1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Rückkehr in den „Home Ground“: Vorbereitung im EM-Quartier

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Herzogenaurach
Der Bus der deutschen Nationalmannschaft verlässt das Mannschaftsquartier „Home Ground“ in Herzogenaurach. © Federico Gambarini/dpa

Die Fußball-Nationalmannschaft kehrt in ihren „Home Ground“ in Franken zurück und wird sich in ihrem EM-Quartier von 2021 auf die vier Spiele in der Nations League in diesem Sommer vorbereiten.

Herzogenaurach - Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, bezieht die Auswahl von Bundestrainer Hansi Flick vom 29. Mai bis zum 10. Juni das Areal auf dem Gelände von DFB-Ausrüster Adidas in Herzogenaurach. Dort hatte das deutsche Team noch unter dem damaligen Bundestrainer Joachim Löw auch während der EM im vergangenen Jahr bis zum Aus im Achtelfinale in England (0:2) gewohnt und trainiert.

Bierhoff: „Perfekte Bedingungen“

„Die Bedingungen dort sind perfekt für eine Mannschaft. Deshalb freuen wir uns sehr, im Juni wieder nach Herzogenaurach zurückzukehren. Dort wollen wir nicht nur den Grundstein für eine erfolgreiche Saison in der UEFA Nations League legen, sondern Bundestrainer Hansi Flick wird seine Spieler mit Blick auf die kurze Vorbereitungszeit auch bereits auf die Weltmeisterschaft im Winter in Katar einschwören“, äußerte DFB-Direktor Oliver Bierhoff.

Flick versammelt seinen Kader rund zwei Wochen nach dem Ende der Bundesliga-Saison (14. Mai) und einen Tag nach dem Finale der Champions League (28. Mai) im Fränkischen. Am 4. Juni steht das erste Spiel in der Nations League in Bologna gegen Europameister Italien an. Drei Tage später kommt es in München zum Klassiker gegen England. Nach dem Auszug aus dem „Home Ground“ folgt am 11. Juni das Auswärtsspiel in Ungarn, bevor das Länderspiel-Quartett am 14. Juni mit dem zweiten Duell gegen Italien in Mönchengladbach abgeschlossen wird.

Nach dem Männer-Team zieht die Frauen-Nationalmannschaft in den „Home Ground“ ein und bereitet sich dort vom 12. bis 18. Juni und vom 21. bis 29. Juni in zwei Trainingslagern auf ihre EM 2022 in England vor. dpa

Auch interessant

Kommentare