SCP 07 – Paderborner Fußball

SC Paderborn 07: Gründung, Erfolge, Stadion – alle Infos

SC Paderborn 07 kämpft leidenschaftlich um jeden Ball
+
SC Paderborn 07 kämpft leidenschaftlich um jeden Ball

SC Paderborn 07 zeigt, wie Aufstiege funktionieren. Dabei ist der SCP kreativ und leistungsstark.

  • Von der Gründung bis in die Bundesliga – der SCP ist bekannt dafür, sich schnell wieder aufzurappeln.
  • Als sogenannte „Fahrstuhlmannschaft“ hat der SC bereits einige Auf- und Abstiege zu verzeichnen.
  • Den DFB-Pokal konnten die Ostwestfalen noch nicht ihr Eigen nennen. Zu den größten Erfolgen zählen jedoch die beiden Vizemeisterschaften in der 2. Bundesliga sowie die zahlreichen Erstplatzierungen in den Westfalenmeisterschaften.

Paderborn - Der SC Paderborn 07 ist aus dem Klub Arminia Neuhaus entstanden, dessen Gründung auf das Jahr 1907 zurückgeht. Der SC Paderborn 07 von heute existiert seit einer Fusion der lokalen Vereine im Jahr 1985. Bis 2005 verbrachte der Verein seine Zeit zwischen Oberliga und Regionalliga – dort spielte der SCP soliden Fußball, aber das Team war von der Bundesliga noch meilenweit entfernt.

Für die Fans ist das Ostwestfalenderby gegen Arminia Bielefeld das größte Highlight. Rivalitäten gibt es hauptsächlich in der direkten Nachbarschaft – die beiden Städte liege keine 50 km entfernt voneinander. Während der langen Zeit in der 2. Bundesliga kamen die Fans oft auf ihre Kosten – vielleicht gibt es in naher Zukunft auch wieder ein Ostwestfalenderby im Oberhaus des deutschen Fußballs? Mit dem Aufstieg in die Bundesliga startete ein Fußballmärchen für den SCP, aber dem folgte ein tiefer Fall mit einem „Happy End“.

SC Paderborn 07: Erfolge

Als SCP ist der Verein noch relativ jung. Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga 2005 brachen neue Zeiten in Paderborn an. Der Verein professionalisierte sich und spielte beständig sicher im Mittelfeld der 2. Bundesliga mit einigen Ausreißern nach oben. Den ersten Donnerhall gab es in der Saison 2013/14 mit der Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga und dem direkten Aufstieg in die Bundesliga. Dann folgte jedoch der freie Fall bis in die dritte Liga.

Zuletzt spielte der SCP dann wieder in der Bundesliga – der Klub hat aus seinem ersten Ausflug ins Oberhaus gelernt und der Sprung zurück ist geglückt. In der Saison 2019/20 folgte dann aber wieder der sofortige Absturz in die 2. Liga. Trotzdem konnte man immer mehr Fans für sich gewinnen. So gibt es schon über 40 SCP-Fanklubs.

SC Paderborn 07: Titel

SC Paderborn konnte 1981 die Westfalenmeisterschaft gewinnen. Dazu kommen noch zahlreiche Siege im Westfalenpokal (1985, 1994, 1996, 2000, 2001, 2002, 2004, 2017, 2018). Im DFB-Pokal gab es noch keinen Gewinn, aber immerhin erreichte der SCP zweimal das Viertelfinale. Mehr als jeder andere Titel überstrahlen jedoch die zwei Vizemeisterschaften in der 2. Bundesliga von 2013 und 2019 als größte Erfolge der Vereinsgeschichte.

Mit dem kleinsten Budget in der Bundesliga feierte der SC Paderborn jeden Sieg und jeden Punkt. Dabei konnte schon der ein oder andere Achtungserfolg gelingen. Der höchste Sieg in der Vereinsgeschichte gelang gegen Viktoria Rietberg 2017 im Achtelfinale des Westfalenpokals mit einem 15:0.

