DFB-Ehrenspielführer

Seeler hatte Angst um sein Leben: Dachte, es sei Feierabend

Uwe Seeler
+
Konnte das Krankenhaus wieder verlassen: HSV-Idol Uwe Seeler. Foto: Axel Heimken/dpa

Hamburg (dpa) - HSV-Idol Uwe Seeler hatte bei seinem am Wochenende erlittenen Schwächeanfall Angst um sein Leben.

«Ich dachte schon, jetzt ist für mich Feierabend. Neben Problemen mit der Luft hatte ich Schmerzen in der Herz-Gegend. Da kommen einem schon komische Gedanken. Das war nicht schön», sagte der 84-Jährige der «Bild».

Der Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und Hamburger Ehrenbürger war am Sonntag in ein Krankenhaus eingeliefert worden, dass er am Dienstag wieder verlassen durfte. Am Freitag will sich Seeler zu weiteren Kontrollen wieder ins Krankenhaus begeben. Vor allem, um seine Ehefrau Ilka zu entlasten. «Ich möchte meine Ilka gern als Krankenschwester entlassen und entlasten. Sie hat ja auch noch andere Dinge um die Ohren, als mir rund um die Uhr helfen zu müssen», sagte Seeler der «Bild».

© dpa-infocom, dpa:201117-99-368823/3

Artikel Bild

Homepage Hamburger SV

Kader Hamburger SV

Spielplan Hamburger SV

Tabelle 2. Bundesliga

Auch interessant

Kommentare