Transfer-Hammer: Robben zum FC Bayern

+
Arjen Robben dribbelt künftig bei den Bayern.

München - Der FC Bayern München steht nach dem Fehlstart in der Fußball-Bundesliga anscheinend vor der Verpflichtung des niederländischen Nationalstürmers Arjen Robben vom spanischen Rekordmeister Real Madrid.

Mehrere spanische Medien berichteten am Donnerstag übereinstimmend, Real werde den Transfer in Kürze offiziell bestätigen. Die Ablösesumme belaufe sich auf 25 Millionen Euro, hieß es. Auch die Münchner “tz“ hatte am Donnerstag über einen Wechsel des Offensivspielers spekuliert. Die Transferfrist für die Saison-Hinrunde läuft am kommenden Montag (24.00 Uhr) ab. Reals Generalmanager Jorge Valdano bestätigte den Transfer am Donnerstag Mittag gegenüber der tz: „Der Deal ist so gut wie fix, es fehlen nur noch Kleinigkeiten“.

Im Zuge der Verhandlungen über einen Robben-Transfer spekulierte das spanische Blatt “AS“, dass in den Gesprächen auch die Weichen für einen Transfer von Bayern-Star Franck Ribéry im Sommer des kommenden Jahres von München nach Madrid gestellt worden seien.

Robben war im Sommer 2007 vom FC Chelsea für 36 Millionen Euro zu Real gewechselt. Der 25-Jährige ist ein Spieler ganz nach dem Geschmack von Bayerns Trainer Louis van Gaal. Mit einer Verpflichtung könnte der Niederländer das System - wie bereits am Mittwochabend beim Testspiel bei Union Berlin praktiziert - auf 4-3-3 umstellen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

So endete 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga 
So endete 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga 
Gravierende Änderung bei Sky! So kann man jetzt die 2. Liga und die Pokalspiele schauen 
Gravierende Änderung bei Sky! So kann man jetzt die 2. Liga und die Pokalspiele schauen 
DFB-Pokal: Auslosung der 2. Runde heute live im TV und im Live-Stream
DFB-Pokal: Auslosung der 2. Runde heute live im TV und im Live-Stream
FCB-Boss Rummenigge zu BVB-Präsident Rauball: „Darüber müssen wir dringend nochmal reden...“
FCB-Boss Rummenigge zu BVB-Präsident Rauball: „Darüber müssen wir dringend nochmal reden...“

Kommentare