Ramsauer: Klubs sollen für randalierende Fans zahlen

+
Verkehrsminister Peter Ramsauer will die Klubs in die Verantwortung nehmen

München - Nach den jüngsten Ausschreitungen von Fußballfans auf Bahnhöfen und in Zügen hat Peter Ramsauer den Fußballvereinen angedroht, sie künftig an den Kosten für Schäden im Bahnverkehr zu beteiligen.

 Die Fußballvereine stünden in der Mitverantwortung, entweder sie brächten die Randale-Fans zur Räson oder sie müssten für die Schäden mit aufkommen, sagte der CSU-Politiker dem Nachrichtenmagazin “Focus“ laut Vorabbericht vom Samstag. Vereine, Fanclubs, Bahn und Polizei sollten gemeinsame Schritte für einen friedlicheren Fan-Reiseverkehr vereinbaren, forderte er.

Der Zerstörungswut auf Bahnhöfen und in Zügen müsse Einhalt geboten werden, sagte Ramsauer. “Die Bahn darf nicht zum wehrlosen Objekt wütender Randalierer werden.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksligist steht nach dem ersten Spieltag als Absteiger fest - der Grund ist bitter
Bezirksligist steht nach dem ersten Spieltag als Absteiger fest - der Grund ist bitter
Ajax-Talent Nouri erwacht aus Koma - ein Jahr nach dem Zusammenbruch
Ajax-Talent Nouri erwacht aus Koma - ein Jahr nach dem Zusammenbruch
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Bestätigt: Lahm soll bei EM 2024 in Beckenbauers Fußstapfen treten
Bestätigt: Lahm soll bei EM 2024 in Beckenbauers Fußstapfen treten

Kommentare