Schalke schlägt schon wieder spät zurück

+
Vicente Sanchez bejubelt seinen Ausgleichstreffer mit einem Handstand-Überschlag.

Gelsenkirchen - Bayer Leverkusen hat den Ansturm von Schalke 04 im “Duell um die Spitze“ abgewehrt, aber den Sieg leichtfertig verschenkt.

Trotz 2:0-Führung musste sich das Team von Trainer Jupp Heynckes am Samstagabend beim Revierclub noch mit einem 2:2 (2:0) zufriedengeben, bleibt damit aber nach dem 11. Spieltag als einziges Team der Eliteliga noch ungeschlagen. Toni Kross (29.) und Stefan Kießling (44.) brachten den Tabellenführer vor 61 673 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena in Führung, doch die Schalker legten ihren Respekt vor dem Angstgegner aus Leverkusen in der 2. Hälfte ab. Kevin Kuranyi (83.) mit seinem sechsten Saisontor und der Uru Vicente Sanchez (88.) belohnten die erneut starke Moral der Gastgeber, die bereits gegen den HSV zweimal einen Rückstand aufgeholt hatten.

Lesen Sie auch:

Gladbach schockt den HSV

“Die Tabellenführung interessiert mich erstmal nicht. Für mich ist wichtig, dass wir nach dem Unentschieden gegen den HSV zu Hause mal wieder drei Punkte holen“, hatte Schalke Trainer Felix Magath vor dem Spitzenspiel erklärt, nachdem die besser platzierten Rivalen aus Hamburg (2:3 gegen Mönchengladbach) und Bremen (2:2 in Nürnberg) ihre Partien nicht hatten gewinnen konnten. Doch statt Schalke nutzte Leverkusen die Gunst der Stunde.

