RB-Sportdirektor vor langfristigem Engagement

Mintzlaff: Rangnick-Verlängerung noch diese Woche

+
Strahlende Zukunft bei RB Leipzig: Ralf Rangnick soll bald verlängern.

Sportdirektor Ralf Rangnick wird offenbar langfristig beim Fußball-Vizemeister RB Leipzig bleiben. Das erklärte Geschäftsführer Olaf Mintzlaff.

Leipzig - "Wir gehen davon aus, dass wir noch in dieser Woche den Vertrag vorzeitig verlängern werden", sagte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff der Sport Bild. Derzeit läuft der Kontrakt mit Rangnick noch bis 2019. 

"Ralf Rangnick ist der sportliche Motor des Vereins und daher auch elementar für unsere zukünftige Entwicklung", sagte Mintzlaff weiter. Rangnick arbeitet seit Ende Juni 2012 für das Red-Bull-Projekt, zunächst als Sportdirektor für Salzburg und RB Leipzig in Personalunion. 

Minzlaff schwärmt von Rangnick

In der Saison 2015/16 führte Rangnick die Leipziger als Trainer zum Bundesligaaufstieg. Danach übergab er das Zepter an Coach Ralph Hasenhüttl und kümmert sich seitdem ausschließlich um die Aufgaben des Sportdirektors bei RB. 

In den zurückliegenden Verhandlungen mit Rangnick ging es laut Mintzlaff vor allem um die sportliche Ausrichtung des Vereins: "Da haben wir 100 Prozent die gleichen Vorstellungen. Wir wollen genauso weitermachen: selbst Stars aus Juwelen machen, in allen Bereichen im Verein attraktiv bleiben und weiter organisch wachsen."

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Kahn spottet über Salahs Tränen - und macht düstere Aussage zu Karius
Kahn spottet über Salahs Tränen - und macht düstere Aussage zu Karius
Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League
Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League
Nie mehr für Real? Ronaldo deutet nach Triumph im CL-Finale Abschied an
Nie mehr für Real? Ronaldo deutet nach Triumph im CL-Finale Abschied an
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.