Kameras entlarven Schiri

Schiedsrichter pinkelt auf Rasen - sein Verband liefert die Erklärung

Schiedsrichter Denis da Silva Ribeiro Serafim pinkelte vor laufenden Kameras auf den Rasen.
+
Schiedsrichter Denis da Silva Ribeiro Serafim (Archivfoto) pinkelte vor laufenden Kameras auf den Rasen.

Im brasilianischen Pokal tauchten verstörende Bilder auf. Ein Schiedsrichter pinkelt unmittelbar vor Anpfiff im Mittelkreis. Er hatte wohl keine andere Wahl.

Saquarema - Im brasilianischen Pokal ist es zu einer ungewöhnlichen Szene auf dem Platz gekommen. Ein Schiedsrichter musste sich wohl dringend erleichtern.

Schiedsrichter haben es im Fußball nicht leicht. Die Unparteiischen stehen ständig unter Beobachtung, dürfen sich keinen Fehltritt erlauben. Millionen von Fans denken, sie würden alles besser entscheiden als der Schiri auf dem Platz. Wer schon mal selbst gepfiffen hat, weiß, dass es gar nicht so einfach ist. In einem Fußballspiel gibt es viele enge Entscheidungen. Die einen sehen ein Foul, die anderen nicht. Am Ende kann man es als Schiedsrichter nie allen recht machen.

Schiri pinkelt auf Rasen - Fans wundern sich

Auch der brasilianische Schiedsrichter Denis da Silva Ribeiro Serafim kennt diese Situationen sicherlich zur Genüge. Der 35-Jährige dürfte als erfahrener Referee wissen, wie man mit diesem Druck umzugehen hat. Seine letzten Vorbereitungen auf das Pokalspiel zwischen Boavista und Goiás im Bundesstaat Rio de Janeiro waren dennoch sehr ungewöhnlich. Kurz vor Anpfiff dreht Serafim am Mittelkreis den Fernseh-Kameras ganz unschuldig den Rücken zu und scheint sich nur das Schleifchen an seinem Hosenbund neu zu binden. Bei genauerem Betrachten fällt aber das Malheur auf.

An seinem linken Bein läuft plötzlich Flüssigkeit herunter. Die Hose musste Serafim dafür nicht einmal ausziehen. Nach der feuchten Erleichterung zeigt ihn die Kamera von vorne. Die letzten Tropfen fallen auf den Rasen. Der Schiri lässt sich nichts anmerken, schnürt seine Hose zu und geht weiter. Dabei macht er noch einen Ausfallschritt, die Schuhe sollen wohl trocken bleiben. Das Spiel der Copa do Brasil zwischen Boavista und Goiás endete 3:1, aber das war an diesem Abend nur eine Randnotiz.

Das Video sehen Sie unter anderem bei Twitter.

Schiri pinkelt auf Rasen - Verband liefert Erklärung ab

In den sozialen Netzwerken war der Aufschrei erwartungsgemäß riesig. Die Nutzer spekulierten über die Aktion. Viele fragten sich, warum er nicht vor der Partie die Toilette aufsuchte. Vermutlich wollte er den Anstoß nicht verzögern, meinten manche. „Moment mal! Der Schiedsrichter bei Boavista gegen Goiás hat sich an die Beine gepinkelt? Was ist das, mein Freund! Der brasilianische Fußball ist in Gefahr!“, schrieb ein User auf Twitter.

Die Begründung ist aber ganz einfach. Nachdem Schiedsrichter Serafim viele Kommentare in den sozialen Medien über sich ergehen lassen musste, reagierte nun der brasilianische Schiedsrichter-Verband. Die Organisation brachte Licht ins Dunkel und erklärte, dass Serafim an Harn-Inkontinenz leide. Laut der Stellungnahme habe er „vor dem Spiel vergessen seine Medikamente einzunehmen und war daher gezwungen, auf dem Feld zu urinieren.“

Die Organisation forderte auch den brasilianischen Fußballverband auf, bei der Bewertung des Falls mit Bedacht vorzugehen, da Serafim „ein erfahrener Schiedsrichter von anerkannter technischer Qualität ist und keine Bestrafung im Sportbereich verdient.“ Serafim selbst hat sich zu dem Vorfall zunächst nicht geäußert. Kaum auszumalen, wäre eine ähnliche Aktion einem Bundesliga-Schiedsrichter unterlaufen. (ck)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare