Schlagwerkzeuge und Pyrotechnik sichergestellt

Skandal: 120 Galatasaray-Fans stürmen Hallenfußballturnier und liefern sich üble Massenschlägerei

+
Polizei (Symbolbild).

Bei einem Fußballturnier im Saarland fielen Fans von Galatasary Istanbul sehr unangenehm auf. Beim Legends Cup waren auch Traditionsteams vertreten.

Saarbrücken - Bei Krawallen von Fans des türkischen Fußball-Meisters Galatasaray Istanbul beim Legends Cup in Saarbrücken hat es am Samstag zwei Verletzte gegeben. Etwa 120 aus Belgien und Nordrhein-Westfalen angereiste Galatasaray-Anhänger stürmten nach Angaben der Polizei die Saarlandhalle und lieferten sich Schlägereien mit Fans der Heim-Mannschaft.

Traditionsmannschaften wie Borussia Dortmund oder der 1. FC Köln nahmen am Turnier teil

Die Mehrzahl der Anhänger des türkischen Topvereins wurde daraufhin der Halle verwiesen. Gegen zwei Personen leitete die Polizei wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Landfriedensbruchs jeweils ein Strafermittlungsverfahren ein. Zudem wurden Schlagwerkzeuge und Pyrotechnik sichergestellt. Durch konsequentes Vorgehen vereitelte die Polizei weitere Auseinandersetzungen im Turnierverlauf.

An der Veranstaltung nahmen unter anderen die Traditionsmannschaften des 1. FC Saarbrücken, 1. FC Kaiserslautern, 1. FC Köln sowie von Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und Galatasaray Istanbul teil.

Auch interessant

Meistgelesen

Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen heute die Champions-League-Spiele live?
Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen heute die Champions-League-Spiele live?
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Wende bei Dribbelkönig Sancho? So sehen Dortmunds Chancen wirklich aus
Wende bei Dribbelkönig Sancho? So sehen Dortmunds Chancen wirklich aus
Spielt Wunderkind Moukoko bald bei den BVB-Profis? Lucien Favre verrät Plan mit dem 15-Jährigen
Spielt Wunderkind Moukoko bald bei den BVB-Profis? Lucien Favre verrät Plan mit dem 15-Jährigen

Kommentare