Feuer in Rosenheim: Container brennen lichterloh

Feuer in Rosenheim: Container brennen lichterloh

Schalke-Manager Heldt trifft Nachfolger Heidel

+
Schalkes Manager Horst Heldt traf sich mit seinem Nachfolger Christian Heidel. Foto: Guido Kirchner

Gelsenkirchen (dpa) - Beim FC Schalke 04 wurden vor dem Anpfiff des Bundesliga-Duells gegen Borussia Mönchengladbach die Weichen für die Zukunft gestellt.

Der scheidende Sportvorstand Horst Heldt hat am Freitagnachmittag seinen Nachfolger Christian Heidel getroffen und dem Noch-Manager des Liga-Rivalen FSV Mainz 05 "voll umfänglich über das informiert, was in Zukunft auf ihn zukommt", bestätigte Heldt. "Er weiß jetzt über alles Bescheid. Und Entscheidungen, die in Kürze getroffen werden müssen, werden in den kommenden Wochen auch direkt zwischen dem Trainer und Christian Heidel besprochen", so Heldt.

Das Treffen der beiden Fußball-Manager habe im Beisein von Schalkes Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies und dem Mainzer Sportmanager Axel Schuster in Tönnies' Haus in Rheda-Wiedenbrück stattgefunden. "Es wird einen mehr oder weniger fließenenden Übergang von Heldt zu Heidel und im Sinne des Vereins geben", sagte der Noch-Manager. Heldt betonte aber auch: "Bis zum 30. Juni unterschreibe ich."

Sollte es bei der künftigen Ausrichtung jedoch zu unterschiedlichen Auffassungen kommen, habe Heidel das letzte Wort. "Alles andere wäre ja paradox. Ich habe damit auch gar kein Problem", sagte Heldt. Weitere Treffen seien nicht ausgeschlossen. "Hin und wieder werden wir uns sicherlich noch austauschen. Das macht ja Sinn", sagte Heldt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aus für Frankreich: Länderspieljahr für Boateng beendet
Aus für Frankreich: Länderspieljahr für Boateng beendet
Sepp Blatter belastet: US-Nationalspielerin bricht ihr Schweigen - und es ist heftig
Sepp Blatter belastet: US-Nationalspielerin bricht ihr Schweigen - und es ist heftig
Werder-Manager Baumann räumt Absagen von Top-Trainern ein
Werder-Manager Baumann räumt Absagen von Top-Trainern ein
Italien am Abgrund - "Farbloses Team ohne Persönlichkeit"
Italien am Abgrund - "Farbloses Team ohne Persönlichkeit"

Kommentare