Türkgücü nach Umbruch gefordert

Türkgücü scheitert an SC Verl: Sliskovic im Alu-Pech - Münchner Fans zünden Pyro im Block

Traf nur das Gebälk: Petar Sliskovic.
+
Traf nur das Gebälk: Petar Sliskovic.

Zum Start der Drittliga-Saison gastiert Türkgücü München beim SC Verl. Somit kommt es am 1. Spieltag zum Duell der beiden Aufsteiger der vergangenen Saison.

München - Für Türkgücü München beginnt eine spannende Phase. Der Verein hat einen starken Umbruch hinter sich. Mit Petr Ruman steht ein neuer Trainer an der Seitenlinie. Zudem gilt es, die vielen Neuzugänge zu integrieren und die zahlreichen Abgänge zu kompensieren.

Mavraj übernimmt die Kapitänsbinde

Die Startelf dürfte schon stehen. Dies klang zumindest am Freitag bei der Pressekonferenz durch. „Wenn ich erst am Sonntag um 13 Uhr entscheide, wer spielt, wäre die Laune vom Präsidenten (Hasan Kivran, Anm. d. Red.) vermutlich nicht so gut“, sagte Neu-Trainer Ruman. Fakt ist weiterhin, dass Neuzugang und Routinier Mergim Mavraj Türkgücü als Kapitän aufs Feld führen wird. „Er hat einen super Charakter, zeigt immer eine klare Kante“, lobte Ruman den Neuzugang.

Auch interessant

Kommentare