2. Spieltag der Königsklasse

Champions League im Ticker: Dank Hakimi - Borussia Dortmund müht sich gegen Slavia Prag zum Sieg

+
dank Achraf Hakimi gewinnt der BVB bei Slavia Prag mit 2:0.

Borussia Dortmund war am Mittwoch in der Champions League in Tschechien gefordert. Dank Achraf Hakimi besiegte der BVB Slavia Prag, musste sich dafür allerdings ordentlich strecken. Der Ticker zum Nachlesen.

Slavia Prag - Borussia Dortmund 0:2 (0:1), Anstoß: Mittwoch, 18.55 Uhr

Slavia Prag: Kolar - Coufal, Kudela, Hovorka, Boril - Soucek, Sevcik - Masopust (76. Zeleny), Stanciu (83. Skoda), Olayinka - Tecl (60. van Buren)

Bank: Kovar, Frydrych, Holes, Zeleny, Husbauer, Skoda, van Buren

Borussia Dortmund: Bürki - Piszczek, Akanji, Hummels, Guerreiro - Witsel, Delaney - Sancho (74. Hazard), Reus, Hakimi (90. Zagadou) - Brandt (90. Götze)

Bank: Hitz, Zagadou, Bruun Larsen, Dahoud, Hazard, Weigl, Götze

Tore: 0:1 Hakimi (35.), 0:2 Hakimi (89.)

Schiedsrichter: Björn Kuipers (NED)

<<< Ticker aktualisieren >>> 

22.44 Uhr: Der BVB feiert einen Arbeitssieg -warum der Erfolg in Prag jedoch einen faden Beigeschmack hat und weshalb der Mann des Spiels Achraf Hakimi wohl schon bald nicht mehr für die Schwarz-Gelben spielen wird, erfahren Sie bei den Kollegen von wa.de*

Hans-Joachim Watzke hat in einem Interview einen Seitenhieb gegen Pierre-Emerick Aubameyang verteilt, der gesessen hat. 

21.30 Uhr: Die Dortmunder hatten gegen die Tschechen teilweise ordentlich Probleme. Hier geht es zum Spielbericht der Partie.

21.05 Uhr: Das zweite Spiel von Borussia Dortmund ist gegglücktt. Kann RB Leipzig nachziehen und ebenfalls gewinnen. Das Spiel der Sachsen gegen Lyon gibt es jetzt ebenfalls im Live-Ticker.

Fazit: Borussia Dortmund jubelt. Dank Achraf Hakimi besiegt die Favre-Elf einen Gegner, der durchaus ein gutes Spiel gemacht hat. Die Tschechen hätten in der ersten Hälfte in Führung gehen können und hatten auch im zweiten Durchgang ordentliche Gelegenheiten. Letztlich entschied die individuelle Qualität eines Julian Brandt und Achraf Hakimi die Partie zu Gunsten des BVB. Der Sieg geht in Ordnung und sorgt erst einmal für Durchatmen im Dortmunder Lager.

90. Minute + 5: Schlusspfiff! Der BVB feiert nach dem 0:0 gegen Barcelona den ersten Champions League der Saison und besiegt Slavia Prag mit 2:0.

90. Minute + 3: Götze beinahe mit dem dritten Tor. Aus kurzer Distanz scheitert der gerade Eingewechselte jedoch an Kolar. 0:3 wäre allerdings auch deutlich zu viel des Guten gewesen, Slavia Prag hat sich hier teuer verkauft.

90. Minute + 2: Nun bekommt auch Mario Götze noch ein paar CL-Minuten. Brandt verlässt für ihn den Platz.

90. Minute + 1: Die vierminütige Nachspielzeit läuft, Slavia rennt noch einmal an, doch das Spiel ist entschieden.

90. Minute: Der Mann des Spiels hat Feierabend. Zagadou kommt für Hakimi in die Partie. 

Champions League im Ticker: Slavia Prag - Borussia Dortmund - Hakimi macht den Deckel drauf

89. Minute: Toooor für den BVB!!! Nach Balleroberung von Reus erhält Brandt den Ball. Mit viel Übersicht legt der Nationalspieler auf Hakimi, der im Sechzehner mit links vollstreck. Doppelpack! 0:2!

88. Minute: Der heute sehr unauffällige Marco Reus zieht aus der Distanz ab - Außennetz!

86. Minute: Favre bereitet den nächsten Wechsel vor. Verteidiger Zagadou macht sich bereit. 

84. Minute: Soucek setzt sich im Luftduell an der Grenze des Erlaubten gegen Guerreiro durch und köpft aus kurzer Distanz in Richtung BVB-Tor. Bürki ist zur Stelle und packt zu. 

83. Minute: Letzter Wechsel bei Slavia. Der etatmäßige Kapitän Milan Skoda ist nun für Stanciu in der Partie.

82. Minute: Hakimi hat viel Platz, nimmt dann allerdings etwas Tempo aus dem Angriff. Letztlich schließt der Marokkaner kurz vor der Strafraumkante ab, zielt jedoch direkt auf Kolar, der den Ball entschärft. Immerhin mal wieder ein Abschluss.

79. Minute: Das Spiel verflacht momentan ein wenig. Durchatmen für den Schlussspurt?

76. Minute: Zweiter Wechsel bei der Heimmannschaft. Lukas Masopust, der in der ersten Hälfte die Führung verpasste, wird durch Jaroslav Zeleny ersetzt.

75. Minute: Kann Hazard die Dortmunder Offensive beleben? Nötig wäre es, denn im zweiten Durchgang konnte die Favre-Elf die Defensive der Gastgeber nicht wirklich vor Probleme stellen.

74. Minute: Der heute etwas unglücklich agierende Jadon Sancho macht Platz für den Belgier - erster Tausch bei den Schwarz-Gelben.

73. Minute: beim BVB macht sich Thorganz Hazard bereit.

72. Minute: Gefährlicher sind weiter die Tschechen. Sevzic versucht, die Kugel aus der Distanz ins rechte untere Eck zu schlenzen, zielt allerdings rund eineinhalb Meter am Pfosten vorbei.

71. Minute: Mal wieder Dortmund. Wenn etwas in der Offensive geht, ist Hakimi beteiligt. Der Torschütze flankt in den Strafraum, wo Brandt die etwas zu hohe Hereingabe jedoch nicht verwerten kann.

68. Minute: Sevcik hat viel zu viel Platz und zieht aus gut 25 Metern trocken ab. Sein flacher Abschluss ist jedoch zu unplatziert und landet direkt bei Bürki.

66. Minute: Die Prager rennen an. Das Spiel ist gut 25 Minuten vor Ende vollkommen offen.

64. Minute: Der Flankenball ist gut getreten, am langen Pfosten kommt Olayinka jedoch nicht mehr an den Ball.

63. Minute: Olayinka vernascht Witsel per Beinschuss und bringt das Leder anschließend flach in den Strafraum, der BVB klärt zur nächsten Ecke für Slavia.

62. Minute: Langer Ball auf Stanciu, Bürki spielt mit und packt zu.

60. Minute: Erster Wechsel der Partie- Trpisovsky bringt den Niederländer Mick van Buren für den glücklosen Stürmer Stanislav Tecl.

59. Minute: Delaney klärt zur Ecke, welche kurz ausgeführt wird und bei Masopust landet. Der Offensivmann schießt in Rückenlage allerdings deutlich über den Kasten - keine Gefahr.

57. Minute: Nun kontrolliert die Favre-Elf die Partie zumindest wieder. Statt dem zuspiel in die Spitze wird jedoch vermehrt mit dem Querpass Vorlieb genommen.

55. Minute: Bis auf Sanchos Rießenchance ist vom BVB bis dato äußerst wenig zu sehen im zweiten Durchgang. Slavia macht ordentlich Druck.

Champions League im Ticker: Außennetz - BVB bei Slavia Prag unter Druck

52. Minute: Außennetz! Tecl wird von Sevcik brillant per Heber in Szene gesetzt und taucht vor Bürki auf. Der Angreifer verfehlt das Dortmunder Gehäuse nur knapp - Durchatmen beim BVB.

49. Minute: Nachdem der anschließende Nachschuss in den Armen von Bürki landet, wird der Schweizer von Hovorka angegangen - der Innenverteidiger wird mit gelb verwarnt.

49. Minute: Stanciu probiert es, scheitert aus etwa 18 Metern jedoch an der Dortmunder Mauer. Die Tschechen monieren Handspiel, Kuipers entscheidet sofort auf Weiterspielen - korrekt. 

