„Ich schaffe das nicht mehr“

„Wollte eigentlich noch als Opa spielen“ - Holländer erklärt sein Karriereende

+
Rafael Van der Vaart mit Arjen Robben.

Der frühere Bundesliga-Star Rafael van der Vaart hat seine Laufbahn als Fußball-Profi mit sofortiger Wirkung für beendet erklärt.

Seine Entscheidung begründete der niederländische Ex-Kapitän des Hamburger SV in der Tageszeitung De Telegraaf mit einer neuerlichen Verletzung im Training bei seinem dänischen Erstliga-Klubs Esbjerg fB. "Eigentlich wollte ich noch als Opa Fußball spielen, aber das schaffe ich nicht mehr", sagte van der Vaart.

Rafael van der Vaart: „Wenn ich spiele, will ich meinem Klub helfen, weiterzukommen“

Ursprünglich hatte der 35 Jahre alte Mittelfeldspieler seine Karriere erst Mitte 2019 nach Ende der laufenden Saison beenden wollen. "Wenn ich spiele, will ich meinem Klub helfen, weiterzukommen. Ich bin hier nicht in der Rehabilitation, sondern um Fußball zu spielen. Das Vergnügen hört irgendwann mal auf, und dem Punkt will ich zuvorkommen", sagte der 109-malige Nationalspieler weiter.

Van der Vaart bestritt bei zwei Engagements im HSV-Trikot von 2005 bis 2008 sowie von 2012 bis 2015 insgesamt 152 Bundesliga-Spiele für die Hanseaten (45 Tore). Sein größter Erfolg war 2010 mit der niederländischen Nationalmannschaft die Teilnahme am Finale der WM-Endrunde in Südafrika. Erst Mitte vergangenen Monats war van der Vaart am Rande der Nations-League-Begegnung zwischen Oranje und Deutschland in Amsterdam offiziell aus der Elftal verabschiedet worden.

SID

Auch interessant

Meistgelesen

DFB-Pokal-Viertelfinale terminiert - Mit zwei schlechten Nachrichten für Bayern-Fans
DFB-Pokal-Viertelfinale terminiert - Mit zwei schlechten Nachrichten für Bayern-Fans
Boateng debütiert im Camp Nou - Nach dem Spiel gibt es ein böses Erwachen
Boateng debütiert im Camp Nou - Nach dem Spiel gibt es ein böses Erwachen
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Schweigeminute für Emiliano Sala in Champions und Europa League
Schweigeminute für Emiliano Sala in Champions und Europa League

Kommentare