Vom Free-TV hinter die Bezahlschranke

Bittere News für Fans: Bekannter Sport-Sender verschwindet wohl ins Pay-TV

Ein Kameramann sitzt alleine auf der Stadiontribüne.
+
Fußball, Tennis und Co. laufen heute fast nur noch im Pay-TV.

Wer in Deutschland Bundesliga-Fußball sehen möchte, muss dafür zahlen. Jetzt verabschiedet sich wohl auch die Berichterstattung rund um den allgemeinen Sport ins Pay-TV.

München - Richtig miese Zeiten für Sport-Fans ohne Pay-TV-Zugang! Nachdem die meisten Fußball- und Tennis-Events schon seit Längerem aus dem frei empfangbaren Fernsehen verschwunden sind, folgte 2021 auch die Formel 1. Öffentlich-rechtliche wie private Sender können beim Wettbieten um die Übertragungsrechte nicht mehr mithalten.

Für die gebeutelten Zuschauer bedeutet das: Wer eine dieser Sportarten live sehen möchte, kommt in der Regel um ein Sky- oder DAZN-Abonnement nicht mehr herum.

Das wissen auch die besagten Sender und locken die Fans deshalb mit speziellen Angeboten. DAZN bietet potenziellen Neukunden einen Probemonat an, Sky wirbt auf dem eigenen Free-TV-Kanal Sky Sport News HD für das Programm hinter der Bezahlschranke.

Sky Sport News: TV-Sender ab August wieder im Pay-TV?

Der Spartensender überträgt 24 Stunden täglich die aktuelle Berichterstattung rund um die wichtigsten Sportthemen und war damit eine der wenigen sportmedialen Konstanten der vergangenen Jahre. Wie das Medienmagazin Clap berichtet, soll aber auch damit nun Schluss sein.

Für die Fans ist die Nachricht ein Schock: Spätestens zur neuen Saison wird wohl Kult-Sender Sky Sport News HD wieder ins Pay-Angebot verschwinden. Die Mitarbeiter sollen bereits über die neue Ausrichtung informiert worden sein, eine Bestätigung des Münchner Medienkonzerns steht allerdings noch aus.

2011 wurde der Sender gegründet, seit 2016 war er unverschlüsselt für jeden frei empfangbar - weil man sich zusätzlich zu den kostenlosen Verweisen auf das Bezahl-Angebot gesteigerte Werbeeinnahmen erhoffte.

Sky Sport News HD: Was wird aus Sky90?

Die Zuschauer köderte man mit einer umfangreichen Berichterstattung von den verschiedenen Pressekonferenzen vor einem Bundesliga-Spieltag. Zudem übertrug man zum Abschluss eines jeden Wochenendes die Talkrunde „Sky90“. Doch die Quoten blieben aus.

In der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen pendelte sich der Marktanteil bei ungefähr 0,2 Prozent ein. Daran wird wohl auch der Rückzug ins Pay-TV wenig ändern. Im Gegenteil: Sky verliert ab 2021/22 die Rechte an der UEFA Champions League - und damit zweifellos auch viele treue Abo-Kunden. (jn)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare