RB Leipzig gewinnt Testspiel mit 10:0 - Ärger vor Anpfiff

+
Ralph Hasenhüttl (r) testete mit seinem Team gegen den Oberligisten 1. FC Frankfurt/Oder. Foto: Jan Woitas

Frankfurt/Oder (dpa) - Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig hat sein erstes Testspiel in der Saisonvorbereitung beim Fußball-Oberligisten 1. FC Frankfurt mit 10:0 (6:0) gewonnen.

In Halbzeit eins traf vor 3420 Zuschauern Davie Selke gleich dreimal, einmal vom Elfmeterpunkt (16., 41., 43.). Auch die beiden Neuzugänge Timo Werner (5.,25.) sowie Naby Keita (37.) waren erfolgreich. Nach der Pause wechselte der neue Trainer Ralph Hasenhüttl komplett durch. Nach einem Eigentor der Gastgeber (50.) trug sich dann der lang verletzte Terrence Boyd (53.) in die Torschützenliste ein. Zudem trafen Nachwuchsspieler Felix Beiersdorf (71.) und Massimo Bruno (78.). Anthony Jung (Vorfuß-Prellung) und Diego Demme (muskuläre Probleme) standen nicht im Kader.

Vor der Partie war ein spontaner Arbeitseinsatz im Stadion der Freundschaft notwendig. Spieler und Verantwortliche beider Teams mussten zusammen mit den Balljungs den Rasen von Schrauben reinigen. "Heute Nacht waren Sprayer im Stadion, die die Tribünen vollgesprüht haben. Ich gehe davon aus, dass sie auch die Schrauben und Steine auf dem Rasen verteilt haben", sagte FC-Präsident Markus Derling. Bereits am Morgen waren die Frankfurter Verantwortlichen damit beschäftigt, Graffiti mit RB-feindlichen Sprüchen von den Banden zu entfernen.

Homepage RB Leipzig

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Schande, kacke, schämt euch“: Fußball-Fans wüten gegen ZDF und Reporterin
„Schande, kacke, schämt euch“: Fußball-Fans wüten gegen ZDF und Reporterin
Paukenschlag vor WM-Start: Spanien feuert Nationaltrainer - Real-Legende wird Nachfolger
Paukenschlag vor WM-Start: Spanien feuert Nationaltrainer - Real-Legende wird Nachfolger

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.