"Davon distanzieren wir uns"

Rumänien-Trainer Daum kritisiert Fans nach Böllerwurf

+
Rumäniens Trainer Christoph Daum kritisiert die eigenen Fans für ihr Verhalten. Foto: Robert Ghement

Bukarest (dpa) - Rumäniens Nationaltrainer Christoph Daum hat nach dem Böllerwurf im WM-Qualifikationsspiel gegen Polen die eigenen Zuschauer kritisiert.

"Davon distanzieren wir uns, da erübrigt sich jeder Kommentar", sagte der frühere Bundesliga-Coach im TV-Sender RTL. Man bemühe sich, mit den Fangruppierungen zu sprechen, aber es sei "schwierig, dort hart durchzugreifen".

Bei der 0:3 (0:1)-Niederlage hatten rumänische Fans in Bukarest Böller auf das Spielfeld geworfen. Einer explodierte in der 55. Minute neben dem polnischen Kapitän Robert Lewandowski.

Der Stürmer vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München ging zu Boden und musste behandelt werden. Die Partie wurde minutenlang unterbrochen, Lewandowski konnte aber weiterspielen und erzielte noch zwei Tore (82./90.+1/Foulelfmeter). "Über die gesamte Spielzeit hat Polen dominiert", sagte Daum und musste anerkennen: "Die individuelle Qualität eines klar besseren Gegners hat sich durchgesetzt."

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Von Ordnern nicht erkannt: HSV-Stars unsanft vom Feld geführt
Von Ordnern nicht erkannt: HSV-Stars unsanft vom Feld geführt

Kommentare