Angeblich im Gespräch

Nächste Transfer-Sensation auf Schalke bahnt sich an: Wechselt Triple-Sieger zurück in die Bundesliga?

Rafinha umarmt Arjen Robben, daneben Franck Ribéry.
+
Rafinha umarmt Arjen Robben, daneben Franck Ribéry.

Holt der FC Schalke einen Triple-Sieger vom FC Bayern München zurück in die Bundesliga? Alle Anzeichen sprechen dafür.

Gelsenkirchen - Als hätte der 4:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim den Königsblauen nicht nur neues Leben, sondern auch viele Möglichkeiten eingehaucht. Der FC Schalke 04 ist nur noch drei Punkte vom Relegationsplatz entfernt und hat mit Sead Kolasinac in der vergangenen Woche einen Hoffnungsträger verpflichtet - und er soll nicht der letzte sein.

Schalke 04: Kehrt neben Huntelaar eine weitere Legende zurück?

Angeblich wechselt auch Klaas-Jan Huntelaar zurück zu den Knappen - ein ehemaliger Weltklasse-Stürmer, der mit 37 zwar nicht mehr seine Topform abrufen kann, jedoch Erfahrung mitbringt. Der Verein würde damit ein deutliches Zeichen setzen. Doch nicht nur der „Hunter“ soll zu Schalke kommen, sondern auch ein alter Bekannter. Er wurde sogar mit dem FC Bayern München im Jahr 2013 Triple-Sieger: Rafinha soll laut Bild auf der Wunschliste stehen. Sky dementierte aber wohl das Interesse.

Rafinha spielte von 2005 bis 2010 bei Schalke, ehe er zu Genua wechselte. Aus Italien ging er 2011 zum FC Bayern München und sorgte als souveräner Ersatzmann auf den Außenbahnen in der Viererkette für solide Spiele und reifte so zum Publikumsliebling. Der kleine Brasilianer hatte oft ein Grinsen auf den Lippen und war bei Feierlichkeiten keine graue Maus. Nach seiner Zeit beim Rekordmeister, die er mit Arjen Robben und Franck Ribéry gleichzeitig beendete, kehrte er zu Flamengo nach Südamerika zurück.

Rafinha zu Schalke 04: Erst Heimkehr, dann Rückkehr?

Doch diesen Sommer die Überraschung. Rafinha, dem eher nachgesagt wurde, er würde seine Karriere langsam austrudeln lassen, wechselte zurück nach Europa. Ziel: Olympiakos Piräus. Und von dort soll er nun zu den Königsblauen zurückkehren. Die rechte Abwehrseite bei Schalke ist vakant. Die Saison startete Sebastian Rudy, ehe er nach Hoffenheim ging. Dann wurde Kilian Ludewig aus Basel verpflichtet. Er konnte aber nicht überzeugen und ist zudem noch verletzt. Rafinha wäre mehr als ein Ersatzmann. Mit ihm und Kolasinac (der wohl auch bald Sechser spielen könnte), wäre die wacklige Defensive stabilisiert. (ank)

Auch interessant

Kommentare