SC Paderborn 07 – Wissenswertes rund um den Fußballklub

  • mit über 9.000 Mitgliedern der größte Sportverein in Paderborn.
  • SCP setzt sich besonders für Soziales und unter anderem mit dem Projekt „Willkommen im Fußball“ auch für Geflüchtete ein.
  • Rivalen: Rot Weiss Ahlen e. V., Arminia Bielefeld, VfL Osnabrück, SF Siegen oder Eintracht Braunschweig.
  • Profifußball ist beim SCP07 als AG organisiert.
  • Die Karte bei Google Maps verrät, wo das Stadion Benteler-Arena liegt.

SC Paderborn: Aufstieg

Die Geschichte vom ersten Aufstieg des SC Paderborn 07 in die Bundesliga liest sich wie ein Märchen. Der SCP spielte seit seiner Gründung immer solide, aber unterklassig. Mit dem Weg in die 2. Bundesliga veränderte sich auch grundsätzlich nichts an der Spielweise, denn auch in der zweithöchsten Spielklasse hatte die Mannschaft nur selten mit dem Abstiegskampf zu tun.

Am letzten Spieltag 2013 hatte Paderborn zunächst zwei Punkte Vorsprung auf den dritten Platz. Dann lag das Team aber gegen den VfR Aalen schnell mit einem Tor hinten. Der direkte Aufstieg schien in Gefahr, doch der SCP drehte das Spiel. Am Ende standen der Sieg und der direkte Aufstieg in die Bundesliga. Der SCP war die Sensation der Saison und das feierten 15.000 Menschen ausgelassen in Paderborn.

SC Paderborn 07: Abstieg und Wiederaufstieg

Zwar war es der größte Erfolg, endlich in der Bundesliga angekommen zu sein, doch schnell holte den SCP die Realität ein. Die erste Bundesligasaison endete auf dem letzten Platz und führte wieder in die 2. Bundesliga. Nach dem Höhenflug sollte jedoch ein weitaus größerer Fall folgen. Denn der SC Paderborn 07 kam aus dem Trudeln nicht heraus und stieg als Letzter weiter ab.

Der Verein war ambitioniert und wollte das Ruder herumreißen, letzten Endes erzielte der SCP aber nur einen enttäuschenden 18. Platz. Doch dieses Mal hatten sie viel Glück. Sportlich abgestiegen konnte 1860 München die Lizenzauflagen für die 3. Liga nicht erfüllen und musste deshalb von der 2. Bundesliga direkt in die Regionalliga absteigen. So blieb der SCP 3. Liga. Es folgte der direkte Durchmarsch mit zwei Vizemeisterschaften, der den SCP wie Phönix aus der Asche wieder in die höchste Spielklasse in Deutschland brachte. 2020 folgte aber wieder der Abstieg in die 2. Liga.

SC Paderborn 07: Stadion

Bis 2008 spielte der SC Paderborn 07 im Hermann-Löns-Stadion, das nach dem gleichnamigen Schriftsteller benannt ist. Nach Auflagen durch den DFB zog der Klub in das neue Stadion um. Es hatte 12,5 Millionen Euro gekostet und Eigentümer ist die PSG-Stadiongesellschaft. Von ihr hatte der SCP das Stadion langfristig gepachtet. Es folgte nach dem Aufstieg in die Bundesliga ein weiterer Umbau. Der Name des Stadions änderte sich mehrfach und heißt aktuell Benteler-Arena. Das Paderborner Fußballstadion kann im Rahmen von Stadionführungen besichtigt werden.

In der Arena des SC Paderborn 07 finden 15.000 Zuschauer Platz. Ein Leistungszentrum mit vier Sportplätzen, unter denen auch ein Kunstrasenplatz ist, steht dem SCP seit 2015 zur Verfügung. Das gesamte Umfeld professionalisierte sich im Zuge des zweiten Aufstiegs in die Bundesliga. Der familiäre Charme und die leicht provinziellen Strukturen blieben erhalten.