Stancius Freistoß landet nicht im Tor sondern in der Dortmunder Mauer - dennoch, Slavia wird stärker.

48. Minute: Gute Freistoßgelegenheit für Slavia, nachdem Akanji seinen Gegenspieler auflaufen ließ.

47. Minute: ... Jadon Sancho wird auf die Reise geschickt und hat viel Platz vor sich. Alleine auf Kolar zulaufend vertendelt der Engländer jedoch den Ball, indem er sich ihn zu weit vorlegt - da war deutlich mehr drin.

46. Minute: Slaviaholt die erste Ecke des Spiels heruas, diese wird in Person von Akanji geklärt, der Konter rollt ...

46. Minute: Die zweite Hälfte läuft ohne personelle Wechsel geht es in den zweiten Durchgang.

Champions League im Ticker: Dank Hakimi - Dortmund führt bei Slavia Prag

Halbzeitfazit: Dank Achraf Hakimi darf sich der BVB Hoffnungen auf den ertsen CL-Sieg dieser Saison machen. Die Führung ist nicht unverdient, das Spiel hätte allerdings auch in die andere Richtung ausschlagen können, wenn Bürki nach rund 20 Minuten nicht zur Stelle gewesen wäre. Slavia versteckt sich hier keineswegs und spielt immer wieder in Richtung Dortmunder Kasten. Die Schwarz-Gelben müssen weiterhin alles investieren, wenn sie mit drei Punkten in die Heimat zurück kehren wollen.

45. Minute + 3: Kuipers beendet die erste Halbzeit - der BVB führt mit 1:0.

45. Minute + 1: Brandt scheitert aus spitzem Winkel an Kolar, stand aber ohnehin im Abseits.

45. Minute: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

45. Minute: Sevcik sieht für ein absichtliches Handspiel auf Höhe des Mittelkreises die gelbe Karte. 

44. Minute: In den Schlussminuten der ersten Hälfte kontrolliert der BVB Ball und Gegner. Die Führung soll mit in die Kabine genommen werden.

43. Minute: ... es brennt noch einmal im BVB-Strafraum. Am Ende klärt Reus am eigenen Fünfer.

42. Minute: Slavia kommt noch einmal. Tecl erhält das Leder von der Grundlinie und schließt aus gut elf Metern ab. Scheitert allerdings an einem Mitspieler - Hovorka stand im Weg. Die Situation ist allerdings noch nicht bereinigt ...

39. Minute: Beinahe der Doppelpack für Achraf Hakimi. Der Marokkaner wird erneut steil geschickt, dringt in den Sechzehner ein, doch kommt ins Straucheln und verpasst den Abschluss. Die Schwarz-Gelben fordern nach Mini-Schubser Elfmeter, doch Kuipers entscheidet zurecht auf Weiterspielen.

Champions League: Slavia Prag - Borussia Dortmund: Hakimi bringt den BVB in Führung

35. Minute: Toooooooor für den BVB!!! Julian Brandt schickt Achraf Hakimi auf die Reise, der viel Wiese vor sich hat und in den Strafraum eindringt. Der etatmäßige Außenverteidiger schlägt im Strafraum einen Haken, umkurvt Kolar und versenkt den Ball mit links im oberen Tornetz - 1:0 für Dortmund!


34. Minute: Das Spiel verflacht derzeit ein wenig. Gefährliche Offensivaktionen auf beiden Seiten sind Mangelware

30. Minute: Nach einer  halben Stunde hat die Favre-Elf etwa 60 Prozent Ballbesitz, weiß mit diesem momentan aber nicht so recht umzugehen.

29. Minute: Guerreiro klärt nach einer Flanke vor Masopust, die Slavia-fans fordern Elfmeter. Kuipers’ Pfeife bleibt jedoch stumm - die korrekte Entscheidung, da war nichts.

26. Minute: Brandt legt rechts auf Sancho, der die Kugel direkt zu Marco Reus in den Sechzehner bringt. Der Kapitän kommt einen Schritt zu spät, muss sich allerdings nicht lange grämen, da er ohnehin im Abseits stand.

24. Minute: Der fällige Freistoß sorgt direkt wieder für Gefahr. Schlitzohr Stanciu visiert das kurze Eck an, doch Bürki ist hellwach und klärt zur Ecke, welche nichts einbringt.

