1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Sara Däbritz: Privates, Karriere, Erfolge – Alles über den deutschen Mittelfeld-Star

Erstellt:

Kommentare

Sara Däbritz
Sara Däbritz spielt seit 2013 für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft. © Darius Simka / IMAGO

Die Mittelfeldspielerin Sara Däbritz spielt in der EM-Planung von Martina Voss-Tecklenburg eine entscheidende Rolle. Wissenswertes über ihre Karriere.

München – Die am 15. Februar 1995 in Amberg geborene Sara Däbritz zählt zu den wichtigsten Stützen der deutschen Frauen-Nationalmannschaft, in der sie am 29. Juni 2013 ihr Debüt gab. Im Juni 2022 unterschrieb sie beim französischen Spitzenklub Olympique Lyon, nachdem ihr Vertrag bei Paris Saint-Germain in der Division 1 Féminine ausgelaufen war. Eine der größten Herausforderungen von Däbritz in Frankreich: Sie riss sich im Dezember 2019 beim Spiel gegen Montpellier das vordere Kreuzband im linken Knie. Sieben Monate später gab sie nach intensivem Training im athletischen und physischen Bereich ihr Comeback. Laut dem Online-Magazin www.soccerdonna.de beträgt ihr Marktwert 150.000 Euro. Privat ist Sara Däbritz mit dem Fußballer Lukas Dotzler liiert.

Sara DäbritzDeutsche Fußballerin
Geburtstag15. Februar 1995
GeburtsortAmberg
Größe1,71 Meter
PositionMittelfeld
VereinOlympique Lyon

Sara Däbritz: So begann ihre Karriere

Bereits mit 15 Jahren kickte Sara Däbritz für die Nachwuchsauswahl des DFB. Inzwischen ist die Mittelfeld-Strategin längst eine feste Größe im Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Begonnen hatte alles bereits in jungen Jahren: Die aus Amberg in der Oberpfalz stammende Sportlerin begann ihre Laufbahn bei der Spielvereinigung Ebermannsdorf, bevor sie mit 13 Jahren zum Team der JFG Vilstal stieß. Wenige Monate später sollte der SC Freiburg die fußballerische Heimat von Sara Däbritz werden. Ihre bisherigen Stationen als Profispielerin:

Sara Däbritz: Ihre größten Erfolge

Am 26. Februar 2012 gab Sara Däbritz für den SC Freiburg bei der 0:3-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den FC Bayern ihr Bundesligadebüt und erzielte am 25. März 2012 beim 3:0-Sieg im Heimspiel gegen 1. FC Lokomotive Leipzig mit dem Treffer zum 1:0 in der 23. Minute ihr erstes Tor. Seither ging es mit der Karriere stetig bergauf: Am 14. Dezember 2010 gab sie in Rishon le Zion ihr Debüt für die U17-Nationalmannschaft beim 4:1-Sieg gegen die U19-Auswahlmannschaft Israels, gegen die sie auch ihr erstes Tor zwei Tage später in Kfar Saba mit dem Treffer zum 5:0-Endstand in der 67. Minute erzielte.

Ihr A-Länderspieldebüt gab sie am 29. Juni 2013 in der Münchener Allianz Arena beim 4:2-Sieg im Testspiel gegen die Nationalmannschaft Japans. Ihr erstes A-Länderspieltor erzielte sie am 7. Juni 2015 beim 10:0-Sieg gegen die Auswahl der Elfenbeinküste mit dem Treffer zum 8:0 in der 75. Minute. Für die WM 2019 wurde sie von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ins deutsche Team berufen, konnte aber schon davor mit diversen DFB-Frauen-Auswahlen etliche Titel erringen: 2014 holte sie mit dem U20-Team den Weltmeistertitel, 2016 wurde Sara Däbritz Olympiasiegerin. Außerdem gehörte Sara Däbritz zum Team der Europameisterinnen 2013. 2016 wurde sie mit dem FC Bayern München Deutscher Meister und stand 2018 mit den Bayern-Damen im DFB-Pokalfinale. Auch bei der Frauen-EM 2022 in England hofft sie auf einen Titel. Ihre größten Erfolge im Überblick:

Für ihre Karriere und ihre sportlichen Erfolge erhielt Sara Däbritz einige Auszeichnung wie z. B.

Sara Däbritz: So ist die Fußballerin privat unterwegs

„Gerne bin ich in Montmartre unterwegs, einem Künstlerviertel“, verriet Sara Däbritz in einem Interview mit www.fcbayern.com eine ihrer privaten Leidenschaften. „Da gibt es viele süße, malerische Gassen mit kleinen Cafés. Und oben von der Basilika Sacré-Cœur hat man einen wunderschönen Ausblick über die Dächer der Stadt. Hier vertreibe ich mir gern mal einen freien Nachmittag. Wenn ich Besuch habe, steht aber natürlich auch der Eiffelturm ganz weit oben auf der Besichtigungsliste.“ Der Eiffelturm spielte einmal auch in der Sommervorbereitung von Paris Saint-Germain auf die kommende Saison eine wichtige Rolle: „Früh um 6 Uhr ging es los, da war der Turm noch geschlossen für die Öffentlichkeit. Wir sind bis zur ersten Etage hoch­gelaufen, dann wieder runter und noch mal hoch bis zur zweiten Etage. Das waren viele, viele Stufen - extrem anstrengend.“ Nach drei Jahren in Paris lautete die nächste Station Lyon.

Ihre Stütze im Privatleben ist der Fußballer Lukas Dotzler, den sie schon seit ihrer Kindheit kannte. Dotzler in einem Interview für tz.de aus dem Jahr 2019: „Ich bin für mein Studium und den Fußball nach München gekommen. Zu dieser Zeit habe ich im Internet gelesen, dass Sara zum FC Bayern wechselt und habe ihr auf Facebook geschrieben. Wir haben uns getroffen und uns wieder kennengelernt.“ Als Sara Däbritz zu Paris Saint-Germain wechselte, ging Dotzler gemeinsam mit ihr nach Paris.
 
 

Auch interessant

Kommentare