkas116

Premier Liga: Die Top-Zugänge der ersten russischen Liga

Obwohl Fußball in Russland ein beliebter Sport ist, konnten viele Vereine lange nicht mit dem Niveau anderer europäischer Top-Ligen mithalten. Das änderte sich in den letzten Jahren zunehmend. Da viele russische Teams in der Premier Liga finanziell von Sponsoren unterstützt werden, können sie hohe Summen auf dem internationalen Transfermarkt zahlen. Das schlägt sich auch in den Ablösen der Top-Transfers der letzten Jahre nieder:

  • Alex Witsel (* 12.01.1989): Position: Mittelfeld, Wechsel: 2012, alter Verein: Benfica Lissabon, neuer Verein: Zenit St. Petersburg, Ablöse: 40 Mio. €
  • Malcom (Filipe Silva de Oliveira)(* 26.02.1997): Position: Rechtsaußen, Wechsel: 2019, alter Verein: FC Barcelona, neuer Verein: Zenit St. Petersburg, Ablöse: 40 Mio. €
  • Hulk (Givanildo Vieira de Souza)(* 25.07.1986): Position: Rechtsaußen, Wechsel: 2012, alter Verein: FC Porto, neuer Verein: Zenit St. Petersburg, Ablöse: 40 Mio. €
  • Willian Borges da Silva(* 09.08.1988): Position: Rechtsaußen, Wechsel: 2013, alter Verein: Shaktar Donetsk, neuer Verein: Anzhi Makhachkala, Ablöse: 35 Mio. €
  • Daniel Miguel Alves Gomes (* 07.08.1983): Position: Mittelfeld, Wechsel: 2005, alter Verein: Dynamo Moskau, neuer Verein: Zenit St. Petersburg, Ablöse: 30 Mio. €

Premier Liga: russische Spieler mit internationalem Erfolg

Die russische Premier Liga ist aber nicht ausschließlich für ihre teuren Einkäufe bekannt. Die Nachwuchsarbeit der russischen Vereine bringt auch immer wieder erfolgreiche Spieler, die später zu europäischen Top-Teams wechseln, hervor. Zu den bekanntesten gehören dabei:

  • Aleksandr Golovin (* 30.05.1996): Position: Mittelfeld, Wechsel: 2018, alter Verein: ZSKA Moskau, neuer Verein: AS Monaco, Ablöse: 30 Mio. €
  • Andrey Arshavin (* 29.05.1981): Position: Sturm, Wechsel: 2009, alter Verein: Zenit St. Petersburg, neuer Verein: FC Arsenal, Ablöse: 16,5 Mio. €
  • Yuri Zhirkov (* 20.08.1983): Position: Linker Verteidiger, Wechsel: 2009, alter Verein: ZSKA Moskau, neuer Verein: FC Chelsea, Ablöse: 21 Mio. €
  • Aleksey Miranchuk (* 17.10.1995): Position: Mittelfeld, Wechsel: 2020, alter Verein: Lokomotiv Moskau, neuer Verein: Atalanta Bergamo, Ablöse: 14,5 Mio. €
  • Roman Pavlyuchenko (* 15.12.1981): Position: Sturm, Wechsel: 2008, alter Verein: Spartak Moskau, neuer Verein: Tottenham Hotspur, Ablöse: 17,4 Mio. e
  • Pavel Pogrebnyak (* 08.11.1983): Position: Sturm, Wechsel: 2009, alter Verein: Zenit St. Petersburg, neuer Verein: VfB Stuttgart, Ablöse: 4,8 Mio. €
  • Diniyar Bilyletdinov (* 28.02.1985): Position: Mittelfeld, Wechsel: 2009, alter Verein: Lokomotiv Moskau, neuer Verein: FC Everton, Ablöse: 10 Mio. €

Premier Liga: Deutsche Spieler bei russischen Vereinen in der Premier Liga

Nicht zuletzt holen sich viele russische Vereine deutsche Spieler als Verstärkung für ihre Spiele in der Premier Liga. Bekannte deutsche Fußballer, die zumindest eine Zeit lang für einen russischen Verein spielten, sind:

  • Maximilian Philipp (* 01.03.1994): Position: Sturm, Verein: Dynamo Moskau, Saison: 2019/20
  • André Schürrle (* 06.11.1990): Position: Linksaußen, Verein: Ausgeliehen an Spartak Moskau. Saison: 2019/20
  • Kevin Kuranyi (* 02.03.1982): Position: Sturm, Verein: Dynamo Moskau, Saison: 2010/11 bis 2014/15
  • Benedikt Höwedes (* 29.02.1988): Position: Innenverteidiger, Verein: Lokomotiv Moskau, Saison: 2018/19 bis 2019/20
  • Robert Bauer (* 09.04.1995): Position: Linker Verteidiger, Verein: Arsenal Tula, Saison: Seit 2019/20
  • Serdar Tasci (* 24.04.1987): Position: Innenverteidiger, Verein: Spartak Moskau, Saison: 2013/14 bis 2017/18

Auch interessant

Kommentare