22. Minute: Erste Verwarnung der Partie. Piszczek sieht nach gefährlichem Spiel den gelben Karton.

21. Minute: Bürki! Stanciu schickt Masopust per feinem Steckpass in die Show, dieser taucht frei vor dem Kasten der Dortmunder auf. Bürki bleibt lange stehen und entschärft per Fußabwehr - Glück für die Schwarz-Gelben.

20. Minute: Nach gut 20 Minuten ist die Partie ausgeglichen. Slavia versteckt sich hier keineswegs und sucht immer wieder den Weg nach vorne. 

17. Minute: Ping Pong im Strafraum Slavias. Über Umwege gelangt das Leder zu Hakimi, der etwas überrascht wirkt und am Ende knapp am linken Pfosten vorbei zielt - gute Gelegenheit.

16. Minute: Die auf den kurzen Pfosten getretene Flanke entschärft Marco Reus per Kopf.

15. Minute: Dennoch investieren die Tschechen momentan etwas mehr als der BVB. Es gibt die erste Ecke für die Gastgeber.

14. Minute: Nächster Abschluss von Slavia und wieder ist es Stanciu - und wieder ist die daraus resultierende Gefahr eine ziemlich überschaubare, ein paar Meter am Kasten vorbei. 

13. Minute: Für Witsel geht es nach kurzer Verschnaufpause weiter.

12. Minute: Die Partie ist derzeit unterbrochen. Witsel hat von Stanciu einen Tritt gegen das Schienbein abgekommen und liegt am Boden. Schiedsrichter Kuipers entschied auf Weiterspielen - zu unrecht. 

9. Minute: Erster Abschluss der Tschechen. Mit Stancius flachem Weitschuss hat Bürki aber keine Probleme - viel zu lasch geschossen.

8. Minute: Beim BVB spielt übrigens Julian Brandt an vorderster Front, interessant zudem, dass Außenverteidiger Hakimi anstelle von Guerreiro auf die linke Offensivposition gerückt ist.

6. Minute: Erste Halbchance der Gastgeber, Rechtsverteidiger Coufal setzt sich über außen durch und gibt in den Sechzehner - wo Flügelspieler Olayinka allerdings verpasst.

5. Minute: Slavia versucht der Drangphase der Borussia mit Ballbesitzphasen in der eigenen Hälfte entgegen zu wirken. 

CL im Live-Ticker: Dortmund bei Slavia Prag gefordert - Sancho lässt frühe Führung liegen

2. Minute: Delaney verpasst den Eckball am langen Pfosten nur knapp - starker Beginn der Schwarz-Gelben.

2. Minute: Dortmund macht mächtig Druck. Sancho vernaschst Boril und schließt im Strafraum aus spitzem Winkel Richtung langes Eck. Kolar klärt stark zur nächsten Ecke.

Das war knapp. Jadon Sancho erzielt beinahe die frühe Führung für den BVB.

1. Minute: Diese landet in den Armen von Keeper Kolar.

1. Minute: Die Dortmunder scheinen sich etwas vorgenommen zu haben und holen nach weniger als 15 Sekunden die erste Ecke heraus.

1. Minute: Das Spiel läuft. Der BVB hat Anstoß.

18.52 Uhr: Angeführt vom international erfahrenem Schiedsrichter Björn Kuipers betreten die Teams den Rasen. Es folgt die Champions-League-Hymne.

CL im Live-Ticker: Slavia Prag - Borussia Dortmund - Tschechen stark in Form

18.50 Uhr: Der tschechische Double-Sieger ist nämlich wahrlich keine Laufkundschaft. In wettbewerbsübergreifend 15 Pflichtspielen kassierte Slavia lediglich drei Gegentore und ist in der Liga zudem ungeschlagener Tabellenführer.

18.46 Uhr: Der BVB hätte „heute eine große Möglichkeit zu gewinnen, aber wir wissen natürlich, wie stark Prag ist.“

18.44 Uhr: Zum Gefühl innerhalb der Mannschaft sagte Kehl: „Weswegen wir zuletzt nicht gewonnen haben ist relativ einfach zu beantworten. Wenn man das mit fehlendem Killerinstinkt beschreibt, trifft es das eigentlich ganz gut, wir haben nicht das entscheidende Tor gemacht und Fehler gemacht.“

18.42 Uhr: Auf die Frage, ob die Fans ein ähnliches Spektakel wie das der Bayern erwarten könnten, antwortete Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl:  “Wir brauchen ein Erfolgsergebnis, wie hoch das am Ende ausfällt ist uns eigentlich wurscht, aber wenn wir heute gewinnen wollen, müssen wir auf jeden Fall, einiges investieren.“

18.31 Uhr: Vor dem Spiel äußerte sich Favre am Sky-Mikro zur Entscheidung, Julian Brandt anstelle von Mario Götze zu bringen: „Ich habe immer gesagt wir werden rotieren. Götze hat gegen Frankfurt sehr gut gespielt. Aber wir müssen weiter rotieren. Wir spielen alle drei Tage.“

CL im Live-Ticker: Slavia Prag - Borussia Dortmund - Favre unter Druck?

18.18 Uhr: Nachdem derartige Spekulationen allerdings bereits aus dem Dortmunder Lager dementiert wurden, bezog Kohfeld selbst am Mittwoch ebenfalls Stellung: „Ich äußere mich jetzt dazu, weil ich diese Berichte respektlos gegenüber Lucien Favre finde“, monierte er am Mittwoch vor Bremer Journalisten. „Ich bin und bleibe in Bremen. Damit sollte das Thema erledigt sein“, betonte der Werder-Trainer, der bei den Hanseaten bis 2023 unter Vertrag steht.

18.13 Uhr: Das heutige Spiel scheint insbesondere für einen Mann besonders wichtig - Lucien Favre. Der Coach soll nicht mehr alle Spieler hinter sich haben, zuletzt kamen sogar Gerüchte auf, der BVB würde sich mit Bremens Coach Florian Kohfeldt beschäftigen.

18.06 Uhr: Nun ist auch die Anfangsformation der Gastgeber bekannt. Trainer Jindrich Trpisovsky beordert überraschend seinen Kapitän Milan Skoda auf die Bank, für den Stürmer rückt Stanislav Stecl in die Startelf. Ebenfalls vorerst draußen bleiben muss Josef Husbauer, der durch Petr Sevcik ersetzt wird.

18.04 Uhr: Alcacers Rolle im Sturmzentrum wird damit wohl Marco Reus übernehmen. Julian Brandt würde dann ins zentraloffensive Mittelfeld rücken und Raphael Guerreiro mit Jadon Sanco die Flügelpositionen bekleiden.

18.02 Uhr: Gänzlich im Aufgebot des BVBs fehlt Stürmer Paco Alcacer, der wegen einer Achillessehnenreizung passen muss.

CL im Live-Ticker: Slavia Prag - Borussia Dortmund - Favre rotiert

17.55 Uhr: Die Startelf der Dortmunder ist da. Im Vergleich zum letzten Ligaspiel gegen Werder Bremen tauscht Lucien Favre gleich viermal. Thomas Delaney rückt für Mo Dahoud ins zentrale Mittelfeld, der wieder genesene Mats Hummels kehrt anstelle von Julian Weigl in die Innenverteidigung zurück und in der Offensive ersetzten Julian Brandt und Raphael Guerreiro Mario Götze sowie Thorgan Hazard. 

17.34 Uhr: Nach dem Tod von Karel Gott hat Slavia Prag kurzfristig eine Schweigeminute bei der Uefa beantragt.

16.44 Uhr: Dass die Leistung aus der jüngsten Spielen nicht dem Anspruch der Schwarz-Gelben entspricht, weiß auch Hummels und merkt an: „Wir wollen zeigen, dass das nicht der wahre BVB war.“ In etwas mehr als zwei Stunden hat die Favre-Elf die Gelegenheit dazu.

