Weltmeister hat einen neuen Job

Sami Khedira wird EM-Experte - in einem Land, wo Fußball nur die vierte Geige spielt

Sami Khedira bei einem Interview.
+
Sami Khedira war jahrelang ein wichtiger Pfeiler in der DFB-Elf.

Sami Khedira hat seine aktive Fußballkarriere beendet, nun wechselt er als Experte für die EM ins Fernsehen. Aber nicht etwa in Deutschland.

Bristol, Connecticut - Ein halbes Jahr hat er es nochmal bei Hertha BSC versucht, doch der Körper hat nach einer langen und kräftezehrenden Profikarriere nicht mehr mitgemacht: Sami Khedira hing die Fußballschuhe Mitte Mai an den Nagel. Kaum eine Woche später übernimmt er schon seinen nächsten Job - er wird EM-Experte für den amerikanischen Sender ESPN.

EM 2021: Sami Khedira tritt neuen Job als Experte in den USA an

Der Weltmeister von 2014 wird seine Expertise ab dem 11. Juni an fußballbegeisterte US-Amerikaner weitergeben. „ESPN hat mich bekommen“, verkündete der 34-Jährige auf seinem Twitter-Kanal. „Ich freue mich, meine Rolle als Studioanalyst für die Euro 2020 bekanntzugeben. Ich kann es kaum erwarten, für einige Wochen in den USA zu sein.“

Video: Khedira tritt ab

ESPN sendet aus seiner Zentrale in Bristol, Connecticut und fährt ein großes Geschütz an Experten auf: Neben dem Deutschen werden auch der italienische Ex-Stürmer Alessandro del Piero und Ex-Schiri Mark Clattenburg zum Team gehören. Gegenüber der Bild begründete Khedira seine Entscheidung: „Ich freue mich darauf, aus den USA einzigartige Erfahrungen mitzunehmen. Eine neue Kultur und Medienwelt, neue spannende Menschen und andere Blickwinkel auf den Sport kennenzulernen, hat mich total gereizt.“

EM 2021: Neben Khedira auch Schweinsteiger und Mertesacker im Einsatz

Obwohl der Fußball sich laut einer Gallup-Umfrage (2018) in den USA deutlich hinter den populärsten Sportarten Basketball, American Football und Baseball anstellen muss, werden große Turniere durchaus mit Interesse verfolgt. Insgesamt wird ESPN nach eigenen Angaben 140 Stunden live von dem paneuropäischen Turnier senden und alle 51 Spiele zeigen. Auch im deutschen Fernsehen wird es Experten-Debüts geben: Kevin-Prince Boateng analysiert für die ARD, Sandro Wagner für das ZDF. Außerdem werden mit Bastian Schweinsteiger (ARD) und Per Mertesacker (ZDF) zwei ehemalige Mitspieler von Khedira vor der Kamera stehen.

Welche Chancen hat das DFB-Team bei der EM? Wir haben den Kader-Check gemacht. (epp)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare