Red Bull steigt in deutschen Fußball ein

Dietrich Mateschitz
+
Red-Bull-Milliardär Dietrich Mateschitz

Markranstädt - Red Bull, das Getränke-Unternehmen des österreichischen Milliardärs Dietrich Mateschitz, steigt in den deutschen Fußball ein.

Red Bull und der neue Verein Rasenballsport Leipzig gaben am Samstag ihre Zusammenarbeit bekannt. Mit dem in der Oberliga Süd startenden Club peilt Red Bull mittelfristig den Aufstieg in den deutschen Profifußball an.

“Wir wollen dabei helfen, dem Fußball in dieser Region wieder den Stellenwert zu geben, den er verdient. Red Bull kommt nicht nach Leipzig, um etwas wegzunehmen, ganz im Gegenteil“, sagte Markus Egger , Geschäftsführer Red Bull Soccer. Die Verträge sind vor kurzem unterzeichnet worden, die Detail-Planungen beginnen in den nächsten Tagen. Der Trainingsauftakt von RB Leipzig ist für Anfang Juli avisiert. In Salzburg und New York kooperiert die Marke bereits mit zwei Fußball-Vereinen.

Der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) gab dem neuen Leipziger Club am Samstag auf seiner Sitzung “Grünes Licht“. Zuvor hatte der Sächsische Fußball-Verband mit Zustimmung des SSV Markranstädt die Spielklassenzugehörigkeit auf den Verein Rasenballsport Leipzig e. V. übertragen. Der Vorstand des NOFV hat diesem Antrag, unter Voraussetzung der Erfüllung von Auflagen, zugestimmt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Bleibt die Bundesliga bei Sky? Pay-TV-Sender verliert an Boden 
Bleibt die Bundesliga bei Sky? Pay-TV-Sender verliert an Boden 
So reagiert Schalke auf die Verletztenmisere
So reagiert Schalke auf die Verletztenmisere
Eintracht Braunschweig erster Aufsteiger - Münster steigt ab
Eintracht Braunschweig erster Aufsteiger - Münster steigt ab

Kommentare