Nach dem Sieg gegen die USA

Hier knutscht Schweini seine Sarah

+
Bastian Schweinsteiger küsst seine Freundin Sarah Brandner nach dem Spiel gegen die USA in Recife.

Recife - Schweinsteiger zeigt sich von seiner romantischen Seite: Nach dem 1:0 Sieg gegen die USA knutscht er vor der ganzen Welt seine Freundin Sarah Brandner. Wenn das nicht wahre Liebe ist.

Nach dem Sieg gegen die USA küsst Bastian Schweinsteiger seine langjährige Freundin Sarah Brandner leidenschaftlich und vor sämtlichen Kameras.

Im Interview mit der tz gab Model und Schauspielerin Brandner an, es gebe keine Gerüchte um eine Trennung aus der Welt zu schaffen, da dies nie zur Diskussion gestanden habe. Und das sieht man den beiden auch an!

Ob Deutschland den Titel holt, kann Brandner nicht sagen. Prognosen seien immer schwer zu stellen, aber sie traue es der Nationalmannschaft auf jeden Fall zu.

Lesen Sie hier das komplette Interview mit Sarah Brandner.

maz

Das sind die Tops und Flops der WM-Vorrunde

Die Gruppenphase ist rum, jetzt geht die WM erst richtig los! Wir blicken zurück und zeigen, was die Tops und Flops der Vorrunde waren. Und wir beginnen mit den Tops... © dpa
ARJEN ROBBEN: Spieler der Vorrunde. Besser als der gute Messi. Besser als der starke Neymar. In der Form seines Lebens. © dpa
MIROSLAV KLOSE: Alter! In zwei Minuten zum WM-Rekordtorschützen! Noch gleichauf mit Ronaldo, dem dicken Brasilianer. Noch. © AFP
SOCIAL MEDIA: Twitter, Facebook, Instagram. Pulsschlag des Turniers, DAS WM-Barometer. Alle machen mit. Sogar van Persies Opa. © picture alliance / dpa
TRAINER: Fünferkette, Doppelspitze, falsche Neun, goldene Händchen und mehr - van Gaal und Co. sind einfallsreich wie nie. © dpa
WECHSEL: Einst Mittel zur Spielverzögerung, heute für Siege. So viele Joker-Tore gab es nie. Auch das Wetter macht's möglich. © AFP
OFFENSIVE: Sie stürmen, als gäbe es kein Morgen. In der Schwüle von Manaus. Im Regen von Natal. Hoffentlich alle legal. © dpa
GOALCONTROL: Nie wieder Wembley! Danke, FIFA! Als nächstes, bitte: Videobeweis. Und vernünftige Dopingkontrollen. © AFP
FANS: Festa do Brasil! Die Japaner räumen den Müll weg. Und nicht mal die Engländer machen Ärger. Dabei hatten die allen Grund. © dpa
KLINSI: Stieß auf massive Vorbehalte. Wie 2006. Entfachte ein Fußball-Fieber. Wie 2006. Wird nicht Weltmeister. Wie 2006. © dpa
FC BAYERN: Müller müllert. Robben netzt. Mandzukic trifft. Shaqiri ballert. Sogar Götze macht's. München liegt am Zuckerhut. © AFP
SÜDAMERIKA: Fünf Teams im Achtelfinale. Wie 2010. Nur Ecuador nicht mehr dabei. Zu Hause ist's halt doch am Schönsten. © dpa
Kommen wir zu den absoluten Flops der WM und beginnen bei SEPP BLATTER: Sitzt im Stadion. Manchmal. Wird ausgepfiffen. Immer. „Don Corleone“. Sonnenkönig. Ab 2015 noch vier lange Jahre. © dpa
RASEN: Brasilien hat den größten Urwald der Welt. Aber kein vernünftiges Grün. Wir sind gespannt auf 2018 und 2022. © AFP
FANS: Nicht alle feierten friedlich. Ein paar Argentinier und Chiles „rote Horde“ stürmte das Maracana. Schluss damit! © dpa
AFRIKA: Kamerun war peinlich. Ghana schlimm. Nigeria und Algerien schafften Historisches. Doch der erste Titel ist weit weg. © AFP
ASIEN: Tapfere Iraner - betrogen. Tapfere Australier - heroisch gescheitert. Japan und Südkorea? Katastrophe! Wie 1998 keiner weiter. © AFP
SCHIEDSRICHTER: Auch nur Menschen. Mach(t)en Fehler. Nicht wenige. Aber natürlich keinen einzigen absichtlich. © AFP
WM-STÄDTE: Rio ist toll. Sao Paulo zu voll. Natal zu nass. Curitiba zu kalt. Cuiaba zu wenig schön. Manaus? Tse! Sind wir Snobs? © AFP
BECKENBAUER: Korruption? Der Kaiser? Keine Auskünfte an Blatters Korruptions-Detektiv. FIFA beleidigt. Sperre. Auskunft folgt. © dpa
EUROPA(S WELTMEISTER): Spanien raus. England schon at home. Italien weggebissen. Der alte Kontinent schwächelt wie nie. Hilfe, Jogi! © dpa
SUPERSTARS: Ronaldo, der Portugiese, ist kein Messi. Drogba kein Robben. Eto'o kein Neymar. Rooney kein Müller. Balotelli? Ach! © dpa
LUIS SUAREZ: Schoss Uruguay zum Sieg über England. Biss Italiens Giorgio Chiellini. An welche Tat werden wir uns erinnern? Genau. © dpa
FULECO: Das Maskottchen ist kaum zu sehen. Besser so. Schön ist es nicht. Die Frisur? Wie einst bei Ronaldo. Nein, dem Dicken. © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FA-Cup-Finale: So endete Manchester United gegen FC Chelsea
FA-Cup-Finale: So endete Manchester United gegen FC Chelsea
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp
Champions League der Frauen: VfL Wolfsburg gegen Olympique Lyon heute live im TV und Live-Stream
Champions League der Frauen: VfL Wolfsburg gegen Olympique Lyon heute live im TV und Live-Stream

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.