Shinji Okazaki

Die Bundesliga hat einen neuen Rekord-Japaner

+
Volltreffer: Shinji Okazaki vom FSV Mainz.

Mainz - Shinji Okazaki ist der treffsicherste Japaner, der jemals in der Bundesliga gespielt hat. Der Angreifer vom FSV Mainz löste keinen geringeren als Shinji Kagawa ab.

In Mainz fand Shinji Okazaki sein Lächeln zurück. „Ich bin überzeugt, dass er sehr viel treffen wird, wenn er Selbstvertrauen hat“, hatte 05-Trainer Thomas Tuchel im Sommer 2013 den Neuzugang vom Liga-Konkurrenten VfB Stuttgart angekündigt. Und der 40-Jährige sollte Recht behalten.

Mit der Führung beim 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg erzielte der nur 1,74 Meter große Stürmer schon seinen 14. Saisontreffer - ein Rekord für einen Japaner in 51 Jahren Bundesliga. Zuletzt hatte er sich die Bestmarke noch mit dem früheren Dortmunder Shinji Kagawa teilen müssen.

„Der Rekord war mein Ziel. Jetzt fällt mir ein Stein vom Herzen, dass mir das gelungen ist“, sagte der stets fröhliche Japaner. Der Ruf des Torjägers eilte ihm nicht voraus. In Stuttgart brachte er es in drei Jahren und 63 Ligaspielen gerade einmal auf zehn Tore. Aber seit Okazaki bei den Mainzern das Sturmzentrum besetzt, klappt es auch mit dem Toreschießen. Selten hat ein Vereinswechsel zu solch einer Leistungssteigerung geführt. Seinen Marktwert hat der kleine Japaner innerhalb einer Spielzeit von zwei auf vier Millionen Euro verdoppelt. Noch bleiben Okazaki zwei Spiele, um den Japan-Rekord weiter in die Höhe zu treiben.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: Deutschland ringt tapfere Italienerinnen nieder
Ticker: Deutschland ringt tapfere Italienerinnen nieder
Zorc bekräftigt Dementi zu Aubameyang-Gerüchten: „Keine Gespräche“
Zorc bekräftigt Dementi zu Aubameyang-Gerüchten: „Keine Gespräche“
So sehen Sie die 3. Bundesliga ab der Saison 2017/18 live im TV und Live-Stream
So sehen Sie die 3. Bundesliga ab der Saison 2017/18 live im TV und Live-Stream
245 Millionen! Guardiola und ManCity kratzen am Transfer-Weltrekord
245 Millionen! Guardiola und ManCity kratzen am Transfer-Weltrekord

Kommentare