Rechte-Vergabe der Bundesliga

Bleibt die Bundesliga bei Sky? Pay-TV-Sender verliert an Boden 

Bleibt die Bundesliga beim Pay-TV-Sender Sky?
+
Bleibt die Bundesliga beim Pay-TV-Sender Sky?

Sky ist der Platzhirsch im Pay-TV. Dabei liegt der Fokus vor allem auf der Sport-Berichterstattung und der Bundesliga. Doch die Konkurrenz macht Boden gut.

  • Sky ist heutzutage eine Instanz im deutschen Fernsehen - das liegt vor allem an den Bundesliga-Rechten und dem Film- und Serien-Angebot.
  • Dabei hat der Sender schon eine lange - nicht immer erfolgreiche - Geschichte.
  • In Deutschland gehen seine Wurzeln auf den Pay-TV-Sender Premiere zurück.

München - Wer heute den Begriff „Pay-TV“ hört, denkt wahrscheinlich automatisch an Sky. Der Sender ist der größte Anbieter für Bezahlfernsehen in ganz Europa. Dabei hat er jedoch eine durchaus wechselhafte Geschichte hinter sich. Denn seit seinen Anfängen in den 1980er-Jahren gab es etliche Eigentümerwechsel und sogar einige Pleiten.

Warum es ihn dann überhaupt noch gibt? Im Grunde muss man erst einmal klarstellen, was mit „Sky“ eigentlich gemeint ist. Der TV-Sender oder der Konzern? Im Laufe der Jahre waren die beiden nämlich nicht immer deckungsgleich. Außerdem gibt es sowohl ein britisches als auch eindeutsches Sky.

Sky Deutschland hieß früher einmal Premiere

Sky Deutschland ist zwar heute eine Tochter der britischen Sky Limited, hat aber eine eigene Geschichte. Denn schon vor der Gründung von Sky Deutschland im Jahr 2009 war der Sender hierzulande unter dem Namen „Premiere“ seit beinahe zwei Jahrzehnten (Gründung 1990) eine etablierte Marke.

"Bekanntheit ist nicht alles“, sagte der damalige Senderchef Mark Williams zur Umbenennung. „Es geht auch um Wertschätzung." Die Bemerkung ist als Hinweis auf die durchwachsene Unternehmensgeschichte zu verstehen, die Premiere bis dato verzeichnete.

Premiere trieb Leo Kirch in den Ruin

Kurz zuvor musste der Sender seine Abonnentenzahlen um eine Million nach unten auf 2,4 Millionen korrigieren - mehr als nur eine „Panne“ für Premiere, das zuvor jahrelang mit der 1-Million-Kunden-Hürde kämpfte.

Ohnehin hatten die Erwartungen nie so ganz mit der Realität in Einklang gestanden. Bereits der deutsche Unternehmer Leo Kirch hatte sich an dem Projekt Pay-TV die Zähne ausgebissen. Letztlich trieb er damit sein ganzes Unternehmens-Imperium in den Ruin.

Sky startete in England als Free-TV-Channel

So war die Namensänderung auch ein bewusster Bruch mit einer Geschichte, die man lieber vergessen wollte. Inzwischen war der englische Milliardär und Medienmogul Rupert Murdoch ins Geschäft eingestiegen, der 1989 denSky Channel gekauft hatte, dessen Geschichte wiederum ins Jahr 1982 zurückreicht - damals noch alsFree-TV-Anbieter.

Mit Murdoch am Steuer änderte sich nicht nur der Name, sondern der Sender ging nun endlich auch auf Erfolgskurs. Daran hat auch der mehrfache Eigentümerwechsel in den vergangenen Jahren nichts geändert, von dem hierzulande wahrscheinlich nur die wenigsten etwas mitbekommen haben.

Sky gehört heute zu Medien-Gigant Comcast

Denn immerhin ist Sky inzwischen eine wertgeschätzte Marke, wie Williams es sich seinerzeit gewünscht hat. Und so änderte sich auch unter den Besitzern Disney (ab 2016) und Comcast, das Sky 2018 übernommen hat, nichts Wesentliches am Konzept.

Das in Philadelphia beheimatete Comcast ist wegen seiner vielfältigen Tätigkeiten als Kabelbetreiber, Internet- und Telefonanbieter eines der größten Medienunternehmen der Welt. Sky selbst nutzte bereits früh die neuen Astra-Satelliten. Durch die neuen technischen Möglichkeiten ist es aber inzwischen auch über das Internet zu empfangen.

Sky und die Bundesliga - eine Erfolgsgeschichte

Alleine in Deutschland hat Sky heute4,6 Millionen Abonnenten und generiert1,8 Milliarden Euro Umsatz. Das Angebot besteht aus Filmen, Serien und Dokumentationen, die in verschiedenen Paketen gebucht werden können - und natürlich aus der umfangreichen Sport-Berichterstattung. 

Besonders bekannt ist Sky für seine Fußballübertragungen, die es derzeit auch ab und zu im Free-TV anbietet. Dabei gehört die Bundesliga schon seit frühestens Premiere-Zeiten zum Repertoire. Auch heute gehört das Sport-Paket zu den beliebtesten Angeboten von Sky. Doch vor allem das Streaming-Portal DAZN steht mittlerweile als größter Konkurrent neben Sky da und hat sich bei der jüngsten Rechte-Vergabe weitere Übertragungs-Pakete der Bundesliga gesichert. 

Auch interessant

Meistgelesen

Mario Götze: Flirt mit dem FC Bayern! Jetzt erklärt Flick die Anrufe beim WM-Helden
Mario Götze: Flirt mit dem FC Bayern! Jetzt erklärt Flick die Anrufe beim WM-Helden
Irre Blamage im TV: Sport-Expertin Katrin Müller-Hohenstein hat bei kultiger Fußball-Frage keine Ahnung
Irre Blamage im TV: Sport-Expertin Katrin Müller-Hohenstein hat bei kultiger Fußball-Frage keine Ahnung
Triumphale Bayern: Martínez wird nochmal zum "Mr. Supercup"
Fußball
Triumphale Bayern: Martínez wird nochmal zum "Mr. Supercup"
Triumphale Bayern: Martínez wird nochmal zum "Mr. Supercup"
Corona-Hammer: Ibrahimovic positiv getestet - Schwede meldet sich prompt auf Twitter
Corona-Hammer: Ibrahimovic positiv getestet - Schwede meldet sich prompt auf Twitter

Kommentare