Bundesliga: Die besten Bilder des 11. Spieltags

Borussia Dortmund - Hertha BSC: Das Freitagabend-Spiel. Hertha-Trainer Friedhelm Funkel war vor der Begegnung guter Dinge ... © Getty
Doch irgendwann wollte Funkel nicht mehr hinsehen. 20 Minuten lang spielten seine Berliner ordentlich ... © Getty
... doch dann ging gar nichts mehr. Und der BVB gewann dank der Tore von Sahin (Elfmeter) ... © Getty
... und Welttorjäger Lucas Barrios mit 2:0. Barrios traf bereits im sechsten Spiel in Folge für die Dortmunder. © Getty
Nana, werd denn da gleich weinen? Die Saison ist doch noch lange ... Vermutlich kratzt sich Hertha-Kapitän Arne Friedrich auch nur. © Getty
VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05: Der selbsternannte Karnevalsverein aus Mainz war zu Gast beim Deutschen Meister. © Getty
Es sollte ein mehr als verrücktes Spiel werden ... © Getty
Die Wolfsburger führten bereits mit 2:0 ... © Getty
... doch dann setzten einmal mehr unerklärliche Defensivschwächen ein, die die Mainzer genüsslich ausnutzten. © Getty
Am Ende hieß es 3:3, und der Aufsteiger aus der Pfalz ist nach wie vor eine der großen Überraschungen in dieser Bundesliga-Saison. © Getty
1. FC Nürnberg - Werder Bremen: Seit 15 Pflichtspielen war Werder Bremen vor dem Gastspiel beim „Club“ unbesiegt gewesen ... © Getty
... doch gegen die Franken wollte Bremen, vor allem in der ersten Halbzeit, so gar nichts gelingen. Verdient führte Nürnberg zu diesem Zeitpunkt mit 2:0. © Getty
In der zweiten Halbzeit drehten die Bremer aber auf und kamen kurz vor Spielende tatsächlich noch zu einem 2:2-Unentschieden. Nürnbergs Keeper Raphael Schäfer ärgerte sich maßlos. © Getty
Und auch Trainer Michael Oenning sowie alle anderen Nürnberger waren tief geschockt. © Getty
Die Bremer ließen sich dagegen feiern, immerhin übernahmen sie dank ihrer tollen Serie für wenige Stunden die Tabellenführung. © Getty
1. FC Köln - Hannover 96: Wieder einmal herrschte vor einem Heimspiel des 1. FC Köln eine sensationelle Stimmung im Stadion. © Getty
Die Gäste aus Hannover freuten sich, dass Robert Enke nach neunwöchiger Pause endlich wieder spielen konnte. © Getty
Der Nationalkeeper machte einen guten Job und hielt seinen Kasten sauber. © Getty
Dank Torschütze Jan Rosenthal entführten die Niedersachsen drei Punkte aus Köln ... © Getty
... und ließen tief enttäuschte Kölner in der Domstadt zurück. © Getty
Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach: Beim HSV wähnte man sich gegen Borussia Mönchengladbach lange auf der Siegerstraße. © Getty
Doch die Borussia drehte in der Schlussphase mächtig auf und drehte einen 1:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg. © Getty
Der HSV kassierte so völlig überraschend seine erste Saisonniederlage. © Getty
Ein Rückschlag für HSV-Trainer Bruno Labbadia. © Getty
Nach zuletzt sechs sieglosen Spielen in Folge aber ein Ausrufezeichen der Gladbacher im Abstiegskampf. © Getty
VfB Stuttgart - Bayern München: Das Süd-Derby in der Mercedes-Benz-Arena stand ganz im Zeichen der Rückkehr des Ex-Stuttgarters Mario Gomez, der nach langer Zeit endlich mal wieder über 90 Minuten ran durfte. © Getty
Doch dem Stürmer der Bayern wollte, ebenso wie seinien Kollegen, nur wenig gelingen. © Getty
Gomez mühte sich, blieb aber ohne Treffer. © Getty
Insgesamt war der Süd-Gipfel eine eher zähe Angelegenheit. © Getty
So dass sowohl die Bayern (seit vier Bundesliga-Spielen unbesiegt) als auch die Stuttgarter (erster Punktgewinn im Oktober) am Ende zufrieden waren. © Getty
Schalke 04 - Bayer Leverkusen: Im Samstagabendspiel wurde der neue Tabellenführer gesucht, denn Werder Bremen würde die am Nachmittag eroberte Spitzenposition auf jeden Fall wieder abgeben - an Schalke oder Leverkusen. Die Gäste gingen durch ein Traumtor von Kroos in Führung. © Getty
Bald-Nationalspieler Stefan Kießling krönte Leverkusens überragende erste Halbzeit mit dem 2:0. © Getty
Doch Schalke, das auch in dervergangenen Woche gegen den HSV zur Pause 0:2 zurück lag, kämpfte sich auch dieses Mal wieder zurück. Erst traf Kuranyi zum 1:2, dann köpfte der kleine 1,70-Meter Mann Vicente Sanchez acht Minuten vor Schluss den Ausgleich. © Getty
Der Uruguayer feierte seinen Treffer mit einem Handstand-Überschlag ... © Getty
... bevor er dann von seinen Teamkollegen beglückwünscht wurde. In der nächsten Woche kommt es dann zum Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern und den Schalkern. © Getty
SC Freiburg - 1899 Hoffenheim: Das badische Duell entschied Hoffenheim durch ein Tor von Maicosuel für sich. © Getty
Sehr zur Freude von 1899-Trainer Ralf Rangnick, der mit seinem Club durch den Sieg an den Bayern vorbei auf Platz 5 kletterte. © Getty
Freiburg spielte eine desaströse erste Halbzeit, steigerte sich nach der Pause aber erheblich. © Getty
Was auf diesem Bild mit 1899-Trainer Rangnick los ist, lässt sich nur noch schwer nachvollziehen. © Getty
SC-Coach Robin Dutt jedenfalls war am Ende bedient. © Getty
Eintracht Frankfurt - VfL Bochum: Der Eintracht-Adler hatte alles im Blick, doch der Fokus des Interesses richtete sich nicht auf das Maskottchen der Hessen ... © Getty
... sondern auf das Debüt des neuen Bochumer Trainers Heiko Herrlich. © Getty
Der Start verlief denkbar schlecht für den VfL. Caiao brachte die Eintracht mit einem Freistoß in Führung. © Getty
Dann kam der große Auftritt von Eintracht-Verteidiger Maik Franz: Erst traf er ins eigene Tor, später erzielte Franz dann den Siegtreffer zum 2:1. © Getty
Die Frankfurter ließen sich nach dem Sieg von ihren Fans feiern. © Getty

Der in der gesamten Woche wegen eines grippalen Infekts flach gelegene Bayer-Coach Jupp Heynckes musste bei seiner Rückkehr nach Gelsenkirchen weiter auf die verletzten Simon Rolfes, Michal Kadlec und Renato Augusto verzichten. Bei den “Knappen“ fehlten nur die Langzeitverletzten Jermaine Jones und Christian Pander. Magath brachte gegenüber dem 3:0-Pokalsieg am Mittwoch bei 1860 München lediglich Jefferson Farfan für Halil Altintop neu ins Team.

Das “Top-Spiel der Woche“ kam schwer in Gang, auch weil Fouls immer wieder zu Unterbrechungen führten. Große Torgefahr entwickelten zunächst weder die Rheinländer, noch die zu vorsichtig und ideenlos zu Werke gehenden “Königsblauen“. Dennoch hatte Schalke erste Möglichkeiten durch Farfan (20.) und Kuranyi, der eine schöne Hereingabe von Lewis Holtby (24.) jedoch nicht nutzen konnte.

Die kalte Dusche für den Gastgeber folgte fünf Minuten später: Bayern-Leihgabe Kroos verwertete einen Abpraller mit einem trockenen Volleyschuss aus gut 20 Metern zur Führung. Kurz vor der Pause dann der zweite Schock für Schalke. Kießling bescherte der jetzt noch wesentlich zielstrebiger agierenden Bayer-Elf, die viel Raum zum Kombinieren hatte, die verdiente 2:0-Führung. Nach einem Freistoß von Tranquillo Barnetta wuchtete Kießling (44.) den Ball per Kopf zu seinem siebten Saisontor vorbei an Manuel Neuer ins Netz. Der “Knappen“-Keeper musste kurz darauf sogar den nächste Treffer gegen den erneut gefährlich köpfenden Kießling verhindern.

Der 11. Spieltag im Überblick:

30.10.09 20:30 Borussia Dortmund - Hertha BSC 2:0
31.10.09 15:30 VfL Wolfsburg - 1. FSV Mainz 05 3:3
VfB Stuttgart - Bayern München 0:0
Hamburger SV - Bor. Mönchengladbach 2:3
1. FC Köln - Hannover 96 0:1
1. FC Nürnberg - Werder Bremen 2:2
18:30 FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen 2:2
01.11.09 15:30 SC Freiburg - 1899 Hoffenheim -:-
17:30 Eintracht Frankfurt - VfL Bochum -:-

 

1 Bayer Leverkusen 11 6 5 0 21:8 13 23
2 Werder Bremen 11 6 4 1 22:9 13 22
3 Hamburger SV 11 6 4 1 25:14 11 22
4 FC Schalke 04 11 6 3 2 18:11 7 21
5 Bayern München 11 5 4 2 17:9 8 19
6 VfL Wolfsburg 11 5 3 3 21:19 2 18
7 1. FSV Mainz 05 11 5 3 3 18:17 1 18
8 1899 Hoffenheim 10 5 2 3 18:9 9 17
9 Borussia Dortmund 11 4 4 3 12:14 -2 16
10 Hannover 96 11 4 3 4 14:12 2 15
11 Eintracht Frankfurt 10 3 4 3 11:13 -2 13
12 Bor. Mönchengladbach 11 3 2 6 13:20 -7 11
13 SC Freiburg 10 3 1 6 14:22 -8 10
14 VfB Stuttgart 11 2 3 6 10:15 -5 9
15 1. FC Köln 11 2 3 6 6:11 -5 9
16 1. FC Nürnberg 11 2 3 6 9:17 -8 9
17 VfL Bochum 10 2 2 6 10:21 -11 8
18 Hertha BSC 11 1 1 9 7:25 -18 4

Der bärenstarke Bayer-Angreifer erhielt als “Belohnung“ in der Halbzeitpause von Tribünengast Joachim Löw prompt die Zusage für die Einladung zu den anstehenden Länderspielen gegen Chile in Köln (14. November) und Elfenbeinküste (18.) in Gelsenkirchen. “Kießling wird dabei sein. Ich sehe ihn wirklich gut, er geht weite Wege“, sagte der Bundestrainer, der vom Niveau des Partie aber nicht erbaut war.

In der Kabine mussten sich die Schalker von Magath wohl einiges anhören, denn wenigstens bemühten sie sich nun, den Gegner unter Druck zu setzen. Und es wurde noch einmal dramatisch. Schiedsrichter Michael Weiner erkannte einen Treffer von Farfan (60.) wegen eines vorausgegangenen Fouls des Peruaners zurecht nicht an. Nach Kuranyis Stochertor zum 1:2 retteten Sanchez der 04-Elf den verdienten Punkt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

UEFA Supercup: Pechvogel Adrián wird zum Helden im Elfmeterschießen 
UEFA Supercup: Pechvogel Adrián wird zum Helden im Elfmeterschießen 
Neuer Fußball-Chef in Deutschland: Dieser Mann soll bald DFB-Präsident werden
Neuer Fußball-Chef in Deutschland: Dieser Mann soll bald DFB-Präsident werden
Adriáns "Sahnehäubchen" macht Klopp glücklich
Adriáns "Sahnehäubchen" macht Klopp glücklich
DFB-Pokal: Auslosung der 2. Runde heute live im TV und im Live-Stream
DFB-Pokal: Auslosung der 2. Runde heute live im TV und im Live-Stream

Kommentare