SC Paderborn 07: Trainer

Beim SC Paderborn 07 finden sich über die Jahre auch einige bekanntere Namen auf der Position des Trainers wieder. Jos Luhukay verfügt neben dem SCP über einige andere namhafte Stationen in der ersten und zweiten Liga. Pawel Dotschev ist in Paderborn eine Legende, denn er war sowohl als Spieler als auch als Trainer erfolgreich mit dem Klub unterwegs.

Mit dem Namen André Breitenreiter ist der erste Aufstieg in die Bundesliga verbunden, so konnte er sich seinen Platz in der Geschichte des SCP sichern. Eher erfolglos verlief die Zusammenarbeit mit Stefan Effenberg, deshalb währte diese auch nicht lange. Aktuell führt Steffen Baumgart die Geschicke des Teams. In seine Amtszeit fällt auch der sagenhafte Wiederaufstieg bis in die Bundesliga.

SC Paderborn 07: Vereinsfarben und Trikot

Schwarz und Blau sind die Vereinsfarben des SC Paderborn 07. Sie finden sich auch auf den Heimtrikot des SCP wieder. Das Shirt hat blau-schwarze Längsstreifen und ist auf den Schultern schwarz. Die Ärmel sind an den Bündchen blau abgesetzt, während die Shorts schwarz gehalten sind.

Das Auswärtstrikot ist weiß. Rund um die Brustpartie und Schultern ist das Shirt auch hier in Schwarz gehalten. Die Shorts und auch die Stutzen sind ebenfalls weiß. Beim Alternativtrikot dominiert ein giftiges Grün, wobei die Hose auch hier weiß ist. Die Stutzen haben jedoch einen schwarzen Streifen. Ausrüster beim SC Paderborn 07 ist die Firma Saller.

SC Paderborn 07: Top-Transfers

Aufgrund des knappen Budgets muss der SC Paderborn 07 bei Transfers immer kreativ zu Werke gehen. Den Kern der Mannschaft konnte Paderborn beim Aufstieg in die Bundesliga zusammenhalten. Ablösefrei kam Abdelhamid Sabiri vom Huddersfield FC, um das Mittelfeld zu verstärken. Ebenfalls aus England kam Dennis Srbeny zum Team. Sonst verstärkte sich der SCP durch einige Leihgeschäfte.

Da der Verein auf Transfererlöse angewiesen ist, konnte der SCP durch einige Abgänge nicht unerhebliche Summen erwirtschaften. Ein Überschuss von 5,3 Millionen Euro in der aktuellen Transferbilanz ist die Folge. Bernard Tekpetey und Philipp Klement trugen alleine mit fünf Millionen Euro Ablöse zu diesem erfreulichen Ergebnis bei. Auch in der Vergangenheit gab es beispielsweise mit Dieter Hecking bereits namhafte Spieler beim SCP.

SC Paderborn 07: Abkürzung „SCP07“

Mit dem Ziel der Rückkehr in den bezahlten Fußball gab es im Jahr 1985 die Fusion aus dem FC Paderborn und dem FV 07/10 Schloß Neuhaus zum TuS 07/10 Paderborn-Neuhaus. Im Jahr 1997 gab sich der SCP dann den heutigen Namen SC Paderborn 07. Die Kurzform davon lautet „SCP07“.

SCP deutet hierbei auf die Paderborner-Linie der Klubvergangenheit. Mit 07 findet das Gründungsjahr 1907 der Neuhäuser-Linie Beachtung. Auch der erste offizielle Fanclub des SCP hat keinen Namen und trägt somit die offizielle Bezeichnung „Fanclub-ohne-Namen“. Die Bezeichnung SCP 07 erwies sich einfach als griffiger und passte zur zunehmenden Professionalisierung des Vereins.

Auch interessant

Kommentare