Update vom 02. Oktober, 16.25 Uhr: In zweieinhalb Stunden ist Anpfiff zwischen Slavia Prag und Borussia Dortmund. Vor der Partie hat sich Mats Hummels übrigens zu der aus seiner Sicht leidigen Mentalitätsdebatte geäußert. Der frühere Nationalspieler erklärte: „Mentalität ist der große Bruder vom Stellungsfehler. Das Wort wird benutzt, wenn man nicht weiß, was eigentlich passiert ist.“

+++ Hallo und herzlich willkommen zum 2. Spieltag der Champions League. Borussia Dortmund gastiert am Mittwoch bei Slavia Prag. Anpfiff im Sinobo Stadion ist um 18.55 Uhr. +++

Vorbericht: Slavia Prag - Borussia Dortmund: BVB und die Frage nach dem M-Wort

Prag - Hat der BVB ein Mentalitätsproblem? Mit dieser Frage sehen sich die Dortmunder derzeit immer wieder konfrontiert. Betrachtet man die bloßen Fakten, haben die Schwarz-Gelben aus den letzten fünf Pflichtspielen nur einen Sieg geholt (ein souveränes 4:0 gegen Bayer Leverkusen). Dass die Leistung dabei - abgesehen von der verdienten Niederlage bei Union Berlin - nicht ganz so schlecht war, wie von einigen beschrieben, wird dabei gerne vergessen. 

Champions League im Live-Ticker: Slavia Prag - Borussia Dortmund: BVB im Formtief

Gegen Barcelona zeigte die Favre-Elf eine mehr als überzeugende Leistung, belohnte sich aber aufgrund der schlechten Chancenverwertung nicht. Bei den beiden 2:2-Remis in Frankfurt und gegen Bremen war der BVB über weite Strecken der Partie ebenfalls spielbestimmend, fing sich durch vermeidbare Gegentore (Eigentor Delaney, schlecht verteidigte Ecke) am Ende aber doch noch den Ausgleich. Die generelle Leistung scheint also nicht unbedingt so schlecht zu sein, der BVB verfügt über herausragende Fußballer im Kader. Woran liegt es also, dass die gewünschten Ergebnisse ausbleiben?

Hier wären wir wieder bei der Debatte um fehlende Mentalität. Warum spielt der BVB sein Spiel nicht konsequent zu Ende, warum haben die Borussen offensichtlich kein Interesse daran, Führungen auszubauen? Einen Erklärungsansatz, der in die Mentalitätskerbe schlägt, liefert Roman Bürki. Nach dem Bremen-Spiel kritisierte der Keeper: „Wir spielen nicht wie Männer.“ Konkret forderte der Schweizer, dass „wir auch mal dahin gehen, wo es wehtut“ und wünscht sich „von dem ein oder anderen einen Tick mehr Aggressivität.“

Champions League im Live-Ticker: Slavia Prag - Borussia Dortmund: Ein Sieg gegen die Unruhe?

In Dortmund ist es momentan also durchaus etwas unruhig. Wie man die aufkommende Kritik am besten beiseitelegen kann, dürfte klar sein - mit einem überzeugenden Sieg in Prag. Dies erkennt auch Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl: „Slavia Prag ist eine Möglichkeit für uns, wieder Selbstvertrauen zu tanken und an unserer Performance zu arbeiten. Und auch wieder eine andere Stimmung in die Mannschaft zu bekommen.“

Champions League im Live-Ticker: Slavia Prag - Borussia Dortmund: Tschechen treten mit viel Selbstbewusstsein an

Unterschätzen sollte der BVB die Tschechen allerdings nicht. Dass der tschechische Meister ungemütlich zu bespielen ist, musste am 1. CL-Spieltag Inter Mailand feststellen. Die Italiener retteten sich erst in der Nachspielzeit zu einem 1:1. Slavia empfängt die Dortmunder zudem mit viel Rückenwind. In der Liga sind die Rot-Weißen nach elf Spieltagen noch ungeschlagen und jubelten zuletzt über einen 3:0 Derby-Sieg gegen den Stadtrivalen Sparta Prag.

Auf tz.de* erfahren Sie, wo und wie Sie das Champions-League-Duell zwischen Slavia Prag und Borussia Dortmund live im TV und Live-Stream verfolgen können. Um 21 Uhr tritt dann RB Leipzig gegen Olympique Lyon an. Wir berichten im Live-Ticker von der Partie.  Alle weiteren Live-Spiele des Tages finden Sie in unserer Übersicht.

*tz.de und wa.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

as

Auch interessant

Meistgelesen

Torwart rastet in der B-Klasse München aus - Trainer: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Torwart rastet in der B-Klasse München aus - Trainer: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Wieder Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
Wieder Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
Premier League: So sehen Sie FC Liverpool gegen Manchester City heute live im TV und im Live-Stream
Premier League: So sehen Sie FC Liverpool gegen Manchester City heute live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream

Kommentare