Unrühmliches Ende

Ingolstadt-Test eskaliert: Schiri bricht Spiel ab

Ingolstadt - Peinliches Ende eines Testspiels: Die Begegnung zwischen dem FC Ingolstadt und Celta Vigo musste am Samstag abgebrochen werden.

Ein harmonisches 1:0 durch ein Traumtor von Pascal Groß in der 16. Minute vor gut 2.423 Zuschauern - so hätte das Fazit des Testspiels am Samstag zwischen Ingolstadt und Celta Vigo lauten können. Hätte. Denn dann kam die Schlussviertelstunde.

Der Spanier Jonatan Castro trat zu, FCI-Profi Benjamin Hübner musste verletzt raus, es gab eine Rudelbildung, eine Rote Karte für Gäste-Spieler Jonathan Castro, der Almog Cohen den Ball ins Gesicht geschossen hatte. Und dann noch eine Rauferei. Nach 84 Minuten hatte der Schiri genug und brach das Spiel ab.

Dennoch wurde die partie nicht als abgebrochen, sondern als 1:0-Sieg für den Bundesliga-Aufsteiger gewertet.

lin/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"
Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"
4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
Sportvorstand Reschke erwartet bei VfB 20-Millionen-Transfer
Sportvorstand Reschke erwartet bei VfB 20-Millionen-Transfer
Fahrplan in der WM-Qualifikation - noch neun Plätze offen
Fahrplan in der WM-Qualifikation - noch neun Plätze offen

Kommentare